Villa Venus: Ina, 21, Rumänien

Dieses Thema im Forum "Villa Venus, Duisburg" wurde erstellt von Zalando, 9. März 2017.

Schlagworte:
  1. Zalando

    Zalando Spacken

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.239
    Dankeschöns:
    9.610
    Ort:
    Krematorium
    Ina
    21
    Rumänien
    ca. 168
    KF 34 - B Cups
    Schwarzes, langes, dichtes Haar
    etwas deutsch (wird sicherlich schnell besser)
     
  2. Zalando

    Zalando Spacken

    Registriert seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.239
    Dankeschöns:
    9.610
    Ort:
    Krematorium
    Traumtitten Ina

    Ach, ich war schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr in der Venus, zuletzt weil ich unbedingt einmal Mine sehen wollte und diese ist nach wie vor ein super-süsser und hübscher Teenie vor dem Herrn, wo auch in jedem anderen Club die Herren Schlange stehen würden - in der Venus wird sich halt schon mal auf die entsprechende Couch gesetzt und gewartet bis die gewünschte Dame zurück ist und deshalb sitzt Mine auch nie alleine - schon bewundernswert, was so nen hübsches Ding am Tag wegstecken kann und dann am Abend immer noch nett lächelt und süss aussieht.

    Aber aus meinem Informantenkreis wurde mir gemeldet, dass in der Venus auch "andere hübsche" Damen gerade werkeln und da fielen die Namen, Anna, Diane, Rihanna, wovon meines Erachtens nur Anna da war.

    Aber neben der zierlichen und kleinen Anna (ca. 155cm) und der wirklich hübschen Mine fiel mir auf Grund Ihres sensationellen Traumbusens auch Ina sofort auf, okay was auch an Ihrem Platz im Eingangsbereich neben den Handtüchern lag.

    Während in der Freude da Publikum doch eher reifer und gesetzter von mir wahrgenommen wird (ca. 55-60 im Durchschnitt) kamen mir in der Venus gleich zu Bubis U30 entgegen, die sichtbar zufrieden waren und auch gleich die Erkenntnis gewonnen hatten, dass die Girls bei jungen Männern doch wohl noch ne Schüppe drauf legen würden - nun gut, ich habe auch mal so gedacht, bin aber auf dem Zimmer ja nicht dabei.

    Auch im Laufe des Tages, denn ich musste lange lange warten (wollte nen 3er mit Ina und Anna und eine war immer belegt) kamen immer wieder jüngere Männer und auch einige gut trainierte Typen in die Venus rein und so festigte sich erstmal mein Eindruck.

    Als ich dann des Wartens überdrüssig war und so langsam auch den CL-Anpfiff vor Augen hatte, ließ ich den Gedanken des 3ers fallen und setzte mich zu Ina auf die Couch, die sich gleich an mich schmiegte.

    Ohne Zeitdruck unter ein wenig Unterhaltung, aber das wird sich schnell noch verbessern, setzte ich dann einmal den Startschuss aufs Zimmer zu gehen, denn der Anblick dieser wunderschönen Titten trieb mich doch ganz schön in den Wahnsinn.

    Das Zimmer ist eigentlich schneller erzählt als die kurze Nummer war: Blasen ausbaufähig, Knutschen okay, aber....., eigentlich ne Nummer von der ich nichts erwartet hatte und der Gourmet in mir wurde nur optisch befriedigt, aber ich glaube die Luft nach Oben wird sicherlich noch dünner und da wird noch einiges mehr gehen.

    Fazit:
    Traumbody mit Traumbusen, lustiges, verspieltes Mädel die jeden RTC bereichert und von mir auf Grund des Preis-Leistungsverhältnisses definitiv nochmals gebucht würde - vielleicht dann sogar in dem verpassten 3er, den ich als ich vom Zimmer kam, dann sogar noch hätte durchführen können
     
    pique, Thomas027, Dongle und 17 andere danken dafür.
  3. mitanu

    mitanu Stammschreiber

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    710
    Dankeschöns:
    4.405
    #3 mitanu, 26. März 2017
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2017
    Optik top - Service Flop!

    Auch dieses vielgebuchte Teeny-Girly hatte ich seit meinem ersten Besuch in der VENUS auf der Arbeitsli-ste. Nun aber nicht mehr...:mad:

    Eigentlich hatte ich an dem Tag nur wenig Zeit und wollte nur mit MARIANNA und INA zimmern. Die hohe Buchungsrate letzterer und eine clevere, verführerische DENISA verschoben die Reihenfolge, bzw. erweiter-te selbige spontan.

    Nach den ersten beiden, total erfüllenden Zimmern, entsprechend gut drauf - besonders der Kollege da un-ten. Deshalb seinem Drängen nachgegeben und mich, nach ihrer Rückkehr von einem ihrer vielen Zimmer, sofort neben sie gesetzt.

    Was mich bei ihr immer etwas gestört hat, ist ihr leerer Blick wenn man sie anschaut. Sie kann man kaum zu einer Mimik oder gar Lächeln bewegen. Erst wenn sie direkt angesprochen wird fällt die Maske und ent-sprechend beim Ver-lassen wird sie wieder aufgesetzt. Aber dieser Traumbody fixt einen dermaßen an.... und für 30 € kann man da nicht viel verkehrt machen.:sabber:

    Ein PST ist möglich, aber nicht so humorvoll und zwanglos wie mit anderen DL dort. Das wäre schon das zweite Warnsignal gewesen. Aber es mußte sein, Geilheit siegt - haben müsse!
    ZK, weit gefehlt, eher Omiküsse und bei vorschieben der eigenen Zunge ein leichtes alibihaftes Zurückzün-geln. Trotzdem weiter. Haide, haide camera!

    Dort starb dann die letzte Hoffnung auf ZK, sie blieb ihrem Omistyle absolut treu.:eek: Befummeln war mög-lich, tiefergehende Aktionen verkniff ich mir vorsorglich um nicht ein eventuell schönes Restzimmer zu ge-fährden. Dabei spielte sie ziemlich lustlos an meinem Patengeschenk herum,:wichsen: so das er sich zu ei-nem müden Aufschauen wer ihn da wohl motivieren wolle, aufrichtete.

    Mehr Reize und Impulse versprach ich mir von einer Wanderung nach Süden.
    Dies ließ sie, ebenso wie das sanfte Bespielen ihrer Traumtitties,:titten2: wie abwesend und an die Decke schauend über sich ergehen.:lick: Dazu gab es total unpassende und weit übertriebene Stöhngeräusche.

    Nun die Hoffnung stirbt zuletzt, und das Blasen:blasen: sollte es richten. Dieser fromme Wunsch erfüllte sich annähernd und sie brachte ihn mit einer durchschnittlichen BJ-Performance auf einen gefechtstaugli-chen Vollmast.

    Schnell mit ihr zwei Standards durchgefickt (Reiter:reiter: und Missio :poppen:) welche meinen Kollegen auch nicht dem Summit näher bringen konnten. In der Missio gab es nur Omiküsschen :bussi: wenn sie nicht mehr ausweichen konnte, ansonsten blickte sie teilnahmslos nach oben und stöhnte sich einen ab. Offensichtlicher konnte man es nicht "demonstrieren"?, oder hatte sie einen schlechten Tag, bzw. war schon am Nachmittag überfickt?
    Es ging gar nichts mehr. Ihr das Signal für den finalen BJ gegeben.

    Diesen machte sie auch noch schlechter als beim Vorspiel... so das ich sie bat noch Frl. Manuela Faust zur Reizbündelung dazu zu nehmen. Das hat bisher bei ähnlich gelagerten Fällen zu 99% geholfen. Diesmal aber nicht.

    Da die Einheit fast vorüber war und ich diese Minderleistung nicht noch mit einer Verlängerung belohnen wollte, das Zimmer pünktlich ohne AST und der-gleichen abgebrochen. Die genau abgezählten Bumstaler übergeben und wir trennten uns unterkühlt, ohne ein Wort. :bigmotz:

    Sie kommt für mich absolut nicht mehr in Frage - dies war eine vergleichbare Leistung wie bei den Optik-flaggschiffen der Schwarzmeerflotte aus dem ACA-Velbert. Aber statistisch gesehen ist ein(e) Ausrutscher(in) nach 3 Besuchen vertretbar.

    Im Stillen hoffte ich, das mich beim Verlassen des Klubs MARIANNA oder DENISA nach draußen begleiteten würden, aber nein, schade. Dafür gab es als Trostpflaster von INA zwei "saftige" Omiküsschen, von welchen ich noch auf der gesamten Heimfahrt zehren durfte.
     
    pique, KaosSon, avlover und 4 andere danken dafür.
  4. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.029
    Dankeschöns:
    15.896
    Große Langeweile trotz Mördertitten der B-Klasse

    Mir ging es genau so wie mitanu: Ina musste ich letzte Woche auch unbedingt haben: Oh diese Mördertitten der B-Klasse stehend :titten2:! Gleich beim Betreten des Clubs waren sie mir fast ins Gesicht gesprungen, da Inas Couch neben den Handtüchern ist. Dafür, dass sie mit 21 Jahren noch jung und schon seit September in Deutschland ist, hat sie ihre Sprachkenntnisse noch nicht so ganz ausgebaut, was vermutlich daran liegt, dass sie freiwillig kaum was redet. Dummerweise war das ganze Zimmer mit ihr einfach nur schwach und deutlich unterhalb RTC-Niveau. Fast schon Langeweile auf der Couch beim PST :schweigen:, dann im Zimmer zwar alles stoisch mitgemacht, aber einfach unmotiviert über sich ergehen lassen :sleep:. Ich war, als sie so teilnahmslos dalag, kurz davor zu fragen, wie sie sich denn den weiteren Verlauf des Zimmers vorstellt oder gar gestalten möchte, aber dann habe ich es sein gelassen . Irgendwie wirkt sie sogar abgestumpft. Gebucht ist sie dennoch recht ordentlich, deshalb bleibt zu hoffen, dass sie irgendwann den Spaß am Ficken noch entwickeln wird, oder aber bald den Absprung aus dem Job :duckweg:schafft. Schade um dieses Girl und diese Titten. Für mich war es vermutlich eine einmalige Angelegenheit.
     
  5. avlover

    avlover Bauernmagdfetischist

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    474
    Dankeschöns:
    961
    Spass und Motivation entsteht erst, wenn der Rubel weniger rollt.

    Solange noch genügend Optikficker Marke Laufkundschaft unterwegs sind und sie wenig Überzeugungsarbeit leisten muss, ändert sie nix.

    Allerdings sollten die Buchungen stagnieren wird sie Probleme bekommen, denn die Plätze dort sind derzeit bei dem Gästeandrang heiss begehrt bei den Mädels.

    Ich hatte sie nocht nicht, weil ich keine DL s mit gesichtsloser, kalter Mimik mehr buche.

    Diese tauen auch selten auf dem Zimmer noch auf und haben mehr etwas von der bekannten Forest Gump Praline oder den Geburtstagsberlinern wo einer scharfen Senf als Füllung hat.:D

    Wer ficken will muss freundlich sein und gilt für beide Seiten.
     
  6. Dummmy

    Dummmy Stammschreiber

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    109
    Dankeschöns:
    247
    Ort:
    Blasendorf
    Engagiertes Mädchen, das aber noch geführt werden muß

    Habe heute gegen 11:30 Uhr in der Venus aufgeschlagen. Es waren relativ wenig Handtuchträger zugegen, viele waren wohl schon mit ihren Frauen und Kindern im Osterurlaub. Damen waren laut meiner Einschätzung etwa 10 vor Ort. Schade das keine Bilder mehr am Tresen aushängen, sonst hätte ich hier eine Anwesenheitsliste hinterlassen. Leider kenne ich viele Gesichter nicht, da ich eher selten in diesem Club bin.

    Ich setzte mich zu Ina auf die Couch, die einen für meinen Geschmack tollen Körper mit Marmorbrüsten und schönen langen und schlanken Beinen hat. Dafür das sie erst seit September letzten Jahres in Deutschland (Grimme, Freude und jetzt Venus) werkelt spricht sie ganz akzeptables Deutsch und versteht auch etwa 70-80% davon. Ich fragte sie aus und erfuhr so, dass sie 21 ist, aus Rumänien, Bukarest kommt noch zwei Geschwister hat und .........Wir unterhielten uns sicherlich 20 Min. sehr angeregt und hatten eine Menge Spaß dabei. Wir streichelten uns während des Gespräches, wobei ihre Hände meinen Schwanz mieden. Irgendwann waren wir einig darin aufs Zimmer zu gehen.

    Auf dem Zimmer ließ sie mich wissen, das sie sich erstmal frisch machen müsse. Die Aktion dauerte 7 Min., als sie zurück ins Zimmer kam zeigte ich auf die Uhr und sagte, dass die 25 Min. Zimmerzeit jetzt beginnen würden. Sie schaute erst einmal verwirrt, auf die Frage, ob sie mich verstanden habe sagte sie schließlich ja. Nun holte sie ihre Feuchttücher raus und wischte meinen Schwanz sehr sorgfältig und gründlich ab. Nachdem sie fertig war bat ich um 2 Feuchttücher, griff ihr zwischen die Beine und säuberte ihre Muschi großflächig. Etwas irritiert sagte sie, sie hätte sich gerade im Bad frisch gemacht. Ich sagte nur ich auch und lächelte sie dabei an. Schließlich begann sie meinem mittlerweile butterweichen Schwanz Leben einzuhauchen. :blasen:Und das machte sie richtig gut! Schade, das ab 1.07. der orale Verkehr nur noch mit Gummi gestattet ist. Da wird mir sicherlich etwas fehlen. Wir wechselten dann in die 69ger und ich schleckte ihr dann die Muschi so richtig durch. Künftig geht das dann wahrscheinlich nur noch, wenn man eine Folie dazwischen legt, aber dann schwöre ich den oralen Sex bei Frauen ab. Nachdem ich die Frage "Ficken?" mit ja beantwortete wollte sich Ina schon blank auf mein Rohr setzen. Ich forderte aber einen Gummi ein. Sie ritt mich dann in der Cowgirl und Reverse-Cowgirl Position was ich richtig genoss. Ich nahm sie dann noch Doggie und missionierte sie mit intensiven Zungenküssen. Abschließend forderte ich noch einmal die Reverse-Cowgirl Position ein und spritzte dann unter Anwendung des Tarzanschrei ins Gummi. Es dauert bei mir immer 2-3 Min. bis ich ausgezuckt habe, aber Ina zeigte Geduld und blieb auf meinem Schwanz sitzen. Anschließend befreite sie mich von meinem Gummi und putzte meinen Schwanz mit einem Feuchttuch schön sauber. Da wir noch etwas Zeit hatten bat ich Ina sich in meinen Arm zu legen um das Zimmer ausklingen zu lassen. Das tat sie auch, hatte aber sofort ihr Smartphone in der Hand um "the latest news" zu checken. Ich sagte ihr nur leg bitte dein Smartphone weg sonst ficke ich dir in den Arsch. Sie schaute mich etwas erschrocken an und sagte nur was? Ich wiederholte meine Aussage nochmal und sie sagte dann ich mache kein anal. Ich sagte darauf hin, dann leg das Smartphone weg, was sie schließlich auch tat.

    Mit Ausnahme von einigen notwendigen Klarstellungen während des Zimmers war ihre Performance eigentlich gar nicht Mal so schlecht. Ich würde ihr eine 2-3 geben. Halt ein junges unerfahrenes Mädchen, das noch Führung braucht, aber dann das abliefert wofür sie bezahlt wird. Werde sie auf jeden Fall nochmal buchen, sonst wären ja die ganzen disziplinarischen Maßnahmen für die Katz gewesen.;)
     
    br2016, Glasperlenspiel, pique und 5 andere danken dafür.
  7. fux

    fux Guest

    Ina

    Aus meinem Bericht vom 09.04.17:

    Nach etwas Pause, Trinken, Umsehen (gibt nicht viel zu sehen) setzte ich mich zu
    Ina. Super Figur, schöne Haare, Gesicht nicht ganz so toll, aber nette Akquise, nettes Gespräch, kuscheln auf der Couch. Trotz Andrangs ließ sie sich Zeit. Nach etwa 10min fragte ich, ob sie eine für einen Dreier empfehlen könne. Die Wahl fiel auf Maria. Zu der gibt’s hier auch reichlich Berichte. Und denen habe ich nichts hinzuzufügen. Sie küsst, leckt, kribbelt immer überall, weiß was zu tun ist und lässt sich gut lenken. Das fängt die kleineren optischen Mängel gut auf. Das alles gilt aber für Ina ebenso. Kurz: Ein super 3er. Besonders toll in den RTC Clubs: Die Mädchen (die ich für 3er hatte) haben keine Berührungsängste, auch nicht untereinander. Ich meine damit nicht Lesbenspiele, aber es geht ja doch eng zu, und es wird hier geküsst und dort geleckt, da geblasen usw. Woanders ist das immer ein Problem, hier nicht. Gerne wieder, auch Ina allein!
     
    Dr. Rainer Klimke, DonJuppy und Pattaya danken dafür.
  8. Andreas61

    Andreas61 Neuling

    Registriert seit:
    27. März 2017
    Beiträge:
    1
    Dankeschöns:
    0
    Ina von Freude 39

    Ist dies Die Ina die bis januar oder Februar in Freude 39 ?
     
  9. derstreuner

    derstreuner Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    36
    Dankeschöns:
    92
    Hallo Fangemeinde,

    hatte heute das Glück Ina in der Villa anzutreffen. Wirklich ein super nettes Mädel mit einem Traumkörper. Haben uns vor dem Zimmergang ca. 15min. nett und lustig unterhalten. Die Chemie stimmt halt einfach. Dann rauf aus Zimmer, 30min. Im 3-Stellungskampf. Sie hat alles bereitwillig mitgemacht, kein Stress, keine Eile. Ein solides Zimmer mit allem was Spass macht.
    Werde Sie sicherlich wieder buchen.

    Freundliche Grüße

    DerStreuner
     
    Pattaya, donald70 und klappi danken dafür.
  10. Palau

    Palau Stammschreiber

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    630
    Dankeschöns:
    1.744
    Hey Supergirl...

    Die Hoffnung auf eine irre Stunde mit Ina war nicht unbegründet nach dem berauschenden Empfang jetzt schon fast 2 Stunden zuvor.

    Um nach einer ausführlichen Stunde mit Diana auf dem Zimmer zunächst mal wieder zu Kräften zu kommen, habe ich nach eine warmen Dusche die unterste Liegefläche in der Sauna zum Relaxen belegt, mangels freiem Sofa wo Mann sich hätte ausstrecken könnteen. Doch auch auf der untersten Ebene war die Sauna akut heiß, sodass ich es nicht lange ausgehalten habe und mich wieder in das Getümmel nach oben bewegte.

    Beim Kaffee holen hielt ich Ausschau nach einem freien Sofaplatz, klar auch nach Sofa mit Ina!

    Als habe sie ihre Muschi für mich frei gehalten, schwang sie ein Bein über die linke Sofalehne als ich mit dem Kaffee in der Hand auf sie zusteuerte und zwang mich so Partei zu ergreifen. Was begeistert mich an Ina?
    Ihre Teeny-Muschi oder sind ihre Teeny-Titten Inas beste Seite?

    Nicht dass ich Inas verputzte Teeny-Mischi nicht schätzen würde, trotzdem glaube ich dass ihre strammen Titten mich unnachgiebig anziehen und meinen Ehrgeiz herausfordern aus den Titten die Nippel heraus zu locken.
    Besonders den linken, der normal etwas zurückgezogen lebt.

    Mit meinem Kaffee platzierte ich mich zu Ina aufs Sofa, was ihre Gelenkigkeit gleich auf die Probe gestellt.
    Spreizte sie auch noch das andere Bein ab um es über meine Schenkel zu legen.

    Zum Ficken eine durchaus eine einladende Offenheit. Da ich zunächst nur knutschen wollten, war das Angebot für Ina eher unbequem als irgendwie nützlich.

    So lagen dann beide Beine über meinem Schoß und wir knutschten herum.
    Etwas verhaltend habe ich das in Erinnerung!

    Mag ja sein, dass ich noch etwas matt wirkte und Ina mich beim Knutschen deshalb etwas schonte oder mich eher passiv reizen wollte.

    Mit 2 Fingern konnte ich die Grotte zwischen Ihren Schenkeln erkunden, während meine Lippen die Nippel unterstützten Größe zu zeigen. Als das auch dem etwas schwierige Fall, dem linken Nippel gelang, stöhnte Ina leicht auf: "komm Zimmer!" und schob ihre Muschi fester in meine Hand.

    Mir gefiel es auch so und meinte:"Geht noch nicht schon wieder!"
    Das konnte Ina nicht auf sich sitzen lassen!

    Schwenkte ihre Beine vor's Sofa...selbstredenden dass dabei ihre Muschi meiner Hand entglitt.
    Dann russ Ina mir das Handtuch von Lenden und wies mit ihrer Hand auf den bereits wieder leicht versteiften Liebesknochen:"Wieso geht nicht!"

    Selbst nicht ganz sicher, griff sie zu und schob ihre hohle Hand ein paarmal schön fordend rauf und runter. Danach gab's kein Argument mehr gegen Ina's erneute Aufforderung:"Komm' Zimmer!"

    Auf dem Weg nach oben, irritierte ich Ina mit einem kurzen Stop am Wertfach. Die 2 Gummis nahm ich da 'raus: "Aus 'ner Apotheke!" steckte ich in Inas Tasche.

    Den Moment des Stops hatte Ina genutzt um sich für den Aufstieg ihrer High Heels zu entledigen.
    Als dann ihr Hintern auf Augenhöhe vor mir auf der Treppe nach oben schwebte, wurde er zur verbotenen Frucht für mich, am liebsten hätte ich Ina hier auf der Treppe von hinten gefickt..... und fragte mich, warum habe ich das eigentlich nicht vor Monaten versucht, wo ich mir schlimmsten Falles einen Korb von Ina eingefangen hätte.....so blieb es dabei dass ich Ina von hinten zwischen die Schenkel griff.

    Hey, drehte sie sich abrupt auf einem Bein zu mir, schlug lachend nach meiner Hand:"Hier nicht!"

    Wir hatten das Zimmer hinten ganz links erwischt. Als ersten Akt öffnete sie das zum Hof gehende Fenster weit um etwas der spätsommerlichen Luft ins Zimmer wehen zu lassen. Sie beugte sich kurz aus dem Fenster hinaus und schaute, wenn kenn ich da der da unten 'rumliegt.

    So reizte ihr Arsch mich schon wieder zu einer Ordnungswidrigkeit.....die natürlich unterbleiben musste!..

    Gemeinsam breiteten wir alle Handtücher auf dem Bett aus.
    Ich legte mich mit dem Rücken auf das in der Mitte, während Ina noch das Fenster schloss und sich dann mit dem geilen Hintern zwischen ihren Füssen hockend, links neben mir niederließ und handwerklich den Liebesknochen bearbeitete.

    Ihre Muschi war in meiner Reichweite, so griff ich ihr zwischen die generös geöffneten Schenkel, ernüchternd registrierte ich, nicht so nass wie bei Diana vorhin....Ina war auch nicht noch mal ins Bad gegangen.

    Da gab's noch was zu tun für mich! So nahm ich meine Genusswurzel aus Inas Hand und zog sie über mich so dass wir wieder knutschen konnten, dabei rollten ich sie in Rückenlage

    Dann knutschte dann fast jeden Zentimeter ihres geilen Körpers bis ich das magischen Dreieck erreichte und mich dort sozusagen festbiss.

    Um es mir zwischen ihren Schenkeln bequem zu machen musste Ina noch weit nach oben auf dem Bett rutschen. Ich lag jetzt zwischen ihren langen, flach ausgestreckten Beinen und knutschte ihre eher verputzt erscheinende Teeny-Muschi.

    Meine Hand fühlte auf dem Venushügel dass Ina heute morgen keine Lust auf rasieren hatte.
    Ich mag das!..... von mir aus soll sie das Rasieren mal eine Woche auslassen.

    Mit dem Daumen dieser Hand massierte ich die Erhebung wo die Schamlippen zusammen komnen während ich tiefer die Grotte knutschte.
    Damit machte ich offenbar nichts falsch.
    Besser noch!
    Als meine Zunge mal den Daumen an der Erhebung ablöste kam Bewegung in Inas Becken.
    Das verstand ich als Signal!

    Wenn ich mit dem Daumen ihre Spalte etwas in Richtung meiner meiner Hand auf dem Schamhügel zog und meine Zunge dann durch das so gespannte Dreieck um den Kitzler wandern ließ, reagierte Inas Becken mit leichtem zittern.

    Wie Ina mir signalisierte, dass sie auf dieses Zittern erst mal nicht verzichten möchte, kann ich nicht beschreiben, auf jeden Fall ließ ich sie zittern bis sie ihre Beine anzog um das Becken von der Matratze zu stemmen und dazu meinen fest Kopf mit ihren Händen auf ihre Muschi zu drücken, die Mann jetzt gut Fotze nennen konnte weil sie nun einer Pfütze ähnlich nass war. Was davon von mir, was davon von ihr....mir egal!

    Gummi sagte ich! Zuerst pulte sie eins von ihren Standardgummis aus der Tasche."Nee!!", ich:"Die Geühlsechten aus der Apotheke!"

    Sie fand's; biss die Verpackung auf, schnupperte an dem Gummi!

    "Okay!", ihr Kommentar. Dann rollte sie das Ding routiniert auf meine Genusswurzel und wollte beginnen diesen Gummiknüppel zu blasen. "Der will in Deine Pfütze, Fotze!"
    "Wie?!?", fragte Ina "So?", und schickte sich an mich zu reiten.

    Ich schubste sie um und legte sie zum Löffelchen vor mich
    Dabei half Ina mit der Hand den Gummiknuppel in die nasse Spalte zu schieben, wobei der förmlich rein glitt in die Nässe.

    Dann schob ich eine Hand unter Ina durch und griff die untere Brust, die obere hatte ich schon in der Hand.

    Als ich nach einigen Minuten heftigen Stoßens, das Gefühl hatte, da kommt heut sowieso nix mehr, stellte ich mein Stossen ein.
    Als Ina Ihrerseits jetzt den Hintern bewegte, ermunterte ich sie:"Komm schlafen!"
    "Du schlafe, Du müde von Diana?", hakte sie teil ungläubig, teils belustigt nach.

    Ina ließ mich verständnisvoll ruhig liegen, bewegte aber weiter rhythmisch ihren Hintern und schob so ihre nasse Spalte schön langsam hin und her sodass zumindest der Gummiknüppel wach gehalten wurde. Mehr noch, der straffte sich prächtig ob dieses Eingehen auf sein Bedürfnis, und ich doch wieder begann zuzustoßen und mich dazu fest an ihre Brüste zu krallen.

    Solange kann man das eigentlich einer Teeny-Spalte nicht zumuten, schoss mir nach einiger Zeit heftigen Rammelns durch den Kopf und entzog mich Inas Lustgrotte.

    Die sich umgehend um den Gummiknüppel kümmerte!
    Endtäuscht:"Nicht fertig!","Warum Du nicht spritzen!"

    "Alter Mann!", war für Ina keine Erklärung. Zog das Gummi ab spukte die Genusswurzel an und begann handwerkliche Behandlung.
    Hin und wieder spendete sie wieder Spucke als Gleitmittel. Manchmal küsste sie dabei die Eichel und schielte dabei rüber zu mir: ob das schon eine Ordnungswidrigkeit war?.....wer hat schon den neuen Gesetzestext so genau im Kopf!

    Was Ina machte war wunderbar!
    Auf einen kleinen Wink hatte ich auch ihre nasse Mischi wieder in der Hand und ein, zwei, drei Finger in die geile Spalte geschoben. Mit drei Fingern in ihr setze, sich Ina dann fest auf meine Hand und erhöhte auch merklich die Frequenz ihrer Hände an meiner Genusswurzel.

    Als ich gerade mich gerade mit meinen Fingern in Inas Grotte den Gebärmutterhals kitzeln wollte, war's dann bei mir so weit. Kein Schuß! ......Sahnesauce ran an der Genusswurzel runter, was Ina schnell mit Zewa stoppte.

    Zwei, dreimal wippte noch ihr Hintern auf meiner Hand!
    ....deutete ich als meine Ina, war was wenig heute!

    Ina stieg mir von der Hand und klemmte sich ein Zewa zwischen die Schenkel um das Fenster nochmal zu öffnen.

    Das Zewa kam weg und ein Handtuch um ihre Hüfte, um meine auch.
    Wir knutschten noch einen Moment:"Du kratzen!" störte jetzt mein 4 Tagebart.

    Minuten vor der Zeit waren wir wieder unten.
    Viele High Heels neben derm Treppenaufgang!
    Ordentlich was los offenbar!

    Symmetrisch zu Diana kriegte Ina auch das Standardhonorar für eine Stunde und verschwand nach einem Kuß in der Tür neben dem Schlüsselbrett.

    Auf Dianas Sofa wartete schon ein Kollege, ein Blick zu Inas Sofa?
    Da auch!
    Was hab' ich für ein Glück gehabt!

    Mit dem Money hatte ich mein Mobile aus dem Fach genommen.
    Ein Blick drauf: SMS werden Sie noch kommen?

    Erstmal in Ruhe mindestens einen Kaffee trinken.
    Beim 2 Kaffee sah ich Ina zu ihrem Sofa streben.
    Lachend nahm sie mich wahr und zeigte auch lachend den bösen Mittelfinger.
    Beim meinem 3 Kaffee strebte sie mit dem Neuen schon wieder aufs Zimmer.

    Ich schrieb eine SMS, Danke der nachfrage. Bin in einer Stunde bei Ihnen!
    Duschen ohne die Haare nass zu kriegen....
    Wieder in den Business-Anzug.
    Eine Frisur ist nicht wieder hinzubürsten.

    Pünktlich bin ich im Büro meines Gesprächspartners.

    Ergänzend für jene Leser meines Berichts Überraschungseinerlei
    Es war ein unerfreuliches Gespräch: Bei welcher Ablösesumme ich einem Auflösungsvertrag zustimmen könnte...ein Mietvertrag für Ladenfläche der eigentlich noch 4 Jahre bedient werden müsste.
    Wir wurden uns nicht einig!
     
    Pluto, nowak, moravia und 8 andere danken dafür.
  11. Thomas027

    Thomas027 Stammschreiber

    Registriert seit:
    10. März 2017
    Beiträge:
    1.353
    Dankeschöns:
    7.344
    INA – auf dem Sofa ok, im Zimmer Flop

    aus dem Berichtethema vom 06.12.2017:

     
    Dan und pique danken dafür.
  12. Swann

    Swann Gesperrt

    Registriert seit:
    13. Juli 2017
    Beiträge:
    6
    Dankeschöns:
    28
    Ina

    Gestern habe ich Ina kennen gelernt.
    Und sie ganz anders erlebt!

    Auf der Couch nett im Gespräch, aber auch ein wenig distanziert.
    Im Zimmer intensiv im Körperkontakt, bereitwillig mitzugehen.
    Schönes Küssen, beidseitiges Verwöhnen französich,
    GV Missio und Doggy ausdauernd und bis zum Höhepunkt (bei mir)!
    Danach wieder nett im Gespräch, sehr faire Abrechnung.

    Ich freue mich auf meinen nächsten Besuch bei Ina. :danke:
     
  13. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.029
    Dankeschöns:
    15.896
    Ina ist auf und weg ins Luderland

    Der Optikschuss Ina mit den wie gemalten Hupen ist über den Jahreswechsel als „Ina“ ins Luderland Leverkusen gewechselt. Armes Leverkusen: Sie ist tot-langweilig im Bett, einfach zum Ficken zu faul!
     
    Thomas027 und donald70 danken dafür.
  14. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.029
    Dankeschöns:
    15.896
    Leverkusen hat sie nicht lange haben wollen

    Für diese Woche war Ina wieder kurz zurück vom Luderland in der Venus.
    Im Luderland sagte sie noch, sie mache dort einen besseren Schnitt als in der Venus.
    Seit allerneuestem ist sie aber als Samira in der Verena.
     
    mitanu dankt dafür.
  15. sandmann

    sandmann Grandfather of Popp

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    320
    Dankeschöns:
    3.635
    Ort:
    Woanders
    Sonntach inne Venus bei Ina

    Die Happy Aua und die persönlichen Erlebnisse eines sehr geschätzten Kollegen dieses Forums zogen mich nach langer Pause mal wieder nach Duisburg.

    Das an ein drankommen an Erika nicht zu denken war (ein anderer sehr geschätzter Kollege dieses Forums hatte mehr Glück) war mir eigentlich von vorne herein klar und schnell sah ich mich nach Alternativen um.

    Nach kurzem Aufenthalt in Spannerposition erblickte ich schon Ina.
    Booaah ey scheiße,was für ein weiterer Feger in dieser schäbigen Hütte dachte ich mir.Ich bestaunte die perfekten Titten,die tolle 34er Figur und den Nanoarsch.
    Premium Body.

    Also nix wie hin.

    Auf dem Sofa platz genommen stellte sich Ina als durchaus lustige aufgeweckte Maus mit relativ guten Deutsch Kenntnissen heraus.
    Die Annäherung von ihrer Seite erfolgte sofort und wenig später haben dann schon unsrere Zungen Bekanntschaft gemacht.
    Ina hatte keine große Eile aufs Zimmer zu gehen und so verging eine schöne chillige Zeit im Hauptraum.

    Da meine Eier nun davon nicht dünner (eher im Gegenteil) wurden mußte es natürlich eine Etage höher gehen.

    Im Zimmer wurde ich erst mal alleine gelassen zwecks Waschung der Mumu.
    Muss auch sein.

    Jetzt wurde es zu Anfang erst mal kuschelig und schöne intensive leckere Zungenküsse durfte ich erfahren und erwidern.
    Das hat mir schon sehr gefallen.
    Die Blastechnik von Ina könnten eventuell manche als zu lasch empfinden aber ich fand es genau richtig.Ina übt lediglich sanften Druck aus und spielt mehr mit der steifen Nudel herum.
    Es könnte einen an leichtes nuckeln am Schnuller erinnern.
    Züngeln an der Eichel und bis zu den Eiern herunter war auch dabei.
    Die Eier selber wurden auch kreisend bespaßt und vorsichtig eingesogen.
    Ina hat schon so manche Spielarten des Oralverkehrs im Programm und
    macht das für meine Begriffe genau richtig und behutsam.
    Denn was hab ich davon wenn mir nach vielleicht sogar harten geilen Pornonummer zwei Tage der Lümmel weh tut.:confused:

    Gevögelt haben wir in drei Stellungen und auch das hat Bock gemacht.
    Ina geht gut mit,übernimmt manchmal gerne selbst das Tempo und macht den Eindruck auch Spaß bei der Sache haben zu wollen.
    Das untermalt sie dann ebenfalls durch eine glaubhafte Geräuschkulisse.

    Tolle Nummer mit einem netten Mädel und super Premium Body,der nicht nur totes Fickfleisch bedeutet.:supi:

    So long ...
     
    hellbent, nowak, thaigirllover und 11 andere danken dafür.
  16. KaosSon

    KaosSon Stammschreiber

    Registriert seit:
    29. Juli 2014
    Beiträge:
    450
    Dankeschöns:
    3.260
    Ort:
    Ruhrgebiet

    Den super Premium Body hatte sie vor ihrer Schwangerschaft,nun leider schwabbelnde Baudedecke und die Brüste hängen etwas und zeigen Schwangerschaftsstreifen auf.
    Blasen ok,kein Eierlecken aber krault sie mit ihren langen Fingernägeln.
    Sie küsst schlecht und ich glaube auch nicht wirklich gerne,
    Ich finde sie nicht lustig sondern albern,buchen werde ich sie nicht mehr.
     
    pique, Thomas027, thaigirllover und 4 andere danken dafür.
  17. Usel1

    Usel1 Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    77
    Dankeschöns:
    79
    Ort:
    Italien
    good to know she is back..

    Hope with the same mood she had.. my humble opinion..
     
    Macchiato dankt dafür.
  18. Palau

    Palau Stammschreiber

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    630
    Dankeschöns:
    1.744
    #18 Palau, 7. November 2018
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2018
    Noch 'ne Nostalgie-Nummer

    Window Shopping war eigentlich angedacht auf Düsseldorfs Königsallee bei 20° Anfang November.

    Mein Ansinnen war, zu schauen ob es wirklich was neues für die Zeit gibt, wo's wirklich kalt wird. Etwas was ich nicht in einem meiner gut gefüllten Kleiderschränke habe. Einen mittel langen schwarzen Mantel, gesteppt mit seinerzeit tatsächlich Daunen würde ich gern ersetzen, weil die Daunenfüllung etwas dürftig geworden ist. Etwas vergleichbares sah ich nicht! Vermutlich war auch mein Blick von luftig gekleidete Frauen und Mädels abgelenkt, die wie ich in der Sonne die Kö' entlang schlenderten.

    Leysiffer war sogar auf diesen sehr späten sommerlichen Tag vorbereitet und hatte noch ein paar Tische und Stühle draußen. Als ich sah' wie zwei Mädels einen Tisch freigaben enterte ich den.

    Noch bevor ich meine Order "Milchkaffee und Käsekuchen" an die bedienende Frau bringen konnte, registrierte ich wie gut die spontane Entscheidung war, sich hier niederzulassen. Man sieht viel mehr von den Frauen und Mädels wenn Mann sie vorbei stolzieren läßt, als wenn man sich mit der Menge bewegt. Sneakers schien für Frauen bis geschätzte 40 die bevorzugte Fußbekleidung zu sein. Viele im besten Frauenalter hielten sich für die auf Pohöhe gekürzten Jeans nicht zu alt.
    Doch die Kö' zeigte sich angepasst an das schone Wetter von ihrer schönen Seite. Gut angezogene Leute aller Altersgruppen kamen an meinem Beobachtungsposten vorbei.
    Ein Gesicht unter weissem Haarschopf in einer Männergruppe kam mir bekannt vor. Als die Gruppe in einen Benz S500 mit markanter LEV Nummer stieg, schwante mir, dass könnte Käthe, der Völler gewesen sein.

    Als dann 2 Mini berockten Mädels auf High Heels vorbeitrippelten, schoß mir durch den Kopf, im Ocians gibt davon mehr als hier. Der Gedanke blieb folgenlos weil gleich darauf eine Gruppe vom Working Girls auf gediegen hohem Absatz dressed for business in dunklen Bleistiftröcken mit weißen Blusen unter dem Blazer vorbei schritten und bei mir den Gedanken auslösten: Die würde ich gern' mal nackt sehen.

    Die, war eigentlich nur eine junge Frau aus der Gruppe Working Girls, eine die mit ihren mässig hohen Absätzen gut 180 groß war und auch auffiel weil sie als einzige den Blazer offen um ihre Bluse flattern ließ.

    Realitätsbewusst wie Mann mit langer Lebenserfahrung ist, blendet Mann die Fiktion "Die" aus und fokussiert sich auf das realisierbare nackt sehen!

    Lag nah für mich, mich an Jasmin zu erinnern, die mich vergleichbar groß wie das Working Girl kürzlich im nicht weit von Düsseldorf entfernten Laluna zu einer Nostalgienummer gelockt hatte.

    Nostalgie war das neue Stichwort!
    Ich meinte im FC gelesen zu haben, dass Ina wieder in der Villa Venus nicht nur nackt zu sehen sei. Wissend von ihrer Schwangerschaft, kamen mir ganz nostalgisch die prächtigen Titten in den Sinn, die mich eine Zeit regelmäßig in ihren Bann gezogen hatten. Das galt es zu prüfen.

    Barbara Adenauer gesucht gefunden, mit meinem Mobile gewählt.
    "Ist die Ina wieder da?", "Ja Ina ist da!" Der kurze Dialog.

    Es war 14:30 als ich mich anschickte Richtung Neumühl zu fahren. Meine Parkzeit war seit 14:15 schon abgelaufen. Zahlte aufgerundet 12 Euro für Milchkaffee und Käsekuchen, was angesichts der Perspektive die dazu geboten wurde angemessen ist. Zum Wagen waren es nur wenige Schritte, sodass das ursächliche Motiv "Window Shopping" endgültig gestorben war. Duisburg, Adenauer Ring ins Navi getippt, kannte Navi nicht. Das Auswahlregister Duisburger Ringe schaffte dann Klarheit Konrad-Adenauer-Ring.

    Ohne Haus-Nummer Navi gestartet.

    Mein Auto rollte bereits Richtung Oberkassler Brücke als das Navi die Entfernung mit 35 Kilometern ermittelt hatte und mir eine Ankunftszeit um 15:05 suggerierte.

    Bereits auf der Brücke quakte Navi:"Neue Verkehrsmitteilungen! Die Route wird neu berechnet!"
    Das Ergebnis der Berechnung verschob die Ankunft auf 15:15.
    Daran erinnere ich mich genau, weil ich dachte:"10 Minuten mehr machen den Kohl nicht fett!"

    Noch etliche Male wurde die Route neu berechnet und die Ankunft vertagt ohne dass der Grund für mich als Fahrer plausibel war. Bis dann am Kreuz Duisburg der Rückstau bei der Abzweigung von der 59 auf die 42 erkennen ließ, da geht gar nichts. So folgte ich dem Navi über die 59 auf die 3 Richtung Arnheim. Solange es rollt läuft's ja.....es lief nur bis zur Auffahrt zur 3. Da stand alles vor mir und hinter mir. Gelegentlich ging's eine Wagenlänge vorwärts. ...Stunde lang. Bald 5 war's als ich von der 42, jetzt aus der Gegenrichtung nach Neumühl abfahren konnte.

    Nun war ich fast am Ziel. Zugegeben die Lust, die mich auf den Weg geschickt hatte war verflogen. Der Stau durch den mich gequält hatte dauerte schliesslich an. Abrechen und nachhause akut keine Option.
    Die Stunden bis der Stau sich verflüchtigt haben sollte, verbringe ich in jedem Fall mit Blick auf nackte Titten und Mschies angenehm in Villa am Konrad-Adenauer-Ring. Klar, Nummer 17.

    17 steht groß dran an dem Haus vor dem ich jetzt stehe und nach eine einem Parkplatz äuge.

    Oh kein Space in der Nähe. Stau überall, hier stauen parkende Autos. Weit weg macht ein Tank-Lastzug Space frei. Die 300 Meter per Pedes durch den Sonnenschein kommen mir nach den Stunden im Auto ganz recht.

    Solange bin ich wirklich nie nur für Sex gefahren und hoffe, dass ich nicht nochmal dazu genötigt werde.

    Etwas missmutig wegen der vertanen Zeit drücke ich die Klingel. Schnell summt der Öffner des Stahlgitters. Vor der Haustür läßt man oder frau mich warten. Dann wird die Tür aufgerissen und wer steht nackt in der Tür?
    Ina! Unverkennbar!

    Begrüßt werde ich auf Rumänisch!
    Ina ruft die paar Worte zu, die sie mich mal gelehrt hatte.

    Auch Ina hat sichtbar zugelegt. Wie Jasmin im Laluna wo ich am Samstag in Nostalgie gefallen war.
    Ina ist nicht länger Teeny!

    Jetzt eine schlanke Frau mit Formen.
    Auf dem Weg zur Theke mit Barbara nehme ich Ina in den Arm und habe dabei eine Brust in der Hand.
    Die ist nicht mehr so stramm wie ich sie liebte. Aber damit muss ein Mann sich arrangieren wenn er mit einer Frau alt wird.

    Ina greift die Grundausstattung für männliche Villenbesucher aus dem Regal während Barbara erstaunt tut:"Das ich Dich nochmal sehe und dann so spät!"

    Ich erzählte kurz meine Odyssee nach Neumühl. Sie hätte sich schon am Morgen durch den Stau quälen müßen, Barbaras Mitleidsgeste. Hier ist wue Du siehst kaum was los. Da kommt kaum einer durch.

    Während ich das Notwendigste, nämlich Moneten und das Wichtigste, Autoschlüssel und mein Survival Pack im Wertfach deponierte, erkundigte sich Ina:"With me, you!","Of course! what do you think why I'm here!", meine Ina zufriedenstellende Antwort. Sie will mich küssen! Inas schniefen hatte ich schon bei der Begrüssung konstatiert und ihren Begrüßungskuss auf die Wangen geleitet. So machte ich es auch jetzt. Ina verstand!

    Damit trotzdem nichts schief laufen kann, wies Ina auf das Sofa hin gegenüber der Kaffeekanne: "Next Emma!" Emma war wohl die zierliche Blonde die sich gerade erhob um mit einem Sexhaber zur Treppe zu streben. Ein zweifellos sehr hübscher Teeny.

    Ich entschwand zur Präparation eine Treppe tiefer. Nach so langer Zeit im Auto brauche ich eine Dusche bevor mich nackt eine Frau in den Arm nehmen darf.

    Leider Ist der Abfluss in der Dusche nicht Villenmäßig, zu zäh fließt das Wasser ab. Was mich nötigte, nach oben zu rennen, weil der Morgentee und der Milchkaffee vom Leysiffer sich bemerkbar machen und gepinkelt werden wollten, was Spülwasser zu verschwenden nachsichzog, statt ganz ökologisch beim ohnehin schon unökologischen Duschen zu pinkeln.

    Nach dem Pinkeln noch mal runter um Klarwasser über den Pimmel zu lassen. Schon als ich zur Toilette lief, registrierte ich, dass von Ina beschriebene Sofa war leer. Als ich jetzt zum Einsatz präpariert mir einen Kaffee eingoss, schaute ich auf das leere Sofa. Setzte mich auch auf das leere Sofa. Noch nie habe ich mich auf ein Mädchensofa gesetzt um zu erwarten. Ausser, wie in dem Fall, wir sind verabredet.

    Das Mädchen neben der Tür zum Hof rief etwas rüber zu mir und zeigte auf den Raum auf der anderen Seite neben dieser Tür. Ich stand auf und ging in den Raum Da schwadronierte Ina in der Ecke sitzend in ihr Mobile, nahm mich aber wahr und winkte mich heran.

    Ohne ihr Rumänisches Gequatsche zu unterbrechen griff sie unter meinen Hessenrock und war auch schnell in ihrem Multitasking erfolgreich.

    So ermunterte ich Ina aufzustehen, damit ich sie von hinten ficken kann. Von mir aus könne sie auch dabei weiter telefonieren.

    Mir war gar nicht bewusst dass Ina mindestens so gut Deutsch versteht wie Englisch. "Du ficken mich bei Telefonieren?",fragte sie? Als ich bestätigte: "Ja klar, um 9 spielt Dortmund, da muss ich zurück sein!.

    Laut lachend stand sie tatsächlich auf und erzählte ihrem Mobile etwas auf Rumänisch. Keine Ahnung was..... ihrem Lachen nach hat sie erzählt, dass ein Freier sie beim Telefonieren ficken will. Auf jeden Fall, hielt sie mir ihren kleinen Arsch und so'n Päckchen Londons hin: "Hast du nicht deine von Apotheke?","Ich hab' unten noch!"

    Die Lust war ohne Zweifel wieder da!

    Während Ina kurz ihre Telefonunterhaltung unterbrach um die Londonpackung aufzubeissen, stellte ich mir ihren, trotz gewichtiger körperlicher Veränderung sehr reizvollen Arsch so zurecht, als würde ich der Idee die Tat folgen lassen.

    Ina war allen Ernstes gewillt sich telefonierend ficken zu lassen.
    Sie unterstrich ihr Wollen mit entgegenkommender Hingabe.

    Gebückt mit durchgedrückten Knien reckte sie mir ihren Hintern breitbeinig stehend entgegen. Dabei auf die Ellenbogen gestützt, die Platz hatten auf dem Tischchen vor ihr. Sie quakte sununterbrochen teils lachend mit abwechselnder Lautstärke in ihr Mobile.

    Mit einer Hand griff ich zwischen ihren Schenkeln durch zum Venushügel.
    Den ziehend und mit der andere Hand auf ihren Rücken drückend, wünschte ich, dass sie im Hohlkreuz katzbuckeln soll, weil so ihre Muschi keck nach hinten unterm Hintern rausgereckt wird. Ina verstand!

    Die Muschi kam hinten raus, ihre Titten hingen vor der Tischkante.
    Inas Venushügel war so wie ich es schon früher bei Ina liebte auch heute nicht Babyglatt rasiert.

    Der Griff in die rausgereckte Spalte weckte weitere Erinnerungen.
    Auch da war's wie früher. Wie's mich früher oft begeistert hat, war Inas Spalte nass wie 'ne Pfütze, was nicht nur phonetisch dicht bei Fotze ist.

    Wegen der super High Heels die Ina heute an den Füssen hatte, war ihre Fotze etwas zu hoch um für mich direkt fickabel zu sein.

    Inas High Heels wanderten Stück für Stück nach außen indem siemabwechselnd ihre Füße über Spitzen und Heels drehte, bis ich mit einem Stoß durchs Handtuch andeutete, dass ihe Beine endlich genug gespreizt sind und sie mir ihre Fotze in fickbare Höhe entgegen reckt. .

    Meinen Lustknochen ins Handtuch gehüllt rieb ich jetzt in Inas Pospalte als ich leichtfertig fragte: "Mit wem sprichst du eigentlich?"
    "Mit Erika!","Du kennst nicht?", hielt sie das Whatsapp Profilfoto nach hinten.

    "In die könnte ich mich glatt verlieben!", sagte ich nochmals leichtfertig.
    Das war das Ende der Gemütlichkeit.

    Plötzlich stand Ina aufgerichtet vor mir, knapp größer als ich auf den High Heels und trommelte auf meine Brust und wiederholte etwas auf Rumänisch, was ich wiedererkannte, von dem sie mir mal erklärt hatte, das heißt: "Mein Liebling!"

    Da mein: "Ok, war nur Spaß!", sie beruhigen konnte, war das mit dem Liebling auch geklärt.

    Ich holte mir ein Wasser, Ina:"Ich Sprite bitte!" und wir setzten uns auf ihr Sofa. "Erika Sofa, heute frei!" klärte sie mich auf. Da wurde mir klar, Erika war die Drehtür von der FB-Kollegen hier berichteten.

    Komm' Zimmer! War nicht verkehrt, den Knutschen kam wegen Inas Erkältung nicht infrage.

    Als wir die Zeilen mit den Wertfächern passierten erinnerte Ina:"Du nix Deine Gummi!","Ich haben noch unten!"

    Stieg aus ihren Monster High Heels und eilte die Treppe zunächst abwärts.

    Sie hatte tatsächlich die Dinger die ich seinerzeit aus einer Apotheke mitgebracht hatte aufgehoben. Sie schwenkte die Dinger in der roten quadratischen Hülle über ihrem Kopf als wir die Treppe nach oben stiegen.

    Wieder ihren Hintern der auf Augenhöhe vor mir auf der Treppe nach oben schwebtend zu erleben, schwebte da wieder die blanke Pflaume als verbotenen Frucht vor meine Augen. Ich konnte es nicht lassen und griff von hinten zwischen die Schenkel. "Willst Du jetzt hier?'" Sie kann das fragen, weil sie die Antwort kennt.

    Das Zimmer 4 was Ina meinte gewählt zu haben, war besetzt! 5 war frei!
    Als ersten Akt kippte sie das Fenster. "Viel warm!"

    Dankbar war ich, dass Ina auf das Ritual nochmal raus ins Bad zu verschwinden verzichtetet.

    Sie breitete unsere Handtücher akkurat nebeneinander aus. Dass Sie mich dabei mit ihrem Arsch zu einer Ordnungswidrigkeit reizt...ist ihr durchaus bewusst.

    Ich legte mich mit dem Rücken auf das Handtuch in der Mitte. Ina hockte sich mit dem geilen Hintern so zwischen ihre Füssen dass ich Blick auf ihre Fotze habe und die auch in Reichweite meiner Hand ist. Meinen Lustknochen zu blasen wäre eine Liebesmühe gewesen, eine vergebliche. Ihre verstopfte Nase, die mich hinderte mich mit ihr auf Knutschen einzulassen, hätte sie ersticken lassen. So blieb es ohne Gummi bei handwerklicher Vorarbeit.

    Von mir hatten sich längst 2 Finger soweit in der klatsch nassen Fotze vorgearbeitet, dass sie die Gebärmutter begrüssen und kitzeln konnten.

    Dabei massierte mein Daumen die Erhebung da wo die Schamlippen zusammen kommen.
    Damit machte ich offenbar nichts falsch.

    Besser noch. So rhythmisch wie ihre Faust auf meinem Lustknochen auf und ab rutschte, fickte sie ihre Fotze selbst indem sie meine Finger ritt.

    Irgendwann war sie diese Übung leid. Biss eine Gummipackung auf rollte das Ding auf meine Genusswurzel. Warf sich auf die Seite und bog sich so zum Löffelchen wie Uli Geller seinerzeit Löffel verbogen hat. Umschlang ihre Beine in den Kniekehlen mit beiden Armen, zog so die Beine an fest an ihre Brust und rief: "Fick mich!","Los ficken, ficken, ficken endlich!"

    Mein Gummiknüppel fand auch ohne Inas händische Unterstützung in die glitschige Spalte.

    Ihre Hüftknochen griff ich um rammelnd Inas Wunsch endlich gefickt zu werden gebührend nachzukommen.

    Nach einigen Minuten heftigen Stoßens brauchte ich eine Verschnaufpause, stellte mein Stossen ein. Das war nicht wirklich nach Ina Sinn.

    Ina ließ mich zwar verständnisvoll ruhen, bewegte aber ihrerseits rhythmisch ihren Hintern und schob so ihre nasse Spalte schön lhin und her sodass zumindest der Gummiknüppel wach gehalten wurde. Mehr noch, der straffte sich prächtig ob dieses Eingehens auf sein Bedürfnis, und ich begann wieder zuzustoßen, wobei ich mich dazu jetzt fest an ihre Brüste krallte.

    Jetzt wo ich entschieden hatte, dass es keine Teeny-Spalte mehr war, hatte ich keine Hemmung mehr wild die Spalte zu rammeln und meine Hüftknochen gegen ihren Arsch zu knallen.

    Naturgemäß hat so ein Rammeln ihr Ende.

    "Du fertig?", fragte meine Sexgeberin.
    Das schloss sie wohl daraus, dass sich ihre Grotte unausgefüllt fühlte obwohl ich jetzt ohne Knochen noch in ihr weilte.

    Während ich durchatmete und mein Herz wieder gegen 90 pumpte entzog sich Ina, Zewa auf die Grotte und meine Gummiwurst wurde von Ina auch entsprechend bekümmert.

    Gummifüllung bewogen:"Nix viel Sperma!","Du ficken wo?"

    Ich hätte ihr erzählen können, dass ich am Samstag eine andere Nostalgienummer gefickt habe, ohne die ich kaum auf die Idee gekommen wäre auf diese Nostalgie mit ihr.

    Der Blick auf die Uhr zeigte, dass die Standardnummerzeit von 25 Minuten jede Sekunde ablaufen würde.

    Ich brauche eine Kaffee sagte ich und dachte auch an die Rückfahrt, an BVB an Schalke!

    Als ich Ina 70 Euro in Hand druckte, stutzte sie. Zeit mit dem Telefon, Sofa und Zimmer war viel mehr als eine Stunde, erklärte ich mich. Den Kuss nahm ich als leichte Berührung unserer Lippen an.

    Als ich den Kaffee holte. War der Gedanke an Rückfahrt, BVB und Schalke kurz suspendiert.
    Reckte doch die zierliche blonde Emma allein auf dem Sofa sitzend ihre Teeny-Tiitten gegen die Decke. Bo Eh! Trotzdem, Schalke und Dortmund haben gewonnen.

    Nach 2 Nostalgienummern in 3 Tagen noch eine Teeny-Nummer hinterher schieben, wäre nett, wenn's ich's bringen würde, aber muss Mann nicht wirklich versuchen in meinem Alter.

    Als ich angezogen war, war Ina wieder fertig und bereit mich zu verabschieden. Nicht ohne mich aufzuklären:"Ich Samstag Geburtstag!","Ich 23 Samstag!"...

    Mein Wochenende ist verplant, wie der Abend.

    Rückfahrt ohne Stau in 66 Minuten.

    Pünktlich im Galilei zum Anstoß.

    Auf einer Wand spielt Schalke gegen Istanbul auf 2 anderen der BVB in Madrid. Volles Haus. Ein Studentenlokal.

    Ein paar Hochschulangestellte, vielleicht auch Profs heben mit mir den Altersdurchschnitt.

    Habe mit Blick auf die Bildwände eine Griechische Musakka gegessen und ein Weizen dazu getrunken. Dortmund hätte nicht verlieren müssen. Hier trösteten Schalke Fans die trauenden BVB Fans.
    Das gibt's ganz sicher nur im allertiefsten Westen.
     
    Pluto, Pattaya, Honeyslab und 11 andere danken dafür.
  19. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.029
    Dankeschöns:
    15.896
    Züngelküsse, Beinschere und Schnitzelklopfen mit Ina

    Über Ina ist viel kontrovers geschrieben worden. Auch bei mir wird das nicht anders: Sie sieht immer noch mega-geil aus. Ich mag neben ihren Traum-Titten diesen endgeil verpeilten Blick. Die schaut einfach immer so drein, als hätte sie gerade seit 15 Minuten einen Dauerorgasmus. Seit ihrer Rückkehr von der Babypause vor gut einem Monat bringt sie folgende Veränderungen mit.

    Optik: Jetzt rückenlange schwarze Haare und eine unübersehbare kleine Wampe obwohl sonst immer noch schlank. Immer noch die gleichen superschön geformten Steh-Titten. Nabel-Piercing + Knopf über linker Lippe wie zuvor, weiterhin löblich keine Tattoos.

    Ihre Art: Ina ist deutlich reifer und zuvorkommender geworden. Die Diven-Allüren von vor der Baby-Pause sind weitgehend verschwunden. Sie wirkt abgeklärter, hat wohl das ein oder andere schwierige Päckchen zu tragen, und ist daran auch gereift.

    Ich frage, ob ich mich zu ihr setzen darf. Sie erkennt mich wieder und ich sie, und sie ist schlagartig aufgeschlossen. Ina offeriert nur eine kurze Couch mit ordentlichen aber oberflächlichen Züngel-ZK. Kaum haben wir ein paar Worte gewechselt, drängt sie auf Zimmer.

    Waschen ist sie nur kurz – gut – und schon legt sie den Schalter zum Fick um. Ihr Blasen ist wie zuvor ok, aber nicht soooo lang. Nee, das kann im RTC einfach nicht überzeugen. Ich möchte sie gern aus der Reserve locken, denn eigentlich kann sie ja schon: Beim Lecken zeigt sie erst nach einer Ewigkeit eine ganz leichte Reaktion, vermutlich eher, um sich zu erbarmen. Ich rutsche herauf, um mir erneut Küsse abzuholen. Sie hat zwar keine Berührungsängste, aber es bleibt bei diesen angedeuteten ZKs mit Züngeln.

    Ich erinnere mich noch an den letzten Fick mit Ina, und wünsche mir, dass eine gewisse Läuterung auch ihre Fick-Qualitäten entscheidend verbessert haben könnte. Leider Fehlanzeige. Beim Missi macht sie die Beine immer noch nur ganz leicht auf. „Mädel, was soll so’n Scheiß in dem Gewerbe? Jungfrau bist Du ja nun wirklich nicht mehr.“ Ich komme zwar mit erheblichem Druck gegen beide ihrer Oberschenkel in ihre enge Schnecke rein, aber Sonja war VIEL besser trotz „Doppelgaragen-Muschi“. Na wenn Du nicht willst, dann hole ich mir meinen einseitigen Spaß, so gut es denn geht: Ich kolbe Ina in allen Tempi durch, was fast ok wäre, wenn sie mich voll reinließe, und mitmachen würde. So hat das irgendwas von einem Schnitzel plattklopfen. Ein Vergleich der mir noch bei keiner anderen Frau in den Sinn gekommen ist: Das Schnitzel macht zwar alles mit, aber es kommt eben nichts vom Schnitzel zurück. Es liegt einfach lustlos auf dem Klopfbrett rum zu keinem anderen Zweck, als plattgeklopft zu werden. Ina wirkt zwar 100% besser als zuvor, aber immer noch unterkühlt. Im Doggy geht es besser, da sie nicht so leicht klemmen kann. Auch genieße ich den Ausblick auf ihre nach wie vor heiße Figur mit der schmalen Taille. Als Profi geht sie mir dabei hin und wieder mit einer Hand an die Eier. Ina beginnt, eine leicht Nervosität oder Irritation zu zeigen, als ich nach 20 Minuten noch nicht gekommen bin. Sie schafft es aber, die Klappe zu halten, und geht in Angriff über. Lessons learnt: Das Mundhalten wäre ihr früher nie in den Sinn gekommen und daher auch nicht gelungen. Wie früher schon, ist Inas Reiterhocke klasse. Da spielt sie voll ihre SDL-Erfahrung aus und reitet mich in etwa 3 Minuten souverän über den point of no return. Die Muschi ist herrlich eng, und einfach ein Schmuckstück. Auszucken, Putzen, ein paar Minuten Auskuscheln mit ehrlicher, netter Unterhaltung.

    Also ich werde definitiv kein Ina-Fan, trotz ihres geilen Aussehens und trotz ihrer positiven Veränderungen. Dafür braucht es einfach mehr. Das Zimmer war viel besser als mit Ina früher, aber um Welten nicht auf Sonjas Niveau. Einfach jammer-schade um dieses hübsche, enge Girl. 30€ für 25 Minuten, die sie sauber einhält.
     
    noeppi, Thomas027, donald70 und 3 andere danken dafür.
  20. Easy

    Easy Stammschreiber

    Registriert seit:
    7. Oktober 2018
    Beiträge:
    46
    Dankeschöns:
    382
    Ina

    Über Ina wurde schon viel kontrovers geschrieben, so wie Smart schreibt. Die Berichte über sie haben mich immer abgeschreckt zu ihr zu gehen. Da Larissa schon länger in ihrem Urlaub verweilt muste ich mal was anderes probieren. Ihr geilen Blicke und der Hammer Body (auch ein bissel Bauch ist ok) lassen mich schon länger nicht los. Also zack zu ihr auch die Couch und sofort .net begrüsst worden. Es wurden schöne tiefe Zk ausgetauscht und bespielen ihrer Brüste wurde ich schon ganz geil. Also Heide Zimmer,da sollte es auch so weiter gehen wie begonnen hat. Sie ließ sich schön lecken und so kam schön Bewegung in ihr Becken, nach einigen Minuten wollte sie mir schön einen :blasen: was sie vorzüglich schaffte. Dann bat ich sie aufsetzen wo dann der wilde Ritt los ging, da muste ich aufpassen nicht zu früh zu kommen also erstmal umsatteln in Missi. Da machte sie schön ihre Beine auf und hielt sie selber fest und ich konnte sie schön vögeln. Sie hielt immer schön gegen und fickte aktiv mit,dabei schönes stöhnens ihrerseits. Das konnte nicht lange gut gehen, also Tempo raus und sie erstmal :blasen: lassen. Nach geraumer Zeit wollte ich sie nur noch von hinten beglücken wo sie ganz tief runter auf die Matte gegangen ist. Ihr kleiner Arsch der vor mir hin und her wippte gab mir den Rest:D
    Der Rest ist allen bekannt :p
    Ich kann nur sagen das alles gut war und die Chemie gepasst hat.
     
    mitanu, klappi, Thomas027 und 3 andere danken dafür.