Sky: Berichtethema Sky Saunaclub Wuppertal

Dieses Thema im Forum "Sky Saunaclub, Wuppertal" wurde erstellt von Legio, 18. Oktober 2012.

  1. Fos

    Fos Stammschreiber

    Registriert seit:
    3. Februar 2018
    Beiträge:
    95
    Dankeschöns:
    1.105
    Liebe Leser,

    Prolog:

    der letzte Sky Besuch im Oktober 2021 war suboptimal. Das Schlimmste aber war, dass Anna ihre Arbeit im Sky niedergelegt hatte und eine Aussicht auf Besserung von Besetzung und Service unwahrscheinlich schien.
    Ich wünsche Anna von Herzen, dass es ihr gut geht und das sie ein zufriedenes und gesundes Leben mit ihrer Familie führen kann. Anna Zimmer waren stets ein Traum.
    In den letzten 14 Tagen gab es täglich unglaubliche Arbeitsspitzen, die den Fos extrem gefordert haben. Das Bemühen um eine befriedigende Partnerschaft verlief ebenso wenig erfolgreich bzw. viel Arbeit und wenig Ergebnis. Alles in allem hatte der Fos heute morgen die Idee, mal wieder eine Herrentour zu unternehmen.
    Luderland, Sky, Aca Gold? Aca, viel Betrieb, wenig Aussicht auf Austausch mit anderen Besuchern, Putri. Putri wäre ein Argument gewesen - aber vier Zimmer? Luderland, dreimal hintereinander? Eher nicht. Sky? Besetzung, Entfernung, Essen, Getränke, ...Der Fos tat sich ein wenig schwer mit der Entscheidung, aber es wurde dann das Sky.
    So zwischen 11 und 12 Uhr eingecheckt. Auf dem Parkplatz stand bei Ankunft ein weiteres Fahrzeug. Im Verlauf des Tages wurde der Parkplatz aber voll. Die Anzahl der männlichen Besucher schätze ich in der Spitze auf ca. 12 und die Gesamtzahl über den Tag verteilt dürfte so bei ca. 20 - 25 Herren liegen. Anwesende Damen:
    Angela, Brenda, Barbara, Celeste, Jessica, Julie.
    Esperanza hat für Ordnung, Wäsche und Essen gesorgt. Ich habe das Gefühl, wenn Esperanza zugegen ist, dann stimmt es mit dem Buffet und allem was Ordnung und mehr Sauberkeit im Club vermittelt.

    Der Tag in vier Akten:

    Julie, - der Fos lief in Richtung Küche und erhoffte sich, Angela zu treffen. Julie fing ihn gekonnt ab und so kam der Fos in den Genuß, ein Zimmer mit der bezaubernden Julie erleben zu dürfen. Julie ist eine sehr gepflegte Erscheinung. Tolle Zähne, ein verführerisches Lächeln, dunkle Augen, herrliche Lippen und Temperament und positive Energie bis zum Bersten. Dazu einen Body, der keine Wünsche offen lässt. Knackpo, schlanke wohlgeformte Beine, einen flachen Bauch, Hammerbrüste und graziele Arme aber Kraft und Power ohne Ende. Der Fos liebt den gepflegten GF6. Das hat Julie mit viel Hingabe und Nähe perfekt hinbekommen. Sogar eine angenehme Massage war auch noch drin. Wiederholungsfaktor - unbedingt.

    Celeste, - mit ihren stattlichen, festen und wohlgeformten Maßen, ihrer gepflegten Erscheinung - besonders den Zähnen und ihrer freundlichen und offenen Art, hat Celeste dem Fos ein zweites tolles Zimmer beschert.
    Celeste ist etwas grösser als Julie, fühlt sich einfach wunderbar an mit ihren Hügelchen und Tälerchen. Sie hat ebenso dunkle Augen, eine lange schwarze Mähne, ein bezauberndes Lächeln und hat dem Fos ein schönes GF6 Zimmer beschert. Am Ende ging es dann recht schnell aus dem Zimmer raus. Wiederholung - ja.

    Angela 2x;

    Angela, - Angela hat die Haarfarbe gewechselt und steht sehr gut im Shape. Ihr Körper ist straffer, fester und die Proportionen sind um einiges noch verführerischer geworden. Selbst im Gesicht, kann man sehen, dass sie sich mehr um ihren Körper bemüht, was sie auf Nachfrage auch bejaht. Angelas Service war heute zweimal extem gut. Dem Fos wurden zwei GF6 Zimmer beschert, wie sie besser nicht sein konnten. Angela fühlte sich heute einfach himmlisch an und das ein vierter Orgasmus nach dem dritten Zimmer noch möglich wäre, huihuihuihui........Wiederholung encore une fois.

    Zwischen den Zimmern gab es nette Unterhaltungen, leckeres Essen - besonders die Nudeln - und immer wieder Getränke.

    Epilog:

    Der heutige Tag im Sky war wieder auf dem gewohnten Niveau. Alle Ladies konnten überzeugen.
    So ist der Fos sehr zufrieden nach Hause gefahren.
    Beim Thema Paysex ein Leben lang, muss der Fos sicherlich in Betracht ziehen, dass sein Leben im Bademantel nicht so schnell enden wird. Damit es etwas besonderes bleibt, vielleicht nicht zu oft, damit Routine und Gewöhnung sich nicht einschleichen können. Weil jeder Augenblick einmalig ist, sollte man ihn genießen und auch den anderen schwereren Themen wie die Suche nach einer Partnerschaft und allem anderen, was einem gut tut, oder beansprucht die nötige Zeit einräumen und auch Dingen, deren Erfüllung unwahrscheinlich scheint eine Chance geben.
    Nach Tagen wie diesem, ist auf jeden Fall der Energiespeicher gefüllt.
    Let s Dance.

    Liebe Grüße
    Euer Fos
     
  2. yogibaer16

    yogibaer16 Stammschreiber

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    41
    Dankeschöns:
    240
    #882 yogibaer16, 26. Juli 2022
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2022
    Komme gerade, völlig Entsaftet, aus dem Sky.
    Ich hatte bei der Begrüßung das Glück, das mir Julie ,,zugeteilt" wurde. Nach dem Duschen einen Kaffee bestellt und bei dem Wetter in den Wintergarten. Huch, ich war alleine da. Parkplatz mit 2 Autos belegt. Zwei Mitstreiter sind mir in der Garderobe angezogen entgegen gekommen.
    Egal, Julie ließ mich nicht lange auf meiner Couch warten. Zigarette konnte ich noch soeben rauchen, dann fing das Knutschfeuerwerk und Abtasten an. Ich musste aufpassen, daß ich nicht schon auf der Couch komme. Sie sagte Natura und ging auf die, doch heruntergekommende und schmutzige, Dachterrasse ins Zelt. Meinen Kaffee habe ich mit nach oben genommen. Sie ging und holte das Sky Togo Gepäck. Laken, Tasche mit den gefühlten 150 Untersilien. Kam nach 3 Minuten wieder und bereitete das Laken aus und ich legte mich darauf, Temperaturtechnisch genial, und sie kam zu mir und wir machten da weiter, wo wir eine Etage tiefer begonnen hatten. Knutschen und erforschen. Die ,,Kleine" ist ein Traum. Ihr straffer Körper, die gut gemachten Sillis, Wahnsinn. Super lecken und geleckt werden.
    Der Abschluß erfolgte auch so und die Zeit wurde mit Massage und Küssen beendet.
    Nach dem Duschen was gegessen und es waren 2 weitere Besucher da. Brenda hatte mich auch schon anvisiert. Auf der Terasse hat sie mich dann überzeugt, das zweite Zimmer mit ihr zu machen. Brenda hat an nichts verloren, ausser das ihre neue Frisur super aussieht. Auch nach diesem super Zimmer mit allen Löchern erforschen, kam noch eine gelungene Massage. Und wieder Duschen, zwei Wasser kein Gespräch mit Gästen, alle beschäftigt kam spontan Julie und das gleiche Procedere wie beim ersten Mal. Einfach super wie energiegeladen sie daran arbeitet, das das Sperma spritz, diesmal blöd gespritzt, voll ins Ohr. Rechtsseitig spontan Taub. Mussten beide Lachen und ich habe mich zig mal entschuldigt.
    Mittlerweile kamen noch 4 oder 5 Besucher.
    Jessica hatte mir auch noch Hoffnungen gemacht, aber nach Julie - Brenda - Julie brauchte ich Pause. Jesicca hatte mich nach dem Duschen abgefangen und küsste mich und ich durfte ihre Naturbrüste fühlen. Ich habe ihr nach meiner Pause versprochen mit ihr ein Zimmer zu machen.
    Es kam völlig anders. Barbara und ??? standen plötzlich vor meiner Couch draußen und ließen mich ihre natürlichen Oberweiten Abtasten und wollten einen Dreier. Eigentlich nichts dagegen, aber das war zuviel für mich. Es wurde Barbara alleine und Jessica bekam dies mit und gab mir einen Kuss und wünschte uns viel Spass.
    Den hatte ich auch mit Barbara, herrliches Küssen und erkunden der Körper. Ich hatte irgendwie meine Energie überschätzt nach den drei Zimmern, aber irgendwie hat Barbara es geschafft, das es doch noch klappte. Auch der Flurfunk im Sky ist gut, bitte nicht ins Ohr.
    Es kam wie es kommen mußte, die Zeit war um 23,15 Uhr rum und ich hatte 5 schöne Stunden. Jessica und Julie verabschiedeten sich von mir, als wäre ich ein Stammgast. OK, 2 bis 3 mal im Jahr bin ich da.
    Aber eine Verabschiedung von einer Frau mit Küsschen und sich anfassen lassen, ohne das ich sie gebucht habe, das hatte ich so noch nicht.:danke:
     
  3. Butterfly

    Butterfly Stammschreiber

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    294
    Dankeschöns:
    1.520
    Gestern Abend war ich im Sky. Freitag ist eigentlich nicht mein bevorzugter Tag, denn es ist am frühen Nachmittag für meinen Geschmack zu voll. Ab 19 Uhr wird es aber wieder ruhiger. Also bin ich erst am frühen Abend losgefahren und habe es nicht bereut, denn es waren nur noch wenige Gäste da.

    Kaum angekommen, wurde ich gleich von Celeste abgefangen. Optisch ist sie nicht so wirklich mein Fall mit ihren stämmigen Beinen und den großen Hängebrüsten (immerhin Natur), aber ihre schön versaute direkte Art, ihr hübsches Gesicht und ihr gut gelauntes Wesen machen es mehr als wett. Also Zimmer. Was ich sehr mag, ist ihr sehr intensives Engagement, das ohne jede Hektik daherkommt. Nasse Küsse mit ganz viel Zunge. Intensives Eierlecken und Blasen plus Mexico-Finger, sehr geil. Ich lasse mich schön von ihr reiten mit viel Blickkontakt und Kusseinlagen, dann Finale in Doggy. Sie hat echt einen schön großen Prachtarsch, der in dieser Stellung besonders gut kommt.

    Nach einer ausgiebigen Pause geht das zweite Zimmer an meine Favoritin Jessica. Mit ihr ist es immer super lustig, freundlich und nicht zuletzt auch geil. Für meinen Geschmack hat sie eine tolle Latina-Figur, schön prall und fest, und sie hat ihre zu Corona-Zeiten erworbenen Pfunde größtenteils wieder verloren. Als Besonderheit gibt sie mir nach dem üblichen Blasen und Bumsen eine ausgiebige Schwanz- und Eiermassage mit viel Öl und Finger im Po. Sehr, sehr geil, das werde ich mir von ihr öfter geben lassen!

    Erwähnen möchte ich noch Barbara, mit der ich bei meinem vorletzten Besuch das Vergnügen hatte. Manchmal finde ich sie launisch und auch, dass sie zu viel redet, aber das letzte Zimmer mit ihr war sensationell: Sie hat sich als Königin im freihändigen Blasen erwiesen, mit endloser Ausdauer und DT bis echt zum Anschlag Das kam schon an Deborah ran, die in dieser Disziplin nur sehr schwer zu toppen ist. Auch das anschließende Finale im Doggy hat mich überrascht, die hat es ausgiebig und kräftig bis zum Anschlag und ohne zu Zetern durchgehalten. Dabei fühlt sich ihr üppiger Hintern viel, viel fester an, als ich es erwartet hätte.
     
  4. Rambler1000

    Rambler1000 Pflaumensaftschlürfer

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    182
    Dankeschöns:
    1.368
    Heute war ich nach urlaubsbedingter längerer Pause mal wieder im Sky. Am Empfang war Lingh, die mir keine Gourvernante zuwies, sondern mir Bärenfell und Handtuch gab. Wunderbar, dann kann ich mir die erste Chica aussuchen. Schlappen habe ich mir dann selber aus dem Regal geholt.
    Die Dusche wurde nicht richtig warm, was aber bei den momentanen Temperaturen kein Problem war. Laut Jörg wird demnächst auf Wärmepumpentechnik umgestellt, um den horrenden Gaspreisen aus dem Weg zu gehen.

    Ich kam also ohne Verabredung im Thekenraum an. Auf dem Sofa saß eine Chica, die ich bisher nicht kannte, jedoch vermutete ich, dass es Brenda war, was sich als richtig herausstellte. Gegenüber irgendwelchen alten Bildern von Brenda sieht sie in Natura derzeit viel besser aus. Sie hat schön grosse, stehende Titten mit dunklen Warzen und Vorhöfen, eine Klasse Figur, einen für eine Latina recht kleinen, aber geilen Arsch und ein nettes Gesicht. Damit war das erste Zimmer gebucht. Wie üblich kam ich nicht dazu, den VorDemErstfickKaffee in Ruhe zu Ende zu trinken, da Brenda sich intensiv um diverse Körperteile von mir kümmerte.

    Wir gingen in das Zimmer direkt bei den Duschen, das nur durch einen Verschlag zuzumachen ist. Da dies mein Erstfick mit Brenda war, machten wir das Standardprogramm. Gegenseitiges ausgiebiges Lecken, dann Aufsatteln von Brenda, Ausritt, ab in den Doggy und dann weiter im Missio mit Beinvarianten. Als ich spürte, dass es in den Eier zu brodeln begann, zog ich den Schwanz raus, Brenda montierte gekonnt den Taucheranzug ab und ich spritzte ihr nach ein wenig Pussygliding meine Ladung auf den Bauch. Da es sich um eine Wochenladung handelte, war es recht viel, woraufhin Brenda nackig wie sie war, unter die Dusche rannte, um den Geilsaft wegzuwaschen.

    Nach der Dusche begegnete ich an der Theke Angela, von der ich mir meine NachDemFickenCola geben liess. Das Buffet war wie immer gut. Irgendwann lotste Angela mich auf die Sitzkisten an den Fenstern vom Wintergarten, wo neben Angela auch Celeste rumlümmelte. An mein letztes Zimmer mit Celeste hatte ich gute Erinnerungen, so war ich z.B. bei der 69 oben, was ich noch nicht oft erlebt habe, mit Celeste geht das (ich hatte leider nicht berichtet). Ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich mein nächstes Zimmer mit Angela oder Celeste mache, Angela überzeugte mich jedoch durch Streicheln, Zunge in den Hals stecken, prüfenden Griffen an den Schwanz und zartes Wichsen desselben, dass wir ein Zimmer bräuchten.

    Das Zimmer mit Angela war gewohnt gut, sie musste ein wenig mehr "arbeiten", da meine Pause noch recht kurz war. Angela holte mir jedoch wie erwartet die Lecce gekonnt raus, alles gut.

    Es war wie immer geil im Sky mit zwei Entsaftungen, schönen Getränken und leckerem Essen.
    Anwesend waren:
    Angela
    Barbara
    Brenda
    Celeste

    Esperanza
    Jessica
    Lingh am Empfang
    Jörg
    drei Hunde
     
  5. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.038
    Dankeschöns:
    15.987
    #885 smart, 20. August 2022
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2022
    Gelungener Feierabend bei den Sky-Latinas: Squirting und High-End-Trio inklusive

    Auf Feierabend im Sky angekommen, herzliche Begrüßung von Lingh mit Erledigung der Formalitäten, und Brenda als Dusch-Gouvernante gerufen. Ich bin ja erst über das Mabuhay/Belgien anfangs der Pandemie zum Latina-Freier geworden, und kenne bis dahin nur Brendas Ruf, der ihr wie Donnerhall vorauseilt, sie selbst aber noch nicht.

    Brenda – A-Probe einschließlich Squirting wird zum Zimmer des Jahres! (Jedenfalls bisher)

    Resümee für die Schnellleser:
    Brenda ist zurecht das Aushängeschild des Sky! Ausstrahlung, eines der hübschesten Gesichter auch außerhalb eines Clubs. Ein perfekt gemachter Body, der für unter 25 durchgeht, ganz viel Nähe und noch viel mehr Blas- und Fickeinsatz und -können einschließlich Squirting. Eine sehr angenehme Persönlichkeit, und sie hat was in der Birne.

    Brenda gibt alles mit ganz viel Nähe und nimmt sich selbst reichlich mit. Sie kann sich perfekt auf den Mann einstellen, und wenn der auf sie abfährt, ist sie glücklich. Nach dem Fick bin ich platt und glücklich. Reichlich über 30 Minuten Sex im Dauereinsatz nonstop. Bisher das beste Zimmer des Jahres!

    Detaillierter Fickbericht für die Poesie-Liebhaber:
    Brenda erscheint mit einer Ausstrahlung und Aussehen, so etwas ist schon sehr, sehr selten. 10 Punkte mit Sternchen!

    Mit einer Mischung aus Spanisch, Englisch und Deutsch baut sie beim Herübergehen in die Umkleide bereits Interesse auf, und ich bin gleich noch spitzer auf sie. Nach dem Duschen wartet sie bereits in einem schwarzen Netzbody, der aber auch wirklich gar nichts verbirgt, und ihren schwarzen Nylons auf ihren Mörder-Heels an der Bar auf mich. Was für ein Geschoss! Gezüngel und Liebkosen gehen zügig in wolllüstiges Geknutsche über. Immer wieder beknuspert sie eine meiner Lippen und zieht sie mit ihren Lippen ganz lang. Brenda versprüht vom ersten Augenblick an ein Gefühl von ganz viel Nähe. Bis zu einem Dritttel meines Cola-Glases komme ich, da hat sie bereits ihre Kugeln ausgepackt, meinen Schwanz fest im Griff, und ich knete jeweils eine ihrer Titten und Arschbacken. In ihrem Sprachgewirr nennt sie ihre kugelrunden, prallen Titten „Globen“, also Erdkugeln. Die sind so geil gemacht, die gingen aus meiner Sicht auch als ein ganzes Sonnensystem durch mit ihrem ausnehmend hübschen Strahle-Gesicht im Zentrum. Bald geht sie vor der Bar in die Knie und bläst mich schon mal an. Ich könnte hier ewig schreiben vom Bar-Vorspiel, das sicher 15 bis 20 Minuten und alle Elemente einer geschickten Akquise umfasst. Einfach unfassbar.

    Folglich Szenenwechel ins Zimmer: Geknutsche vorm Bett, sie stützt sich, immer noch auf Heels, mit Händen nach oben an der Wand ab, meine Hände überall an ihrem heißen Body. Schon jetzt werde ich das Gefühl nicht los, Brenda ist nymphoman und genießt meine Geilheit. Ganz nebenbei fällt ihr schwarzer Body und die Nylons. Nach Geldübergabe braucht Brenda lang, um in ein Handtuch eingewickelt zurückzukommen: Sie war kurz duschen - Lecker. Erneutes Vorspiel vorm Bett mit reichlich abgreifen. Etwas Flutschi bekomme ich von ihr auf einen Finger geschmiert, mit dem ich dann so richtig in der Schnecke und am Anus spielen darf. Sie hockt sich aufs Bett und bläst mich schon mal gehörig durch: Ein Gebläse mit DT und EL, Unterdruck und Varianten wie aus einem anderen Sonnensystem. Dabei immer, immer wieder dieser Augenaufschlag mit flehendem Blick. Ich muss dringend in die Horizontale bei einem solchen Gebläse, muss aber auch erst mal Fahrt rausnehmen: Ich lecke ihre Schnecke, nicht ohne ihre rosa Zipfel zu bewundern, die da keck zwischen den äußeren Schamlippen herauslugen. Eine Bilderbuch-Schnecke wie geschaffen für diesen Job. Ich zutzle an den Zipfeln und ziehe sie mit meinen Lippen liebevoll und behutsam noch länger (das hatte sie an der Bar ja mit meinen Lippen auch non-stop gemacht), beträllere ihren Kitzler, stoße meine Zunge immer wieder in ihren Eingang. Sie zuckt und windet sich und haucht leise bittend, ich möge sie tiefer mit meiner Zunge stoßen. Bereits dabei fällt mir auf, wie ihre Schnecke immer merh und mehr anschwillt. Bald fickt sie HEFTIG meine Zunge, indem sie ihren Unterkörper immer wieder rhythmisch vor und zurück schnalzt. Leises Stöhnen ist zu hören. Ich habe schon manche naturgeile Dame erlebt, aber Brenda übertrifft sie alle als sie HEFTIG vom nächsten Orgasmus durchgerüttelt wird: „Madre mia! Wenn die mich schon so hart fickt, bevor wir überhaupt ficken, wie hart wird die dann erst ficken, wenn wir denn mal ficken werden?“ schießt es mir durch den Kopf. … Und ich sollte mit diesem Gedanken sogar noch untertrieben gedacht haben. Szenenwechsel: Brenda bläst wieder: Weiter und weiter, inzwischen einen Fingerling auf einem ihrer Finger und mit Flutschi an meinem Anus. Bis zum absoluten Anschlag wird deep throat in Perfektion praktiziert, die Eier gekribbelt oder gekrault oder geleckt, der Anus verwöhnt. Brenda war vorher durchs Gelecktwerden schon sehr, sehr in Fahrt gekommen und berauscht sich regelrecht an meinen Genitalien und geht ab wie ein Zäpfchen. Der geht’s gut, und deshalb geht’s mir auch gut. Ich habe kein Zeitgefühl mehr, wie lange sie bläst, aber es muss schon sehr, sehr lange sein.

    Ich will nun ficken und deute ihr an, sich auf den Rücken zu legen. Sie grinst mich lüstern oder verschmitzt an - die Interpretationen verschmelzen da etwas – und sie bedeutet mir, mich auf den Rücken zu legen. Nun gebe ich bei mir unbekannten Frauen ungern das Heft aus der Hand, will heißen, ich lasse sie nur äußerst selten mit einem Ritt beginnen. Und wenn eine noch so eine scharfe Maus ist, dann erst recht nicht, und dennoch habe ich in sie das nötige Vertrauen und lege mich auf den Rücken. Stellt die sich doch breitbeinig mit einem gnadenlos irren Blick über mich, ungefähr in Höhe meines Schwanzes, und schrubbelt sich selbst den Kitzler. Ich ahne, was kommen wird und … lasse es geschehen: Erst kommen nur ein paar Tropfen, dann kommen 3 kleine Schüsse der klaren, geruchslosen Squirt-Flüssigkeit und entleeren sich über meinem Schwanz und Eiern.

    Ohne langen Übergang senkt Brenda sich herunter, ein kurzer prüfender Griff an meinen Schwanz, das Kondom sitzt richtig, und schon macht’s plöpp. Sie startet nun mit einem Genussritt: Langsam, langsam, langsam, aber mit ganz viel Grip und mit ganz viel Augenkontakt und Streicheleien. Ihr kleiner Tod hat sie erlöst und ich hre erneut leises Genuss-Stöhnen. Nun geht es ihr scheinbar nur noch um mich (Oder vielleicht immer noch nicht. So genau werde ich das wohl nie herausbekommen). Wir ficken super-harmonisch gemeinsam und ich spiele an ihren im Takt wippenden Globen. Wenn sie sich zu mir herunterbeugt, knutschen wir wie die Otter. Der Reiz ist mega, und dennoch kann ich es gut ertragen ohne Frühschuss-Gefahr. Dazu Brendas süßes Lächeln. Ich kippe uns auf die Seite in die Missi, muss aber gerade noch erneut andocken (ein netter Versuch). Im Missi ist Brendas Schnecke so zugängich, dass mir ein Rätsel bleibt, wie sie ihre Beine so hoch neben ihre Oberohren wegklappen und dort ablegen kann. Alle Tempi, alle Hübe, und mein Schwanz fährt wie auf Kufen ein und aus in der über-perfekt geschmierten Schnecke. Beinspiele mit dieser Gazelle, oh das mag Brenda, und dafür ist sie auch wie geboren. Ein präsentes Stöhnen ist zu hören. Es ist ein echter Genussfick für uns beide, kurze harte Passagen, keine Slow-Passagen mehr nötig, sondern einfach den Augenblick genießen. Beim Beinstrecker gluckst sie, die Augen funkeln noch stärker, denn in der Stellung sind die allermeisten Frauen enger als sonst. So auch Brenda. Sie lässt mich ihr freies Bein nehmen, und wenn ich nicht ganz tief drin bin, ballert sie selbst wieder los, bis beim jeweiligen Aufprall nun lautes Stöhnen zu hören ist. Die will’s wissen, und es kommt ein leises „Da me tu leche.“ – Noch nicht ganz: Den Beinstrecker kosten wir lange aus, bevor es in die vierte Stellung geht, cuatro patas. Der Anblick dieses süßen braungebrannten Arsch und Rückens ist aus einem anderen Sonnensystem. Immer wieder dreht Brenda ihr süßes Gesicht nach hinten um, und sie baut sich von selbst perfekt auf. Maximaler Reiz. Sie will nun die Sporen gegeben bekommen, und ihr Wunsch ist mir Befehl. Nach knapp 40 Minuten entlade ich mich in vielen, vielen, vielen Schüben in das Kondom, und Brenda johlt bei jedem einzelnen Schub genussvoll mit.

    Ihr Lächeln danach, einfach unbezahlbar. Sie weiß, dass sie mega abgeliefert hat. Und ich bin sicher, sie hat sich reichlich mehr mitgenommen als nur den wohlverdienten Hurenlohn. Immer wieder wirkte sie wie berauscht von meinem Schwanz und Händen. Putzen, auskuscheln, etwas erzählen. Brenda gibt gern etwas von sich preis.

    Nach über 40 von 30 Minuten trennen sich unsere Wege zum Duschen. Was für eine unglaubliche A-Probe mit diesem perfekt ausbalancierten Fickschlitten! Mein Zimmer des Jahres, bisher. Ich denke mir so, die könnte ich sehr, sehr gut nächste Woche wieder vernaschen.

    Unglaubliche Bar-Spiele mit Brenda und Celeste

    Nun brauche ich erst einmal 1 Stunde Pause, so denke ich zumindest.

    Etwas von den leckeren Nudeln mit Speck, von Esperanza mit viel Liebe und Lebensfreude zubereitet, ist jetzt genau richtig. Dazu 2 Gläser Wasser gegen die Dehydrierung eingenommen, auf einem Hocker an der Bar im Salon sitzend. Nach 15 Minuten, als ich gerade so aufgegessen habe und Richtung Pool oder Terrasse zum Relaxen schlendern will, kommt Brenda vorbei. Man kennt sich ja nun, und daher geht sie sofort auf Tuchfühlung und stellt sich zwischen meine Beine. Wieder ihr Lippen-langziehen und Globen freilassen. Ich gehe überhaupt nicht drauf ein, denn unser Mega-Fick ist gerade mal 20 Minuten her, Duschen und Essen halt. Ob sie es mit Celeste abgesprochen hatte, oder ob diese selbst auf Glücksrittergedanken kam, weiß ich nicht, jedenfalls steht diese im nächsten Augenblick hinter mir und dem Barhocker, rammt mir ihre beeindruckenden G-Cup Naturales ins Kreuz und greift mir von hinten unter den Bademantel. Da mein Bademantel nun offen steht, geht Brenda in die Knie, und bläst mich an. Celeste lässt sich nicht lumpen: Züngelküsse mit Brenda und jede geht’s Gebläse auf ihre Weise an. „Nein, ich brauche noch eine Pause“ denke ich, während mein Schwanz auf Vollmast steht. Brenda lässt etwas von mir ab, während Celeste mich nun leicht von der Seite angreifend beknutschen will, worauf ich nicht eingehe. Ich will ja meine Pause. Brenda lehnt sich rücklings über einen der freien Barhocker und reibt sich am sinnfreien schwarzen Netzbody vorbei ihre Clit. Zunge lasziv über die Lippen gefahren, Schlafzimmerblick aus den tiefbraunen Augen, ein bestrumpftes Bein hochgezogen oder ausgestreckt. Mehr Show geht kaum noch. Celeste will mich langsam auf Brenda drauf schieben, aber ich ziere mich standhaft, und beteuere, ich brauche ja noch dringend eine Pause. „No necesitas descanso. Tu polla quiere follar, ahora.“ Ist ihre trockene Antwort, und Brenda dreht sich auf dem Barhocker herum. Ein unbeschreibliches Bild: Legt die sich nun vornüber darauf, und stakst Stück um Stück den Barhocker leicht zwischen ihren langen Beinen vor sich her schiebend auf ihren Heels Richtung Zimmer. Was soll’s? Mag sein, dass die Pause zu kurz ist oder auch nicht, aber diese 2 Topp-Chicas wollen ihren Spaß mit mir, und den werde ich sicher auch mit ihnen haben.

    Eine gute halbe Stunde nach meinem letzten Schuss befinde ich mich schon wieder im selben Zimmer:

    Brenda und Celeste im Trio – enorm actionreich und mit glaubwürdigen Lesbo-Einlagen

    Resümee für die Schnellleser:
    Brenda und Celeste, die zutiefst ungleichen Frauen, harmonieren im Trio perfekt. Beide schmusen, blasen und ficken mit vollem Einsatz und gekonnt, und sie geben einige Lesbo-Einlagen zum Besten. Ganz viel Nähe von beiden.

    Brenda ist die superstark aussehende mit der drahtigen Figur einer 25-jährigen und DIESEM bildhübschen Gesicht, ein Mischling im dunklen Braunton. Das Aushängeschild des Sky! Da hast Du einen Ständer, wenn Du die auch nur aus 20 Meter Entfernung auftauchen siehst.
    Celeste strahlt genau so über ihr Gesicht. Sie ist aber eine sehr, sehr kräftige Schwarze, die für mich ebenso einen ganz starken Reiz hat: Der schwarze Diamant, eben.

    Perfekter Blas- und Fickeinsatz und -können von zwei sehr angenehmen Persönlichkeiten. Über 30 Minuten Sex am Limit. Ich habe ganz, ganz, ganz viel Spaß dran gehabt, und die Chicas ebenso.

    Detaillierter Fickbericht für die Poesie-Liebhaber:
    Beide Chicas im dunklen Zimmer etwas weiter geknutscht, Titten, Ärsche, Schnecken und abgegriffen. Celeste bläst mich bereits vor der Geldübernahme erneut an. Geldübergabe, und nach 3 Minuten sind die beiden in Handtücher eingewickelt frisch geduscht zurück. Laken ausgelegt, Heels aus, und beide stützen sich mit Händen auf der Matratze im Stehen ab und strecken mir ihre sehr ungleichen aber auch sehr einladenden Hintern entgegen. Ich erhalte etwas Flutschi auf den Finger und darf alles nach Herzenslust abtasten, während ich jeweils hinter ihnen stehe. Schlittenfahrt bei der einen, während die Futt der anderen ertastet wird oder geknutscht wird, und umgekehrt. Sie drehen sich um, und während ich noch stehe, werden mein Schwanz und meine Eier wie im Rausch inhaliert. Beide spielen sich dabei auch schon mal gegenseitig an den Titten, oder bezüngeln sich gegenseitig. Wie harmonisch!

    „Adelante!“ bedeutet, ich solle mich auf den Rücken auf die Matratze legen. FKs, eines der besten Gebläse im Trio vorgestragen von 2 Topp-Latinas geschieht mir. Immer wieder erstaunlich, wieviel mehr 2 Lippenpaare verrichten können, wenn diese Bock auf Lesbo-Einlagen haben. Und wenn sie es ganz auf die Spitze treiben wollen, streiten sie auch schon mal scherzhaft, welche nun Schwanz beackern darf und welche die Eier. Mega! Brenda rutscht hoch, um mir ihre Globen ins Gesicht zu knallen. Endlos tiefes Geknutsche, während Celeste mit einem Fingerling bewaffnet meinen Anus bearbeitet und sich ihre Seele aus dem Leib bläst. Ein Mega-DT-EL-und-was-noch-alles-Gebläse inklusive Analfingern vom allerfeinsten! Absolute Reizüberflutung. Brendas Blick in meine Augen will ein Ok sehen. Erst dann stellt sie sich auf ihren Knien über mich, mit den Händen an der Zimmerwand ausbalanciert, und lässt sich erneut eine Unterbodenwäsche verpassen. Reaktion ja, bisweilen auf viel Reaktion, aber dieses Mal kein Orgasmus. Dafür ist einfach gerade zuviel simultane Action los. Bevor die Celeste nun noch aufsitzt, hole ich diese hoch zum Knutschen und Titten bespielen, und Brenda begibt sich wieder ans Gebläse, mit einem Fingerling über einem Finger in meinem Anus. Ein Mega-DT-EL-und-was-noch-alles-Gebläse inklusive Analfingern vom allerfeinsten! Ach ja, ficken will ich ja auch noch.

    Auf mein Kommando „vamos a follar“ legen sich beide nebeneinander auf den Rücken, die Beine mega-weit weggeklappt. Ich wähle Brenda zuerst, da ich gern später in Celeste abschießen möchte (wenn es denn klappen sollte trotz zu kurzer Pause). Geiles Gevögele, dieses Mal auch mal mit Vollgas, also nicht nur ein Genuss-Missi wie im ersten Zimmer. Celeste raschelt schon mal verheißungsvoll und lüstern mit der Verpackung des zweiten Kondoms in ihrer Hand, dass auf den Stafetten-Wechsel wartet. Brenda blitzt mich mit ihren Augen an, nach dem Motto „Du wechselst jetzt noch nicht.“ Entweder knutsche ich sie beim Vögeln, oder auch mal wieder Gezüngel zwischen Celeste und ihr. Ich knutsche Celeste und vögele Brenda weiter. Celeste knetet mir von hinten die Eier. Eine meiner Hände an Brendas getunten Globus, eine andere an Celestes G-Cup natur. Beinspiele aller Art, die Brenda mit noch mehr Strahlen und leichtem Stöhnen quitiert. Ich lasse sie in die Doggy gehen. Perfekt wie vorhin im ersten Zimmer. Dabei der Ausblick auf diesen eher kleinen Latina-Apfelarsch. Es ist an der Zeit zu wechseln, und zügig zieht Celeste mir ein neues Kondom auf, bevor ich auch sie im Doggy verarzte. Die ist klatschnass und bekanntermaßen weit, sodass ich sie mit Vollgas nehme. Dabei der Ausblick auf diesen gigantischen Latina-Prachtarsch. Infernalisches Schneckenklatschen, das beide Frauen weiter und weiter anzuturnen scheint. Ich verausgabe mich, bis ich nicht mehr kann und sattle ab.

    Ein mega-mega-mega-geiles Stereogebläse rundet dieses Zimmer ab, dieses Mal mit 2 Fingern von 2 verschiedenen Damen in meinem Anus. Immer wieder durchzuckt es meinen Körper, was beide Frauen beglückt. Sie blasen, lecken, kraulen, berotzen Schwanz und Eier und bezüngeln sich oder die Titten der jeweils anderen, ich zucke und zucke und zucke, … und spritze kein zweites Mal.
    Nach gut 35 Minuten Zimmerzeit mit überreichlichen Vorspielen in der Bar und vorm Bezahlen, gehen wir alle 3 zum Duschen. Ein Bomben-Trio!
    Ich bin merklich zerzaust und schwanke etwas auf meinen Beinen :ambulanz: . Die Chicas haben zwar Strahleaugen, frisch gevögelt eben, aber die sehen frisch und fit aus :).
    Ich bleibe noch ½ Stunde zum Runterkommen im Club und unterhalte mich mit den verfügbaren Damen. Shakira und Jessica hatten einiges des Bar-Vorspiels mitbekommen, und das ist zum Teil Thema der Unterhaltung. Wäre ja schön, wenn so etwas jetzt Sky-Standard würde. ;)

    Danach geht es mit einem breiten Grinsen im Gesicht und völlig ausgepowert nach Hause. :duckweg:

    Was für ein gelungener Feierabend, vermutlich der beste des Jahres, bisher. :daumenhoch::bounce::bouncer::banana::elef::smoke1::danke:
     
  6. Fos

    Fos Stammschreiber

    Registriert seit:
    3. Februar 2018
    Beiträge:
    95
    Dankeschöns:
    1.105
    #886 Fos, 27. August 2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. August 2022
    Liebe Leser,

    endlich Urlaub. Leider auch etwas angeschlagen, aber voller Freude auf entspannten und guten Sex heute aufgewacht und nach Wuppertal zum Sky gefahren.

    Kurz nach 11 Uhr angekommen. Ein weiteres Fahrzeug stand schon da. Einlass, Umkleide, Dusche und eine Starter Cola im Sinn, aber da kam schon Angelica und hat den Fos sympathisch mit fantastischen Küssen und gekonntem Griff in die Körpermitte abgefangen.

    Mit Cola, Angelica und einem mächtigen Ständer bin ich dann auf einer der Bänke vor bzw. hinter dem Wintergarten gelandet. Auch hier konnte Angelica überzeugen.

    Also wurde rasch das Zimmer klargemacht. Angelica hatte heute einen schönen zweiteiligen "Regenbogen" Bikini / Zweiteiler an. Sie fühlt sich wunderbar an.

    Das Zimmer, ja, heute habe ich eine Überraschung erlebt und zum ersten Male zweimal innerhalb der ersten halben Stunde einen Orgasmus erlebt. Das funktioniert nur, wenn sich die Sex Partnerin voll reinkniet.
    Und wie!!!.Angelica hat zunächst das Fos Programm mit GV 6, vielen Berührungen und körperlicher Nähe toll mitgemacht. Alles, was oral und vaginal geht war für den Fos ein grosser Genuß. Nach dem ersten Orgasmus in der Missio - ich liebe es, wenn man die süsse Frau sieht und überall rankommt. GV und Küsse. Ach kann das Leben schön sein. Ich versuche dann immer, den Verkehr und die Lust mit Slow-Sex zu verlängern, aber irgendwie will das nicht immer gelingen. Vor allem, wenn man mit einer wunderschönen und tollen Frau wie Angelica zu Gange ist. Also kam ich beim Ficken in mehreren Schüben und konnte so den Akt noch etwas verlängern und dann in Ruhe noch ein paar wunderbare Sekunden den Verkehr aufrecht erhalten und auszuckend und schnaufend beenden. Völlig geflasht wurde ich dann von Angelica gesäubert und sie bot mir eine Massage an.
    Joohhh. Das hat gut getan. Mit festem Griff und an allen neuralgischen Stellen im Rücken hat sie den Fos wirklich ein zweites Mal in Entspannung versetzt. Mit dem Gedanken, dass das Zimmer nun zu Ende sei, war der Fos extrem überrascht, als Angelica beherzt nach seinem Penis griff und anfing mit gekonnten Griffen seine noch vorhandene Erektion in Vollendung zu bringen. Jetzt begann etwas, was mich komplett von den Socken hollte. Sie nahm einen Finger und spielte damit an meinem Anus und holte über einen gekonnten Handjob den zweiten Orgasmus aus mir raus. Das habe ich bisher noch nie so erlebt.
    Wiederholung - auf jeden Fall.

    Duschen, Cola - was sonst nach so einem Zimmer? Chillen. Nette Unterhaltungen. Jörg kam dazu. Es ging auch darum, was Hate Speech und mangelnder Respekt gegenüber Betreibern und den Mädels anrichten kann. Schade, dass solche Themen immer wieder aufkommen und dafür sorgen, dass das harmonische Miteinander gestört wird. Unser Hobby ist ein besonders Hobby. Für mich ist es nicht selbstverständlich, dass die Mädels mir soviel Freude und Genuß bereiten. Ja ich zahle dafür. Nicht nur mit Geld, sondern auch mit meiner Seele. Ich muß davon ausgehen, dass es auf der Mädelsseite ähnlich ist. Ich bin dankbar für die geile Zeit in den Clubs und bewundere die Mädels dafür, dass sie immer wieder einen Spitzenservice leisten. Im Sky bin ich bisher selten enttäuscht worden. Ich wünsche mir Respekt, Harmonie und keine Diffamierung. Unsere Berichte sollten das Hauptthema nicht verlassen.

    Deshalb jetzt noch ein wenig Statistik. Im Laufe des Tages füllte sich dann der Parkplatz. Anwesende Damen. Brenda, Shakira, Angelica und Celeste. Gäste so um die 10 im Mittel denke ich. Aber weil ich nach dem ersten Zimmer eh eine grössere Pause benötigte, war das überhaupt nicht schlimm.

    Zweites Zimmer - Celeste. Was für eine süsse Frau. Erster Eindruck, Celeste hat Gewicht reduziert. Im Zimmer nochmal nachgefühlt. Ja. Das wird schon stimmen. Weil mein erstes Zimmer schon "zerstörerrisch" für mein Lecce war, hatte ich das Gefühl, dass heute nicht mehr viel kommen sollte. Das war auch so. Trotzdem war das Zimmer mit Celeste mit viel GF 6 und tollen Küssen und diesem fantastischem Körper extrem geil. Ein bisschen Missio, ein bisschen Muschi reiben auf meinem Penis, viel Blow und was für ein Blow und Handjob. Auch im Stehen wollte sich kein Schuss mehr lösen. Aber es war trotzdem megageil weil der Blow mich einfach gepackt hat. Was Celeste da oral angestellt hat, ist einfach Wahnsinn. Ich bin normalerweise recht leise beim Sex. Auch der Höhepunkt verläuft ohne grössere Geräuschentwicklung. Aber beim Blow habe ich mich vor Lust und Genuß gewunden und Geräusche von mir gegeben, die sonst nicht entstehen.
    Ich mußte sie immer wieder etwas bremsen, weil sonst eine Reizüberflutung entstanden wäre. So bin ich nebenbei auch noch an Küsse, Nähe und intime Berührungen gekommen. Ein mega Zimmer.
    Wiederholung - Ja

    Fazit. Das Sky ist immer wieder ein guter Anlaufpunkt für entspannten, schönen und einfachen Sex. Die Nudeln waren heute auch wieder extrem lecker Getränke funktionieren sowieso.

    Ach kann das Leben einfach schön sein. Die heutige Botschaft des Lebens. Alles wichtige findet heute und jetzt statt und nie gestern und nicht erst morgen.

    In diesem Sinne
    Fick, fick hurra.

    Euer Fos
     
  7. Mischael NRW

    Mischael NRW Stammschreiber

    Registriert seit:
    21. Mai 2010
    Beiträge:
    187
    Dankeschöns:
    1.356
    #887 Mischael NRW, 27. August 2022
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2022
    Heute dann zum viertenmal in diesem Jahr - und auch insgesamt - im Sky um kurz nach 12 h mittags aufgeschlagen. Anwesend waren Brenda, die mir auch die Tür öffnete und den CheckIn abnahm, Celeste, Angelica und Shakira. Zeitgleich mit mir betraten noch zwei weitere Kollegen das Sky.
    Celeste und Angelica waren gerade im Double beschäftigt - es war nicht zu überhören. Also erwarteten mich im KontaktRaum Shakira und Brenda. Brenda kümmerte sich alsdann um einen der beiden anderen Kollegen, Shakira gesellte sich dann unverzüglich zu mir aufs Sofa. Es dauerte keine Minute und unsere Zungen begrüßten sich. Warum also nicht da weitermachen wo ich letztes mal aufhörte. Also wir zwei aufs Zimmer, wie immer mit allem Drum und Dran und nach exakt 30 Minuten entsaftet.

    Anschließend Pause mit Essen - fantastisch, was Esperanza auch heute wieder gezaubert hat - und Chillen. Es wurde voller und man konnte sehr schnell erkennen, dass die vier anwesenden Damen ganz einfach zu wenig waren ! Keine Zeit zum Durchatmen für die Ladies.
    Nun gut soweit !

    Nach ca. 1 1/2 Stunden hatte ich dann genug Pause und suchte mein Glück. Auf dem Flur lief mir Celeste direkt in meine Arme, beknutschte und befummelte mich - ab aufs Zimmer. Hier die obligatorische GeldÜbergabe; sie dann wie üblich raus, um ihre Sachen zu holen sowie zur Abrechnung bei Lingh. Celeste kommt zurück und bat mich ihr zu folgen. Was folgte war ein Anmeckern vom Feinsten durch Lingh. Ich könnte jetzt nicht mit Celeste aufs Zimmer, da inzwischen einige neue Kunden gekommen seien. Ich war derart geschockt, dass ich sie bat, dies noch einmal zu wiederholen. Antwort: "Rede ich Chinesisch ?" Ich: "OK, Geld zurück und ich warte!" Im selben TonFall meckerte sie dann Celeste in einer mir unbekannten Sprache an, das Geld hielt sie jedoch fest. Und dann plötzlich: "OK, geht aufs Zimmer !"
    Wir getan wie gesagt, schlossen die Türe von innen und zeigten beide zeitglich mit dem Vogel in Richtung Lingh. Danach ließen wir es uns dann gut gehen, doch man merkte uns gegenseitig an, dass unsere Köpfe nicht bei 100 % waren. Zu tief saß der Frust, der Stachel in Richtung Lingh.
    Nach dem ZimmerGang dann Duschen und Sky-Zweite Liga. Mein Kopf war jedoch immer noch bei dieser äußerst seltsamen Dame. Was bildet die sich eigentlich ein. Anstatt den ganzen Tag wie eine Pubertierende mit ihrem AstralKörper auf dem Sofa zu liegen und mit ihrem SmartPhone zu spielen, sollte sie sich mal die Zeit nehmen und ihren sehr hohen Grad an SelbstÜberschätzung therapieren zu lassen ! (Ernst- und Gutgemeinter Rat).
    Was hatte ich falsch gemacht ??? Dass man sich hier im Sky erst in eine WarteSchlange einreihen muss, war mir neu und hatte ich bislang auch nirgends anders so erlebt ! Oder habe ich da in den letzten JahrZehnten etwas verpasst ?!?

    Eigentlich wollte ich Lingh noch einmal auf den ZwischenFall ansprechen. Ich ließ es jedoch sein, denn dann wäre sie explodiert, so wie sie drauf war. Ich aber auch; ich war und bin es immer noch stinksauer und geladen.
    Meine liebe Lingh, Du kannst froh sein, dass Du nicht bei mir arbeitest. Du würdest mit Deinem Benehmen nicht einmal die ProbeZeit überstehen. Fristlose Kündigung wegen firmenschädigendem Verhalten !!!

    Ich wartete dann noch eine gute gute 3/4 Stunde, in der Hoffnung, Jörg würde auftauchen. Ich mag ihn in seiner Art, vor allem immer freundlich und zu jedem sachlichen Gespräch bereit. Leider kam er nicht, so dass ich es vorzog, mich zu verabschieden --- ohne meine angedachten ZimmerGänge Nummer 3 und 4.
    Ich fühle mich ganz einfach gekränkt, bin ich es nicht gewohnt, dass man derartig mit mir umgeht und mich öffentlich - ja wofür eigentlich - bloß stellt!
    Eine Weile werde ich brauchen, bevor ich das Sky wieder betreten werde; hoffentlich dann ohne diese arrogante Mrs. Lingh !
     
  8. Pussierstengel

    Pussierstengel R.I.P. Alex!

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    674
    Dankeschöns:
    4.851
    Ort:
    Heute hier, morgen dort, bin kaum da.....
    Tach Zusammen!

    Es gibt was zu berichten. Heute gegen 14:00 Uhr bin ich im Sky zu Wuppertal aufgeschlagen.
    Der Parkplatz war gut gefüllt.

    Kaum hatte ich bei der bestens gelaunten Lingh meine nur €35,- Eintritt bezahlt,
    lief ich schon Shakira (heute haben wir festgestellt das wir schon 9 Jahre zusammen vögeln :blasen:
    und so) und dann Brenda (wir hatten uns 3 Jahre nicht gesehen) über den Weg.

    Nach der Dusche entführte mich Celeste in die alte Sauna. Die Übergabe der €50,-
    für das erste Zimmer passierte wie immer vor dem Spaß.
    Celeste (für eine Beschreibung verweise ich auf den Bericht von Lochschwager Fos, zwei Beiträge vor diesem)
    lutschte zur Begrüßung alles was da unter meinem Bauch hängt und das sehr intensiv;).
    Sie kann kräftig saugen und lutscht Ball für Ball.
    Sie reitet mich kräftig und schnell bis zum Schuß. Tüte voll, jawoll!

    Es geht mir schon besser und mein Kopf sagt das der Bauch Essen braucht.
    Ich greife zweimal am warmen Buffet zu. Es ist köstlich.

    Ich quatsche ne Weile im Wintergarten mit FC Kollegen bis mir Shakira:ass1: über den Weg läuft.
    Unser Zimmer lief wie immer, erst habe ich Sie verwöhnt bis zum Schluß und dann Shakira mich. :paar:
    Seit neun Jahren eine zuverlässige Partnerin.

    Wieder trollte ich mich mit einem vollen Teller vom warmen Buffet in den Wintergarten.
    Wir quatschten über Gott und die Welt.
    Gladbach hatte gerade das Führungstor geschossen als Brenda mich abholte,
    die Herren um mich herum konnten es kaum glauben, aber ich war der :love:Auserwählte.

    Brenda hatte ich fast 3 Jahre nicht mehr gesehen und was noch viel schlimmer war,
    ich hatte auch fast 3 Jahre nicht mehr mit ihr das Laken geteilt.

    Brenda ist bildhübsch von Kopf bis Fuß. Sie hat einen trainierten Körper:sabber:
    mit DD :titten:. Ihr Knackarsch :ass1:greift sich sensationell.

    Ich habe mich sehr gefreut über das Zimmer mit ihr und Sie hat
    wie immer Top :supi: mitgemacht.

    Ich hatte einen richtig guten und entspannten Nachmittag
    und freue mich die Mädels bald wieder zu sehen.

    Der P(o)ussierstengel :elef:
     
  9. Rambler1000

    Rambler1000 Pflaumensaftschlürfer

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    182
    Dankeschöns:
    1.368
    Heute bin ich mal wieder am frühen Nachmittag im Himmel aufgeschlagen. Auf dem Parkplatz standen vier oder fünf Autos und zwei Motorräder, also bei ungünstigem Timing und nur vier anwesenden Chicas hätte das etwas Wartezeit geben können. So kam's aber nicht, Celeste war frei und wir bohrten uns schon auf dem Weg zur Umkleide gegenseitig die Zungen in den Hals. Das gute an Celeste (neben den grossen Naturtitten) ist, dass sie immer für einen Schabernack gut ist. So knuffte sie mir schon unterwegs in den Hintern, woraufhin ich mich revanchierte, indem ich in der Umkleide ihren geilen Arsch knetete und mit dem Finger durch ihre Ritze fuhr. Wer Celeste kennt, weiß, dass sie so etwas lautstark bejohlt.

    Im Zimmer dann gewohnte Celeste-Qualität: sie ist für (fast) jede kleine und große Sauerei zu haben. Wir hatten ein umfangreiches Programm mit diversen Stellungen, gegenseitigem Abgreifen, Blasen, Saugen und Schlabbern. Als wir die Sauerei entfernten, war die Zeit auch schon fast um. Noch ein wenig AST und wieder war ein geiles Zimmer vollzogen.

    Während der NachDemFickenCola, lernte ich das heutige Lineup kennen:
    Angelica
    Brenda
    Celeste

    (Schade, dass Deborah momentan nicht da ist, sonst hätten wir ABCDE :- )
    Esperanza
    4 Hunde
    Jörg
    Lingh
    Shakira

    Angelica machte mir während meiner Pause schöne Augen, schob mir auch schon mal ihre Zunge in den Rachen und prüfte auch, ob der kleine Rambler nicht doch schon wieder einsatzbereit war. Ich sagte ihr dann, dass ich noch mindestens eine Stunde Pause bräuchte, was sie mit "Ok" quittierte. Hach wäre das schön, wenn wir Männer so wie die Frauen zwischen zwei Ficks nicht eine Pause bräuchten (ok, mit 18 habe ich nach dem Abspritzen einfach weiter gefickt, aber das geht jetzt nicht mehr).

    Ich freundete mich während der Pause mit dem Gedanken an, nicht, wie ursprünglich beabsichtigt, das spritzig geile Zimmer vom letzten Mal mit Brenda neu aufzulegen, sondern heute mal komplett mit weichen Naturtitten zu zimmern. So kam es dann auch, als ich wieder einsatzbereit war, sah ich Brenda gerade im Wintergarten rittlings auf dem Schoß eines Lochschwagers sitzen. Da mein Zeitfenster sich langsam dem Ende zu neigte, wählte ich die Angelica-Option.

    Beim Angelica-Zimmer war ich ziemlich faul, nach dem Eröffnungs-Abgreifen-Lecken-Blasen ließ ich Angelica aufsatteln und sie bis nach Laramie reiten, Missi- und Doggy gibt's dann beim nächsten Mal wieder.

    Mal wieder ein geiler Nachmittag im Sky, die Chicas waren gut beschäftigt, aber ZU voll war's auch nicht.
     
  10. Pattaya

    Pattaya Stammschreiber

    Registriert seit:
    10. August 2012
    Beiträge:
    1.279
    Dankeschöns:
    13.465
    Ich war heute Nachmittag auch da und hatte die Damen in anderer Reihenfolge ;)
    Angelica war einfach Super in allen Positionen und es kam zügig :sperm:
    Aber der Oberhammer war für mich Celeste das ist :sabber: einfach nur geil Volle Punktzahl zum Schluss noch eine Massage :love:
    Einfach Top die Frau und so schön Schokoladenbraun :) :daumenhoch:
     
  11. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.038
    Dankeschöns:
    15.987
    Celeste und Brenda jeweils im Einzel – perfekter Latina-Abend

    Als Freund der lateinamerikanischen Kultur mal wieder im Sky aufgeschlagen. Dieses Mal hatte ich keine Dusch-Gouvernante zugewiesen bekommen. An der Bar ein Cola von Celeste bekommen, die gerade frei wurde, und so war mein Schicksal (im positiven Sinne) sehr schnell besiegelt.

    Celeste – perfekte Latina-Servicegranate

    Celeste und @smart, das ist inzwischen ein eingespieltes Doppel. Ich mag den schwarzen Diamanten einfach, und bei ihren Service-Qualitäten ist es nicht einfach, an ihr vorbeizukommen. Wer sie noch aus 2021 kennt: Sie hat enorm abgenommen, und sie ist jetzt einfach eine tolle, kurvige Frau. Üppig, aber kein Michelinmännchen mehr. Viele SDLs insistieren stärker bei der Akquise als Celeste, denn Celeste braucht dieses gar nicht: Die insistiert nicht, die nervt nicht, die fährt einfach so lange ihr gesamtes Kuschel-Potenzial auf, greift beherzt zu, bis Du Dich irgendwann selbst nach einem Zimmer betteln hörst. Ich liebe das.

    Schon an der Bar Zunge bis zum Anschlag in meinem Hals und Titten freigelegt. Erst greift sie mir an Schwanz und Eier, ihr Spitzenbody verschiebt sich bis ihre Schnecke freiliegt, sie geht in die Knie und bläst an, kommt wieder hoch und knutscht weiter, usw. Erst wenn ICH dann sage „Zimmer“ ziehen wir los. Sie nimmt ein Ende des schmalen Gürtels ihres Seidenkimonos und bindet ihn mir um den Schwanz. Dann schreitet sie voran, und ich eile hinterdrein ins Zimmer. Was ´ne geile Geschichte.

    Nach dem Bezahlen Abgreifen, Kuscheln, Blasen, Streicheln, usw. Sie fragt, ob sie mit einer Massage beginnen dürfe. Ich wette, ich kenne keine 5 SDLs, denen ich das als Start erlauben würde aus Sorge, dass der Fick zu kurz kommen könnte oder, dass sie einfach auf Zeit spielen könnte. Celeste hingegen darf das, denn sie wird abliefern und mich endlos lang fertig machen, und die Massage durch diese gelernte Masseuse ist ein Teil unseres Liebesspiels. Bei der Massage darf ich gern schon mal ertasten, was nach der Massage geboten wird: 1 oder 2 Finger in ihrer Schnecke sind kein Problem, solange Du vorsichtig agierst. Gern haut sie Dir noch Flutschi oder Öl auf die Griffel, damit es nochmal so gut fluppt.

    Celestes Gebläse ist variantenreich und gekonnt: DT und EL nonstop, einen ihrer Finger mit einem Fingerling drauf in meinem Anus. Celeste lässt keinerlei Wünsche offen, und minutenlang bin ich am Point of no return, bei dem sie mich gekonnt gerade eben so kontinuierlich vorm Abspritzen bewahrt. Ich revanchiere mich gern mit Muschilecken, schnellem Geschnalze an ihrem Kitzler oder intensivem Ficken mit meiner Zunge in ihren Eingang. Dabei geht die Vollblut-Latina gern schon mal intensiv ab.

    Missi mit ganz vielen Zungenküssen und tiefen Blicken in die Augen des jeweils anderen. Ihre Beine sind so weit weggeklappt, die sind praktisch kaum mehr vorhanden. Muschiklatschen vom Allerfeinsten. Beinspiele vom Allerfeinsten. Celeste kann was! Beinstrecker: Dabei ihren Mega-Arsch als Packende genommen und mit viel Krawumm ihre Schnecke immer wieder über meinen Pint gestülpt. Celestes Augen drücken Wohlgefallen aus. Ein aufopferungsvoller Doggy von ganz langsam bis hin zum Muschiklatschen, bis ich etwas Ruhe brauche: Ich haue mich auf den Rücken, und sie rutscht hoch und gibt mir einen Mega-Titten-Fick, der sich gewaschen hat. Blicke in die Augen des jeweils anderen, und Celeste sitzt auf. Sie reitet mich intensiv ab, und fast wäre es um mich geschehen, aber dann gerade eben wieder nicht. Nach langem, ausgiebigem Ritt ein Blick zu mir: „Ja, ok, wichs mich zu Ende.“ Celeste bläst mich erneut durch nach allen Regeln des Latina-Knigge: DT und EL, Finger im Arsch. Celeste bettelt süß: „Tu leche para Celeste“. Ein endloses, super-nasses Eiergeschlabbere, bis der Schuss sich löst und ich mich ergeben muss.

    Boah, dieses Mal sind wir nach knapp über den 30 Minuten durch. Die Massage war ein perfekter Start, und der Fick danach mega. Immer wieder gern! Mit einem breiten Grinsen im Gesicht verlassen wir beide das Zimmer gen Dusche, ich mehr torkelnd, und Celeste grazil auf ihren Heels.

    Die Pause ist dieses Mal weniger spektakulär und einfach nur eine Pause. Esperanzas Kochkünste werden gewürdigt: Ich liebe dieses spanische Mahl. Dazu Wasser oder Coca Cola und den Merengue-Klängen lauschen. La vida es chula!

    Brenda – was kann ich über die noch schreiben, was nicht schon geschrieben wäre? Eine Ausnahme-SDL!

    Eigentlich müsste ich dringend mal wieder mit Shakira in die Kiste, aber die ist schon ziemlich lange auf dem Zimmer.
    Brenda wird frei als meine 1 Stunde Pause um ist. Ich stehe an der Bar, und sie vermutet einfach mal, dass ich auch will. Das hat sie richtig vermutet. Ein bisschen Geknutsche und Gefummel an der Bar, Aura aufgebaut, Gefechtsbereitschaft hergestellt, und Zimmer:

    Ein Brenda-Zimmer mit allem, was dazu gehört: Schlittenfahrt von hinten zu Beginn, während sie das Laken auslegt. Ihr Arsch ist einfach zu aufreizend! Gebläse während ich noch stehe. Tittenfick mit ihren wunderschönen Weltkugeln. Auf der Matratze abgelegt, und sie mal machen lassen. Heidenei, da musst Du Dich schon konzentrieren, um nicht schon beim Gebläse abzuspritzen: Brenda ist einfach omni-präsent. Sie schlabbert, bläst, schleckt, zutzelt, Finger im Arsch, undsoweiter. Celeste geht noch ein kleines bisschen weiter mit ihrem Serviceprogramm und vermittelt ein bisschen mehr Illusion. Brenda macht Dich hingegen mit ihrer Ausstrahlung so rallig, dass Du hin und weg bist. Wenn Du die einmal am Schwanz hast, die berauscht sich regelrecht beim Blasen an Deinem Gerät. Ich lecke Brenda bis sie abgeht, wie ein Zäpfchen: Kitzler beschlabbert, Eingang mit der Zunge gefickt, und Brenda geht es minutenlang gut, und sie zuckt und zuckt und zuckt im Unterleib.

    Beim Missi klappt Brenda ihre Beine weit, weit weg: Und hinein zwischen die weit hervorlugenden, rosa-farbenen auffallenden Schamlippen. Augenkontakt und erst einmal Genussficken in Slow Motion. Brenda ist hellwach und weiß, dass ich das jetzt genau so möchte und stellt sich drauf ein. Jeden Reiz, den ich wahrnehme, kann ich in ihren Augen ablesen. Leises Gestöhne, das authentisch wirkt. Brenda hat lange, äußerst gepflegte Beine, die ich mit Beinspielen ausgiebig würdige. Wer auf Beinspiele steht, Brenda ist die Richtige dafür. Der Missi geht schon eine Weile, und daher gebe ich jetzt Gas: Brendas Augen drücken Wohlgefallen aus, als ich sie hart verkolbe, und sie jappst lauter „aaah, ja, aaah, ja, aaaaaahhh, ja.“ Wieder langsamer und ihre Beine genossen. Beinstrecker mit Brenda ist Bombe: Saueng, saftig, und mit Krawumm. Mal ficke ich sie, mal fickt sie mich. Herrlich zu sehen, wie die Gute sich mit einer Hand an der Zimmerwand abstützt und knallhart gegenhält, während sie sich hart duchbolzen lässt. Dazu ihr endgeiler Blick! So muss ein Fick sein. Doggy fast mit Vollgas von Anfang an. Wilde Blicke von Brenda, wenn sie ihren Kopf nach hinten umdreht und zwischen ihren Beinen hindurch an meine Eier packt. Ich gebe alles, und Brenda weiß das zu würdigen. Auf den Rücken und Brenda aufsitzen lassen. Die hat Kondition und reitet mich reichlich über 5 Minuten ab, bevor sie ohne Putzen ein neues Gebläse mit DT, EL, und Finger im Arsch startet. Kondom ist runter, und jetzt nur noch Wichsen und Tittenfick. Ich habe schon lange wieder 2 Finger vorsichtig in ihrer Schnecke, bis der Wirbelwind aufspringt und breitbeinig über mir steht. Mit einer Hand stützt sie sich an der niedrigen Zimmerdecke ab, mit der anderen beträllert sie ihren Kitzler, bis sie über mir stehend squirtet. Das war es, was mir gefehlt hatte. Weiter gewichst, und „Leche por Brenda“.

    Puuh, dieses Mal waren es 45 Minuten Sex nonstop. Brenda ist einfach eine Granate. Ich könnte sie schon wieder. Vielen Dank, liebe Brenda.

    Beim Abschied sehe ich Shakira unter der Dusche. Ganz ohne, dass ich was gesagt hätte, kommt die unter der Dusche hervor, knallt mir ihre Zunge tief in den Mund, und verabredet sich zum Fick mit mir bei meinem nächsten Besuch. Ein Grund mehr, bald wieder das Sky in Wuppertal zu besuchen.
     
  12. Goldfinger1411

    Goldfinger1411 Stammschreiber

    Registriert seit:
    22. Oktober 2015
    Beiträge:
    44
    Dankeschöns:
    631
    #892 Goldfinger1411, 3. September 2022
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2022
    Moin zusammen,

    eigentlich ein Doppelbericht war auch hier vor einem Monat da und diese Woche nachgetestet.

    Beide Besuche habe ich richtig genossen. Klar kann man Kleinigkeiten aussetzen, aber ich gehe ja nicht in einem FKK um Wellnes bzw.Aussicht zu geniessen. Fakt ist man fühlt sich irgendwie wohl in meinem Fall sauwohl. Essen gut, Fussball konntest am Samstag auch gucken. Abends gegrillt und nette Mitstecher kennengelernt. Dies ist meine subjektive Meinung und ein Bierchen nach dem Spass gibt es auch noch.

    Beim ersten Besuch waren 7 Frauen im Sky. Gestern leider nur 5, hatten es aber in sich. Alle DL haben die Professionalität, dass jeder € der aufgerufen wird mehr als gerechtfertigt ist. Ich hatte jeweils 4 Zimmer pro Besuch und mind. 6 davon waren Granate und 2 anderen gut.
    Ich stehe eh auf den südamerik. bzw. karibischen Touch. Gegenüber manch ander Location, wird Küssen nicht als Verhandlungsmasse genutzt. Bereits am Sofa wird geknutscht und alles auf Betriebstemperatur gebracht.

    Meine Zimmer

    Shakira - jeweils das erste Zimmer und ein guter Start, der Lust auf mehr macht.
    Angela - wär es ein wenig ruhiger mag ist bei ihr richtig. Zimmer 3 an diesem Tag absolut klasse. (Zimmer bei Besuch 1)
    Luna - auch Besuch 1 letztes Zimmer, viel Spass und viel gelacht und Sie fühlt sich gut an.
    Celeste - optisch gibt es bestimmt Hübschere, aber Sie macht dich auf dem Zimmer kaputt. Danach habe ich eine Stunde benötigt um mich zu erholen. Beide Male gebucht.
    Angelika - Besuch 2 / supergeiler GF6 ein Traum
    Brenda - nur unglaublich, sie ist eigentlich dauergebucht, beim 1x keine Chance außer ein sry mit Kuss zu bekommen. Sie ist ein Highlight und war wiederum dauergebucht. Nach meinem dritten Zimmer hatte ich plötzlich ihre Hand auf meinem Rücken und mehr, sie schaffte es Kopf auszuschalten und Trieb anzuheizen. Beim 4ten Zimmer zu Kommen tue ich mich oft schwer, sie schaffte es, das ich explodiere nochmal. Mir fehlen dafür ein wenig die Worte.

    Fazit
    Für das Jahr 2022 ist diese Location aktuell die Nr. 1 ist wie gesagt subjektiv und kann sich ja oft wieder schnell ändern. Und es ist nicht alles Gold was glänzt. Bademäntel könnten mal geflickt werden. Deutsch außer Betreiber und Frau schwierig, waren auch nur beim ersten Mal da. Aber will ja nicht zum Kaffeekränzchen sondern Vögeln und alle DL waren bereit mir einen schönen Tag zu gestalten. Dafür 5 von 5 Sterne von mir von 5:danke:


    Gruß
    Goldfinger

    Nächste geplante Ziele in Dortmund - Verena mal wieder und das Penelope - liebe Damen gebt Gas:)
     
  13. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.038
    Dankeschöns:
    15.987
    Perfekt vernascht im Sky!

    Mal wieder einen gelungenen Abend im Sky verbracht: Erst die süße Nylons-Chica Angela vernascht, dann Esperanzas leckeres Essen vernascht, und dann noch Angélica als Dessert vernascht.

    Angela aus Ecuador - sexy Nylons-Chica, die Meisterin des raffinierten GF-Sex

    Resümee für die Schnellleser:
    Mehr Girlfriend-Sex als mit Angela geht nicht: Zungenküsse mit geschlossenen Augen und von ihr gekonnt eingeflochtene Kosenamen oder Wohlbefindens-Ausdrücke beim Vögeln. Ihr glaubt man gern, dass sie den Sex mit diesem einen Mann liebt. Dazu ein gekonnter Einsatz eines Vibrator-Butt-Plugs in meinem Anus beim schlabbernassen Gebläse. Kaum ein SDL fickt so aktiv zurück, während sie drunter liegt, wie Angela. Lest am besten die Langversion dieser Nummer.

    Detaillierter Fickbericht für die Poesie-Liebhaber:
    Das gibt es doch gar nicht, dass hier seit exakt 2 Jahren niemand Vollzug mit Angela gemeldet hat. Sie macht immer ihre Zimmer. Angela hatte ich lange, zu lange, nicht mehr, obwohl sie immer so aufmerksam ist, häufig ein freundliches Wort hat, und in ihren Halterlosen und den roten Pumps einfach so sexy aussieht. Sie trägt eine offenherzige Bluse kombiniert mit einem engen, viel zu kurzen Rock, goldglänzendes Kunstleder oder so. Heute muss es einfach mal wieder Angela sein.

    Schon auf der Couch macht Angela das, was sie ausmacht: Ein Geknutsche und Geschlabbere wie mit der Verlobten. Nur, dass später eben weitaus besserer Sex folgt als bei den Meisten zu Hause. Etwas Unterhaltung, so denn unsere Zungen nicht gerade im Körper des jeweils anderen stecken. Angelas Augen leuchten, sie sagt immer wieder sooo süß leise säuselnd meinen Namen, gefolgt von „mi cariño“. Sie gibt uns beiden mehr als ausreichend Couchzeit, um dann scheinbar zögerlich zu fragen, ob ich denn wirklich mit ihr ins Zimmer wolle. Süß!
    Ankunft im Zimmer, und die Nummer geht los: Laken ausgelegt und Fickutensilien bereitgelegt. Mir bleibt nicht verborgen, dass ein Dildo in Form eines Butt Plug mit Steuerungskabel dazugehört. Klamotten aus, dieses Mal einschließlich der Halterlosen, und von nun an kümmert sie sich nur noch um mich. Angela ist wieder einmal sooooo sinnlich. Vorm Bett stehen wir beide, umschlingen uns mit den Armen und knutschen und streicheln. Mein Schwanz ist schon so hart, der würde eigentlich kein Gebläse mehr benötigen (aber wollen natürlich schon) :biggrinlove:.

    Sie hockt sich auf die Bettkante und bläst los, die Eier inkludiert. Viele, viele Blicke zu mir nach oben. Variantenreiches Gebläse mit viel Unterdruck, genau richtig. Immer wieder sagt Angela entweder meinen Namen oder „mi cariño“. Ich muss auf die Matratze um Angela noch intensiver zu spüren: Weiterknutschen, drücken, sich aneinander reiben, streicheln, kuscheln, das ist nahezu schon ekstatisch. Angela besinnt sich, dass da noch mehr an mir dran ist nur als der Oberkörper: Ihr Eierlecken extrem beginnt. Nur kommt erst recht ganz viel „rico“ und „mi cariño“. Erst danach widmet sie sich wieder meinem Schwanz. „Rico, rico!“ Kurzer fragender Blick zu mir: „Willst Du meinen kleinen Freund im Arsch spüren?“ fragt sie auf spanisch. Ein Kondom wird über den Butt Plug gezogen, und langsam führt sie mir das vibrierende Ding ein während ihr Gebläse mich in den Wahnsinn treibt. Ich weiß nicht mehr, wie lange das geht, aber eben sehr lange. So ein elektrisches Ding hat schon was. Angelas süßer Knackarsch ist in Reichweite, also Finger benetzt und ihre Schnecke vorsichtig bearbeitet. Angela wäre nicht Angela, wenn sich nicht ihre Schamlippen öffnen würden und ihre Treckerventile sich steil aufrichten würden. Ich revanchiere mich bei Angela, die das aber nun wirklich sooo gern zulässt: Beine weit aufgerissen. Ich beträllere sowohl ihren Kitzler als auch ihren Eingang, und Angelas Atemfrequenz verändert sich. „Mi cariño“, „oooh ya, ooh ya“ und „oh [Name]“ kommen in schneller Abfolge aus ihrem Mund, als Angela sich hin und her windet. Der geht’s sichtlich bestens: Nippel steil nach oben, verkrampfte Hände, tropfende Schnecke, Zuckungen im ganzen Körper, einfach Genießermodus. Ich rutsche hoch, eine unglaubliche Schlittenfahrt und ihre Zunge bis zum Anschlag in meinem Hals. Angela fährt beim Knutschen wirklich alle Zahnreihen ab. Besser geht’s nicht.

    Auf dem Rücken liegt die Chica bereits, ihre Beine hält sie bis zum Anschlag mit beiden Händen auf, und vorsichtig und langsam geht’s hinein in ihre Schnecke. Tiefe Blicke in meine Augen, und Angela haucht meinen Namen und „rico“. Einfach eine so nette Dame, die findet man anderswo wirklich nicht so leicht. Angela und @smart, das passt einfach: Langsames Ein-grooven von Schwanz und Schnecke, dann schon mal leichte Beinspielchen und mehr Tempo. Immer wieder mal gibt es Zwischenspurts. Angela versprüht einfach Sex und Nähe, und sie strahlt aus, sie will es so richtig besorgt bekommen! „Mi cariño“, „oooh ya, ooh ya“ und „oh [Name]“. Naturgemäß hatte ich im Missi den aktiveren Part, während Angela knüppelhart gegenhält. Nun aber beginnt sie, ihren Unterkörper aktiv vor und zurückzubolzen, und sie vögelt allen Ernstes mich im Missi! „Mi cariño“, „oooh ya, oooh ya“ und „folla me!“ Sie krabbelt mit ihrem Hintern etwas an mir hoch und ballert mich noch intensiver. Allertiefste, geil-verzückte Blicke in meine Augen, dazu ein authentisches Gestöhne. Ich erinnere mich, dass Angela der Beinstrecker gefällt. Nun geht es so zur Sache, dass Angela sich mit beiden Händen oben an den Spiegeln abstützt, während ich in die enge Futt einhämmere. Ihr Blick drückt Fickfreude aus. Mein Blick ruht auf ihrem süßen, latina-untypischen Knackarsch. „Rrrrrrrrrrrrr“. „Cuatro patas“ sage ich an, also Doggy. Angela baut sich perfekt auf, und ballert ziemlich zügig mit. Ihr Knackarsch bildet ein muskulöses Packende zur Führung ;). So ganz lange packe ich den Doggy nicht mehr, weil wir einfach schon so aktiv waren und mir die Puste ausgeht. Also Pascha-Modus an und Angela im Reiter aufsitzen lassen ;). Das macht sie sehr, sehr gut. Dazu ihr Fickfreude-Blick. „Mi cariño“, „oooh ya, oooh ya“ und authentisches Gestöhne. Sie legt mit Reiterhocke nach. 5 Minuten wird geritten. Dann Kondom runter, Butt plug wieder hinein und Handentspannung bis zum kleinen Tod, der in vielen Schüben kommt. Wir sind nun beide leicht verschwitzt. Sie gibt uns beiden noch 5 Minuten Zeit zum Runterkühlen garniert mit netter Unterhaltung. Dabei erneut viel Gestreichel, feste drücken und endlose Zungenküsse. Ich bekomme einfach weiterhin 100% Aufmerksamkeit von Angela geschenkt: Mir fällt wieder eine Aussage ein, die ich hier schon einmal über Angela geschrieben habe: Angela ist lieb, ruhig, etwas unscheinbar, aber eine überaus liebenswerte, patente Frau, die was im Kopf hat, und dabei sehr, sehr sexy und eine Mörder-Granate im Bett ist. Eine Ausnahmeerscheinung in ihrem Fach, hoch-raffinierter, variantenreicher GF-Sex :love::biggrinlove::bussi:.

    Nach 35 Minuten Sex im Zimmer ist für uns beide erst einmal eine Dusche angesagt. Als ich aus der Dusche komme, sehe ich sie gerade wieder mit einem Mann im Schlepptau im Zimmer verschwinden. Unsere Blicke treffen sie, und ich wünsche ihr viel Spaß.

    Esperanza hat wieder einmal lecker gekocht. Besonders ihre Spaghetti Bolognese oder auch ihre Schnitzelstreifen mit Champignons an einer dicken Rahmsoße sind ein Gedicht :daumenhoch:. Nette Unterhaltung mit einem eher seltenen Sky-Gast, der Brenda abblitzen lässt und Gefallen am schwarzen Diamanten findet. Beide sind aus meiner Sicht allererste Wahl! Brenda erzählt mir, wie sehr sie sich auf ihren Geburtstag am kommenden Samstag freut. Den will sie im Club verbringen, mit Torte, Champagner, und mehr, wie sie mit rollenden Augen verrät.

    Mir wäre heute mal wieder nach perfektem Anal, aber als ich gerade Shakira buchen will, schnappt mir ein anderer diese weg und nimmt gleich noch Esperanza mit hinzu.

    Angélica – diese Sex-Allrounderin geht immer

    Resümee für die Schnellleser:
    Angélica hat nicht unbedingt eine Spezialität in ihrem Performanceangebot, die sie von ihren Kolleginnen unterscheidet. Das wäre am ehesten noch ihre Sanduhrfigur :titten2::ass1:. Gern genutzt von uns Männern ist natürlich auch ihre erstaunlich enge Schnecke mit der irren Vaginalmuskelkontraktion :ambulanz:. Was Angélica im Sky-Line-up einmalig macht, ist ihr Allround-Talent. So lange es mit Sex zu tun hat, kann und macht Angélica das Allermeiste. Lest am besten die Langversion dieser Nummer.

    Detaillierter Fickbericht für die Poesie-Liebhaber:
    Oh dieser Sanduhr-Body: Pralle E-Cup-Naturales, eine Wespentaille und dann wieder ein Mörder-Latinaarsch. Angélica weiss, dass mich das rallig macht. Und sie weiß, dass ich weiß, dass in diesem Body eine niedliche, kleine Schnecke mit Mords-Vaginalmuskelkontraktion steckt.
    Abgreifen vorm Bett mit Zungenkuss-Geknutsche mit Zahnreihenabfahren. Eine präsente Latina eben. Ihr Nacken ist art und verspannt. Also knete ich die Partien im Stehen etwas durch, was sie mit strahlenden Augen quittiert. Reichlich rummachen vorm Bett, bis sie sich auf selbiges kniet und mich beherzt duchbläst. Dabei immer wieder dieser süße Blick zu mir nach oben.

    Aufs Bett geschoben und Angélica liefert ein Topp-Gebläse ab mit Varianten, Unterdruck, patschnass dargeboten und mit reichlich Eier-Geschlabbere. Tittenfick zwischen ihren Naturales :titten2:ist einer von Angélicas unique selling points :gott:. Damit kann bei der augenblicklichen Sky-Besetzung nur Celeste mithalten. Ich drehe sie auf den Rücken: Ihr süßes Schneckchen mit den kleinen Lippen geschleckt bis Angélica mit Zischatmung einsetzt, stöhnt, zuckt, bis sie dann wieder ganz leise wird. Ihre Hand sucht meinen Schwanz, während ich sie lecke. Sie bleibt einfach immer am Ball.

    Hochgerutscht und eingestöpselt. Sie hält ihre Beine von Beginn an mit beiden Armen weit auf. Gleich bemerke ich wieder diese von der Sanduhrfigur her nicht erwartete Enge ihrer Schnecke. Der Vaginalmuskel ist einfach immer präsent. Angélicas dunkle Knopfaugen strahlen sobald ich drin bin, und sie liegt satt auf der Matratze, als ich eine etwas härtere Gangart einschlage. Authentisches Gestöhne und dieser hellwache Ganz-dabei-Blick. Bamm, bamm, bamm, und die dicken Titten schwingen ganz unglaublich stark. Je härter ich sie verkolbe, desto mehr Zufriedenheit drückt ihr Gesicht aus. Beinspiele mache ich mit ihr nicht so sehr. Sie ist mehr eine für das Ballern mit viel Schwung. Beinstrecker ist ein Wagnis, da ihre ohnehin schon recht enge Schnecke in der Seitenlage noch viel enger ist. Auf der anderen Seite ist Angélica wie für den Beinstrecker geboren: Ein Mörderarsch, an dem ich Schwung holen kann, um sie mir über den Pint zu wamsen und diese prächtigen Naturales, die einfach bespielt werden wollen. Perfekt!. Ich kürze mal ab: Doggy passt ebenso. Ihr Mörderarsch als Packende, ihr wisst schon, und die unter ihrem Body wild umherbaumelnden Mördermelonen. Angélica lasse ich sehr gern auch aufsitzen: Auch dieses Mal macht sie das so, wie schon zuvor. Sie stöpselt ein, legt sich ganz flach mit ihren Riesenmöpsen auf meine Brust, und lässt einfach ihren Arsch mit viel Kawumm auf und nieder schwingen. Dabei der immer präsente Vaginalmuskel. Hach, ist das geil. Als diese Chica dann auch noch in die Hocke geht und gut knacken lässt, ist es um mich geschehen und das Kondom wird mit “leche” gefüllt. Angélica ist sehr zufrieden mit uns :D.

    Es ist schon spät und wohl ihr letztes Zimmer für heute: Auskuscheln in der Armbeuge während sie mir weiterhin Schwanz und Eier massiert. Wir unterhalten uns angeregt, ganz viel Lachen, und es ist klar, die Sympathie liegt auf beiden Seiten. Die halbe Stunde ist schon lange um, und Angélica macht keinerlei Anstalten zum Aufbruch. Die Unterhaltung und das Auskuscheln sind ihr wichtig. Nach 45 Minuten hat die Romantik ein Ende, und unsere Wege trennen sich (bis zum nächsten Tete-a-tete). Herrlich war’s mit der Sex-Allrounderin!

    Als ich um 22.30 das Haus verlasse, kommt allen Ernstes noch ein später Gast zur Tür herein, und ein weiteres Auto fährt auf den Hof. Mit einem breiten Grinsen und ohne jeden Druck in der Leistengegend geht es für mich nach Hause. Ein perfekter Abend!
     
  14. roadrunner12

    roadrunner12 Stammschreiber

    Registriert seit:
    3. Januar 2012
    Beiträge:
    117
    Dankeschöns:
    602
    Hatte vorgestern Abend das Vergnügen.

    Naomi fing mich an der "Rezeption" ab, wo ich bei Ling die 35 Okken passend entrichtete.

    Nach der Dusche passte mich Naomi dann wie erwartet im Flur ab und wir zogen an den Tresen, wo mir das Getränk meiner Wahl ausgehändigt wurde und Naomi mit der Knutsch- und Abgreiftour begann.
    Ihre Zunge ist wirklich einzigartig (Kenner wissen, was ich meine). Nach 10 min dann aufs Zimmer und ein geiles Gebläse mit DT und allen Varianten einsch. EL etc. mit dieser fleischgewordenen Venus von Villendorf genossen, bevor ich sie dann langsam reiten ließ und mir und ihr final in der Missio den Rest besorgte.
    Danach etwas schmusen und leichte Massage. Ein insgesamt gelungenes Zimmer.

    Nach der Dusche dann am Buffet mit Hackbällchen, Reis und Lachs gestärkt und in den Winter"garten" zur Erholung zurückgezogen.

    Neben mir noch 3-4 weitere Dreibeiner anwesend, Damenverfügbarkeit war stets gegeben.

    Durch die Scheibe zum Wintergarten flirtete mich dann Celeste an, die ich bislang von den treffenden Beschreibungen in diesem Forum her kannte.

    Geiles (kurzes) geiles Geknutsche auf dem Sofa, dann aufs Zimmer, wo sich sich dann eine wahre Knutsch- und Gebläseorgie ereignete.
    Ich kam nicht im geringsten über sie, sondern alle geilen Naturgewalten der Welt kamen in Gestalt dieser dunklen Schokoperle mit aller Macht über mich und beförderten mich in bislang unbekannte Sphären.
    Wenn auf diesem Niveau Kritik angebracht wäre, dann allerhöchstens, das ich den Eindruck hatte, das die Maus Ihre schönen C-Hängetitten vor mir zu verstecken schien.
    Hochzufrieden verliess ich nach dem Abspritzen nach Blaskonzert das Zimmer und bunkerte am Buffet noch ein paar Kohlenhydrate ind Form der angebotenen Fertigtorte.

    Beim Verlassen des Lokals Richtung Dusche stieß ich dann im wahrsten Sinne des Wortes mit der hellhäutigen Jessica zusammen, die mich mit intensivem Körperkontakt und einigen Küssen zu einem dritten Zimmer zu animieren versuchte.
    Geile Frau, der ich bei Gelegneheit gerne ihren Wunsch erfüllen werde.

    Aber mein Pulver war verschossen, also ab unter die Dusche und wieder raus in den zwischenzeitlich dunklen Abend im Wupper-Valley.
     
  15. smart

    smart Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. Oktober 2016
    Beiträge:
    2.038
    Dankeschöns:
    15.987
    #895 smart, 16. September 2022
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2022
    Ich konnte nicht anders und musste 2 Rückkehrererinnen und die Neue im Line-up durcharbeiten

    Die meisten Chicas im Sky wissen schon, wenn neue Chicas da sind, muss der @smart sie erst intensiv verarztet haben, bevor er wieder an die von letzter Woche rangeht. Ich habe ja schließlich den Ruf eines Schmetterlings und fliege von Blüte zu Blüte, um diese zu bestäuben.

    Jessica – ein mehr als perfektes Zimmer mit der heißen Brasileira

    Resümee für die Schnellleser:
    Jessica ist ein mega-heißer brasilianischer Fíckschlitten: Sie weiß mit ihrer lustigen offenen Art persönlich zu überzeugen, und beim Ficken macht sie keine Gefangenen: Langsam mag sie nicht so. Sie will sich hart durchkolben lassen, und ballert selbst hart mit. Dabei knutscht sie mit der Zunge bis zu den Mandeln herunter. Sie ist nicht einfach zu führen, aber es geht, und mit ihr ist immer Carnaval do Brasil geboten! Dieses mal wieder ein mehr als perfektes Zimmer mit ihr erlebt.

    Detaillierter Fickbericht für die Poesie-Liebhaber:
    Jessica sieht mega-erholt aus nach ihrem Urlaub, und genau so wirkt sie auch (und um es vorwegzunehmen, genau so fickt sie auch). Rrrrrrrrrrr, was für eine geile Brasilianerin und dazu eine sehr patente Frau! Am Aquarium setze ich mich zu ihr. Ein Wort ergibt das andere, sie kuschelt sich so lieb in meinen Arm, gibt bald abgrundtiefe Zungenküsse bis hinunter zu den Mandeln, und wixt mir so ganz nebenbei den Pint hoch. Ich beachte ihre ausdrucksstarken, strahlenden Augen und auch ihre beiden Argumente etwas tiefer. Sie trägt heute winzig geschnittene, aubergine-farbene Seidenwäsche, die ihrer Figur besonders schmeichelt oder vereinfacht ausgedrückt: Das meiste fällt raus, und nur die Nippel und der Schlitz bleiben verdeckt. Angélica, die Abfangjägerin, meint sich zu uns dazugesellen zu müssen. Sie haut mir ihre Mega-Titts ins Gesicht, wixt ein bischen mit, aber ich bleibe standhaft und wehre sie freundlich aber bestimmt ab. „No, solo Jessica, ahora! Disculpe! “ Angélica ist schon klasse, aber Jessica wirkt heute so dynamisch, dass ich sie lieber allein zu Zweit genieße. Nach so viel Weiberstress ist eine ausgleichende Entspannung im Zimmer dringend notwendig.

    Im Zimmer angekommen, Auslegen ihres sauberen Fick-Lakens auf der Matratze. Geknutsche und Abgreifen vorm Bett. Ich finde es immer wieder erstaunlich, welchen guten Operateur Jessica ausgewählt hat: Titten und Arsch sind reichlich und gekonnt ausgestopft, aber man findet einfach nirgends OP-Narben. Nun ja, ich genieße diesen perfekten Body und ihre extrovertierte und stets aufgeschlossen freundliche und lustige Art. Jessica hockt sich auf die Bettkante und bittet, mich anblasen zu dürfen. Erst mal Eierlecken ganz, ganz, ganz lang und danach erst besinnt sie sich auf meinen Schwanz. Zügig landen wir beide auf dem Bett, und Jessica fällt über mich her. Erst knutscht sie mich erneut intensivst, dann beknuspert sie mich über Schultern und Brust abwärts bis zu den Zehenspitzen des einen Beins, dann bis zu den Zehenspitzen des anderen, um letztlich an Schwanz und Gemächt zu enden. Triefnasser Deep Throat und Eierlecken wechselt sie gekonnt ab. Als ich mit einer Hand an ihre Schnecke gehe, lässt sie dies gern zu, und gibt mir einen Tropfen Flutsche auf den Finger. Zwischen ihren äußeren Schamlippen treten recht schnell die inneren hervor, wie gemacht für diesen Job. Wiederholt fällt mir auf, Jessica legt auf der einen Seite eine gekonnte Schlagzahl mit ihren Angebotsvarianten vor, auf der anderen Seite wirkt diese Abfolge unglaublich echt und emotionell. Wenn ich sie ließe, Jessica wäre eine der wenigen Frauen, die mich ganz ohne Ficken zu Ende blasen könnte. Ich fummele weiter an ihrer Schnecke, während sie sich nicht ablenken lässt. Irgendwann ist ein Feuchttuch zur Stelle, und sie poliert sich die Futt: Schwupps, liegt sie auf mir, und ich habe ihre Schnecke vor der Schnute. Sehr aufmerksam. Ihre inneren Schamlippen sind vor Erregung so angeschwollen, die recken sich einfach in meinen Mund, und ich kann sie schön mit meiner Zunge beträllern. Jessica bläst auf der einen Seite mit voller Hingabe und Konzentration, lässt sich aber auf der anderen Seite gern aus der Reserve locken. Jessica wird laut dabei, trotz Schwanz im Mund, und ihre Marktbegleiterinnen im ganzen Club wissen nun sicher, dass Jessica gerade Spaß hat. Mir kocht die Suppe, und ich muss einfach Fahrt rausnehmen. Ich schiebe Jessica von mir und knutsche sie erst einmal ausführlich. Sie knutscht intensiv zurück, weiß aber meinen Wechsel richtig zu deuten, haut mir erst ihre wundervollen Titten zum Abschlecken und Beknutschen ins Gesicht, und hockt sich dann für eine Unterbodenwäsche breitbeinig über mein Gesicht. Das Zutzeln und Lecken nimmt sie schon ganz intensiv mit, quetscht sich dabei mächtig selbst die Titten und rockt auf meinem Gesicht. Boah, so viele Zeilen habe ich schon geschrieben, und das ist erst das Vorspiel mit dieser heißen Brasileira.

    Hinein in Jessicas enge patschnasse Schnecke im Missi, ganz ohne Flutschiauftrag. Ihr intensiver Blick in meine Augen vom ersten Ansatz an, ihre Beine selbst breit mit ihren Armen offengehalten, und ich bin drin. Jessica ist nicht einfach zu führen, und zu gerne hat sie ein fickaktives Zimmer: Sie packt mich am Arsch und knallt mich daran mit wilder Schlagzahl immer wieder hart in ihre enge Schnecke rein. Ducka-ducka-ducka will Jessica einfach immer haben: Bald verschränkt sie ihre langen Beine hinter meinem Arsch, ballert selbst mit. Entweder reißt sie mich an meinem Arsch weiterhin in sich hinein, oder sie stützt sich mit beiden Händen oben an der Zimmerwand ab, damit ich sie bei ihrem harten Gegenhalten nicht so weit auf der Matratze hochballere, bis ihr Kopf kaum noch Platz findet. Angesichts der Hubfrequenz und der edlen Einschlagdämpfung in diesem Vaginalmuskel halte ich mich lange und tapfer. Beinspiele mit der feurigen Jessica machen Spaß. Sie macht gern mit, solange die Schlagzahl nicht drunter leidet . Beinstrecker mit Jessica ist höchst dynamisch. Die fickt intensiv dabei selbst mit: Bamm-bamm-bamm mit ganz viel Fickfreude in ihren Augen. Gern gehe ich 3 bis 4 Positionen im Nahkampf durch. Mit Jessica muss ich mich häufig bereits nach zweien geschlagen geben, weil die es einfach in sich haben. Ca. 25 Minuten sind um, als kein Halten mehr ist: Während ich gedämpfte Geräusche rauslasse, als ich das Gummi fülle, zelebriert Jessica den Akt lauthals johlend. Eine feurige Brasileira eben!

    Kurzes Putzen, und Jessica kuschelt sich erneut eng an mich, spielt an Schwanz und Eiern, knutscht etwas, und erzählt oder hört zu. Ein mehr als perfektes Zimmer eben. Immer wieder gern. Nach gut 30 Minuten geht’s auf: Die aufmerksame, zuvorkommende Dame stellt mir die Gummilatschen fast schon unter die Füße, als ich mich vom Bett erhebe. Mir wird in den Bademantel geholfen, mit Gürtel akurat verschnürt und allem Pi-pa-po. Ich revanchiere mich und wickele sie in ihr Fick-Laken ein und reiche ihr meine stützende Hand beim Hineinschlüpfen in ihre Sky Heels. Sie freut sich aufrichtig über diese Geste von Respekt und Aufmerksamkeit. Mit viel weiterem Geknutsche und Lachen geht es durch die Tür an den anderen Damen vorbei zur Dusche. Jessica mit ihrer lustigen Art und ihr Luxus-Body mit der engen Schnecke sind immer eine Sünde wert.

    In der Pause das leckere, mediterrane Essen genossen, ein wenig mit den Damen gesprochen und reichlich gelacht.

    Barbara – an dieser Süßen kommt ein Mann einfach nicht ungefickt vorbei

    Resümee für die Schnellleser:
    Barbara ist eine junge, besonders süße Maus mit natürlichen, stehenden C-Cups. Der Kiekser in ihrer Stimme und ihr vieles Giggeln lassen sie mädchenhaft wirken. Sie kann ihr Fach, strahlt immer eine Aura aus, und verkauft sehr authentischen Sex, bei dem sie recht laut wird. Mit der ist immer etwas geboten, denn sie kann perfekt von zart schmusend bis knüppelhart. Dieses mal wieder ein perfektes Zimmer mit ihr erlebt.

    Detaillierter Fickbericht für die Poesie-Liebhaber:
    Nach einer guten Stunde Pause wird’s gerade Zei für ein Folgezimmer, als Barbara vom Zimmer kommt: Sie kommt strahlend auf mich zu zur Begrüßung an der Bar mit Hinweis, dass sie jetzt Duschen müsse. „Na dann komm danach zu mir zum Gesellschaft leisten zurück, wenn Du magst.“ Barbara ist eine der SDLs, die übers gesamte Gesicht strahlen, wenn Du sie buchst, gerade so, als freue sich auf den Fick ihres Lebens. Angeregte Unterhaltung an der Bar, wobei sie gern zwischen meinen Beinen steht, sodass mein Schwanz unterm Bademantel hervorlugt, um sich diese Chica mal aus der Nähe anzuschauen. Er ist einverstanden.
    Zum Abgreifen vorm Bett komme ich zuerst gar nicht, da Barbara mich sowas von durchknutscht, dass ich armer Kerl überhaupt nicht weiß, wie mir geschieht. Ein Wunder, dass ich danach noch beide Lippen habe, so saugt die mich ab. Barbaras Naturales sind ein fleischgewordener Männertraum: Ein wunderschöne Naturform, und ich liebe es, sie so zu erregen, dass ihr Treckerventile wachsen. Alles ist einfach herrlich durchtrainiert und fest an Barbara, genau wie gemacht für die Liebe.

    Barbara kniet sich aufs Bett, während ich noch stehe, und beginnt ihr tolles Gebläse: Varianten, Eierlecken und Ausdauer passen immer bei ihr. Barbara versteht ihr Handwerk und strahlt Spaß dabei aus. Sie bläst lang und ausdauernd, sodass ich mich auch mal wieder um sie kümmern muss. Bevor ich sie lecken kann, fährt Barbara jedoch wieder eine ihrer Kuntschattacken auf. Die sind so gierig und fordernd, dass man als Mann, der sie noch nicht kennt, durchaus mal erschreckt, was denn nun los sei. Danach ran an ihre Schnecke mit meiner Zunge: Ich schaue hoch, und sie beginnt bereits sich fallen zu lassen: Ihre Hände kneten ihre Titten, Nippelalarm ist gerade im Kommen. Sie hat ihre Beine maximal auf und ich beträllere abwechselnd ihrer Ktzler und ihren Eingang mit meiner Zunge. Lautes Atmen von Barbara, dann Keuchen, irgendwann Stille. Als sie meinen Hinterkopf nach vorn tiefer in ihre Schnecke hineindrückt, wächst der Druck meiner Zunge, und Barbara geht es richtig gut. Sie will sich erneut mit einem Gebläse bedanken, und als ich ihr mit dem Finger über die Futt fahre, liegt sie ratz-fatz im 69 auf mir. Was die jetz an meinen Eiern herumleckt, ist nicht mehr normal, und einen ihrer Finger mit einem Kondom oder Fingerling drüber habe ich nun auch im Arsch. Reizüberflutung pur!

    Ich will jetzt ficken: Irgendwie sortieren wir uns so um, dass sie meint, ich wolle im Doggy starten. Wollte ich eigentlich nicht, aber so isses nun mal. Dicke Titten schaukeln unter ihrem Body, eine tolle Rückansicht mit makelloser Junghuhn-Haut, etwas wenig Taille und süßem, festem Latinaarsch. Dazu zutiefst braungebrannt im Urlaub. Ich könnte die Süße so wie sie ist einpacken und mit nach Hause nehmen.
    Ordentliches Geballere, lang ausdauernd im Doggy. Ihr Arsch ist dabei ein perfektes Packende, und so habe ich ihre Schnecke bald am laut Klatschen wie die berühmten Flip-Flops beim noch berühmteren Lauf. Bamm, bamm, bamm, und Barbara dreht sich um und strahlt dabei. Immer wieder mal haut sie Liebesbekundungen heraus: „Mi amor.“ „Mi cariño.“ „Me gusta mucho. Folla me! Yaaahhh!“ undsoweiter. Keine Verbalerotik nach Pornoart, sondern einfach sehr guter, authentischer Sex. Ich ballere so lang im Doggy wie ich kann. Wechsel in den Missi. Barbara hält ihre Arme mit beiden Armen himmelweit auf, und kaum bin ich erneut drin folgt „ya-ah, ya-ah, ya-ah“ mit kieksendem Stimmchen. Beinspiele aller Art, was man halt so mit einer süßen Maus macht. Erst mittlere Geschwindigkeit und dann immer mal wieder ein harter, laut klatschender Zwischenspurt eingelegt, bei dem Barbaras Augen jedes Mal funkeln. Beinstrecker mit Barbara ist jedesmal ein Hochgenuß: Die festen C-Naturales mit Treckerventilen stehen wie eine Eins und wippen im Takt der Einschläge; ihr Latinaarsch dient als Packende zum sie Hineinzuwamsen. Barbara ist ganz schön laut: „Ah ah ah ah ah ah ah …“ Irgendwann bin ich ausgepowert und muss die junge Dame ans Steuerrad lassen. Nicht ganz fair, ich weiß, denn sie hat bisher nun wirklich einsatzfreudig mitgearbeitet. Ich lasse ihr also die Wahl, und wie so häufig zeigt Barbara mir erneut ihre Rückansicht und sitzt im Reverse Cowgirl auf. Sie reitet mich zunächst vorsichtig und über-langsam ab. Der Schneckenreiz ist klasse, aber da sie paino macht, bleibt sie gut machbar. So reitet sie gefahrlos langsam auf mir weiter, was ich sehr genieße. Die junge Chica mit Mords-Ausstrahlung, die flutschi-freie Schnecke mit viel Grip, und nun gibt sie mir im Rückwärts-Ritt die Sporen, bis ich mit einem Schrei das Gummi fülle.

    Barbara ist jetzt trotz der gemäßigten Zimmertemperatur deutlich verschwitzt. Die halbe Stunde ist sicher um, und sie will erstmal etwas zur Ruhe kommen. Sie legt sich in meinen Arm, gedankenverloren meinen Schwanz fest mit einer Hand umschlungen, lacht und erzählt. Gerade so, wie im richtigen Leben. Nochmals eine Knutschattacke, bei der wieder keine Gefangenen gemacht werden – so etwas findest Du nicht im normalen Leben. Erst nach gut 40 Minuten geht es auf zum Duschen.
    Vielen lieben Dank, liebe Barbara, für dieses perfekte Zimmer und die Zeit mit Dir!

    Micaela II – phänomenaler Unterdruck bei einem überlang ausdauernden BJ!

    Eine erneute Pause. Schon nach 20 Minuten beginnt Micaela II, die wirklich Neue, immer engere Kreise um mich zu ziehen. Im Mabuhay/Belgien war sie gut gebucht und erhielt dort sehr gute Noten für ihre Performance. Als mein Glas leergetrunken ist, erspäht sie das sofort, und bietet mir ein neues Getränk an. Von da an habe ich sie an der Bar am Schlippen. Der laufende Meter-fuffzig steht auf ihren Puffstelzchen vor mir zwischen meinen Beinen, und ja, da unten ist sie: Im Sky haben die meisten Damen ähnlicher Altersklassen ein deutlich hübscheres Gesicht, denn an dem von Micaela II ist außer Lippenstift und Schminke nichts gemacht. Auf der anderen Seite bilde ich mir ein, dass ihre Augen etwas Herzliches ausdrücken. Ihre Zunge habe ich zügig im Hals. Da sie schon mal so dasteht, spiele ich zur Ablenkung meiner Hände an ihren Arschbacken, die unter ihrem roten Fransenkleid hervorlugen. Nett! Dann die ultra-dicken, festen, stehenden E-Cup-Naturales. Die sind schon schick. Micaela akquiriert nun stärker, und nach nur 40 Minuten Pause bin ich wieder im Zimmer. Ob die volle Stunde Pause was gebracht hätte, bezweifle ich im Nachhinein, denn Jessica und Barbara hatten mich schon wirklich sehr hart rangenommen. Im Osteuropäerinnen-Club packe ich meist 3 Zimmer ganz gut und bsiweilen auch 4; bei den Latinas bin ich nach 2 Zimmern zumindest sehr häufig so platt, dass ich das dritte erst gar nicht mehr versuche.

    Wie auch immer, wir sind im Zimmer, und Micaela II knutscht wirklich schön. Beim Lakenauslegen wackelt sie herrlich mit ihrem Arsch. Meine Nippel werden bezutzelt, und sie taucht südwärts ab: Am Schwanz vorbei saugt sie sich heftig eines meiner Eier ein und hält es erst einmal im Mund, dann dasselbe mit dem anderen. So geht das Eierspiel etwa 5 Mal im Wechsel. Als sie dann am Schwanz ansetzt, kommt unmittelbar der Gedanke des Tennisball-durch-den-Gartenschlauch-saugen-Vergleich auf: Micaela II kann blasen, und wie! Ich kann hier abkürzen: Micaela bläst wie aus einem anderen Sonnensystem. Gigantisch. Ich spiele mit einem mit Spucke benetzten Finger an ihrer Schnecke, die sehr zügig nass wird, und Micaela II quitiert dieses mit einem leichten Schnurren. Schnurren oder „hmmh“ geht ja auch mit vollem Mund, denn ihrer ist nonstop mit meinem Schwanz gefüllt. ;) Über einen Finger zieht sie einen Fingerling und beackert meinen Anus, was mir aber bei diesem Zimmer irgendwie nicht passt. Sie gibt wirklich alles, und peitscht mich so immer wieder hoch, aber für einen Fick fehlen mir heute einfach die Kräfte. Nach 25-minütigem BJ deute ich ihr an, dass sie mich auch ohne Fick zu Ende blasen dürfe. Sie meint trocken auf Spanisch: „Ok, wir ficken dann an einem anderen Tag. Versprochen?“ Immer wieder hat sie mich am Punkt, aber dann im nächsten Augenblick wieder nicht mehr. Sie gibt wirklich alles, und an ihr hat es nicht gelegen. Mühe und Ausdauer sind mehr als vertragskonform, wenn auch von meiner Seite kein Vollzug.

    Eine abschließende Beurteilung wird nur ein Fick bringen können. Micaela II kann mit gigantischem Unterdruck ewig lang blasen, und die Eier werden dabei intensivst behandelt. Dazu noch gibt sie wirklich alles, und das ist doch schon mal ein sehr guter erster Eindruck!

    Also, ich hatte schon deutlich schlechtere Zimmer. Schauen wir mal. Erst nach über 30 Minuten, vielleicht knapp 35, ist Ende der Vostellung, und nach der Abschlussdusche mache ich mich auf den Heimweg. Glücklich, entsaftet aber auch deutlich entkräftigt.
     
    pussyfucker07, 1907, General und 18 andere danken dafür.
  16. Butterfly

    Butterfly Stammschreiber

    Registriert seit:
    10. Februar 2014
    Beiträge:
    294
    Dankeschöns:
    1.520
    Manchmal gibt es im Sky auch für mich als Stammkunden noch Überraschungen.

    Mit Celeste hatte ich neulich ein Stundenzimmer. Ich war mächtig rattig und habe sie direkt im Stehen von hinten genommen. Da bin ich angesichts ihres geilen Hinterns recht schnell fertig gewesen.

    Also weiter mit Massage. Die war richtig gut und professionell, diente aber nicht dem Schinden von Zeit, denn es gab nur eine kurze intensive Rückenmassage. Danach hat sie sich die ganze lange Restzeit ausgiebigst und allerbestens um Schwanz, Eier und nicht zuletzt um mein Arschloch gekümmert. Das können die Damen in Massagestudios keinesfalls besser. Ich bin fix und fertig und mit zitternden Beinen raus, nachdem die gute Stunde rum war.

    Nach einer Pause hatte ich dann noch ein Zimmer mit Jessica. Die ist mir sehr vertraut und ich habe mich gefreut, dass sie wieder da ist. Aber ich lief nur noch auf halber Kraft nach der Reizüberflutung durch Celeste.

    An Jessica lag es nicht, die hat alles gegeben, aber ich war leer. Es war trotzdem schön mit ihr, sie hat diese seltene Mischung von lieb, lustig und geil. Eine sichere Bank!
     
    1907, General, Knipser und 14 andere danken dafür.
  17. Dondedon

    Dondedon Aktiver User

    Registriert seit:
    26. September 2022
    Beiträge:
    1
    Dankeschöns:
    35
    Lange habe ich nur still mitgelesen und nach dem heutigen Besuch im Sky dachte ich mir, es sei an der Zeit auch mal ein kleines Resümee zu ziehen

    Ich halte mich Recht kurz, da ich schon gut platt und fertig bin ‍♂️

    Angekommen um ca 21 Uhr waren noch 3 weitere Autos auf dem Parkplatz und es war auch nicht wirklich viel los.
    Ein entspannter Sonntag Abend halt.

    Bei Naomi den Eintritt gelassen und ich war sofort hin und weg von ihr.
    Einfach genau mein Typ Frau der mich um den Verstand bringt ‍♂️

    Insgeheim bin ich nur wegen ihr und ihrer Berichte ins Sky gefahren, deswegen war ich etwas ernüchtert, als sie sagte sie mache heute nur die recepción

    Dafür rief sie mir Sandra zur Seite und ich bekam mein stylisches Outfit.
    Ich muss zugeben ich war noch nicht besonders oft im P6 Gewerbe unterwegs und an den Bademantel muss ich mich tatsächlich noch gewöhnen. Aber das ist nur eine kleine Randnotiz

    Zum Glück war ich vorgewarnt und stellte mich mutig unter die eiskalte Dusche - Mittwoch soll wieder warmes Wasser funktionieren.
    Naja wir sind ja nicht aus Zucker und Wellness bekommt man hier ja auch anders

    Also an der Bar einen Café bestellt und bekam Sandra direkt dazu!
    Ein Traum, auch wenn ich Naomi noch etwas nachtrauerte.

    Es kam, wie es kommen musste und Sandra zog mich hinter ihr her en la habitacion.
    Was soll ich sagen...ich steh drauf, wenn die Frau etwas das Ruder übernimmt.

    Auf der Spielwiese übernehme ich dann gerne das Ruder und nunja es war der Hammer!
    Dieser Mund bringt einen ja schon nach wenigen Minuten halb um den Verstand und danach folgte einfach nur pure Leidenschaft.

    Sandra fordert einiges ein und ich hatte zumindestens das Gefühl, das es ihr auch gut gefallen hat.

    Details gehören nicht hier her, aber ihr könnt euch denken, dass die kalte Dusche dann schon echt nötig war

    Dann eine Cola und Kippchen im Wintergarten.
    Erholung ist angesagt.

    Dann bemerke ich, wie Naomi mich von innen bei achtet und als sich unsere Blicke trafen signalisierte sie mir, dass sie mich will!
    Ich bräuchte definitiv noch etwas Pause und zeigte ihr 5 Minuten an.
    Sie verschwand kurz und kam samt Kimono raus und gesellte sich zu mir.

    Damit uns nicht kalt würde rückten wir näher zusammen und ich genoss ihren wundervollen Körper!
    Und wow diese Zunge ist echt der Wahnsinn!

    Mein kleiner Freund war der Meinung, dass die Pause lang genug war und so zog es uns schneller als erwartet wieder ins Separe.

    Es folgte eine unglaubliche Zeit, an die ich noch sehr lange denken werde!

    Vollkommen fertig ging es dann nach Hause und jetzt überlege ich schon, wann ich die Chicas und vor allem Naomi wieder berühren kann - man die machen echt süchtig

    Gute Nacht und vielen Dank für's Lesen ☺️
     
  18. Sexecutioner

    Sexecutioner Stammschreiber

    Registriert seit:
    31. Juli 2021
    Beiträge:
    91
    Dankeschöns:
    580
    Ein perfekter Freitag im Sky

    Nachdem ich bei Naomi die 40 euronen abgedrückt habe.. ging es nach der Dusche an die Bar auf nen Kaffee , als dann Jessica und Barbara mich sahen.. war klar. .. Trio :D
    Ab aufs Zimmer und schon ging die party los
    Jessica hat sich bei mir Oben rum gekümmert
    während Barbara mich untenrum bearbeitet hat :baumel:
    Als ich dann Jessica eine Unterbodenwäsche verpasst hab und Barbara mich weiterhin bearbeitet hat, bin ich regelrecht explodiert :wichsen: was für ne geile Nummer :thx:

    Danach brauchte ich erst mal eine pause um mich für eine 2. Runde zu sammeln
    2. Runde ging dann an Jessica ..wie immer top
    Mit viel nähe und geknutsche ..nach mehreren Stellungswechsel wurde ich dann per hand von meiner Leche erlöst :thx:
    Wie immer mal einen perfekten Abend im Sky verbracht. Freue mich schon aufs nächste mal:supi:
     
  19. stachel

    stachel Stammschreiber

    Registriert seit:
    20. Februar 2021
    Beiträge:
    329
    Dankeschöns:
    545
    Ein unperfekter Freitag im Sky

    Nachdem ich bei Naomi die 40 euronen abgedrückt habe..wollte ich duschen. Fehlanzeige. Obwohl einige User hier meinten es wäre wieder warm... immer noch kalt. Nicht so kalt wie vor ein paar Tagen aber duschen ging nicht. Gut, dass ich Zuhause geduscht habe.

    Essen : Naja es wurde schon abgeräumt. Den Käsekuchen mit Früchten habe ich versucht - ging so.

    Dann ging das Warten los. Wo bleibt meine Süße Jessica?
    Ach ja sie war mit Kollegen siehe oben beschäftigt.

    Nachdem mich dann Alix mehrfach zu "Fuck me" aufgefordert hat wurde ich schwach.

    Alix:
    dunkle lockige Haare
    recht Klein
    Ein Bein unten unterhalb des Knies tätoowirt
    B-Cups
    Ca 30-40 Jahre alt

    Das Vergnügen (50,00 Euro) ist schnell berichtet:

    Tolles Brustwarzenlecken beiderseits.
    Ficken in allen Stellungen, der Reiter war eher ein Rubbler nicht ihre Stellung.
    Doggy war gut, Missio war nicht unsere Disziplin
    Nach einen heftigen Gestoße von hinten habe ich den Stachel rausgezogen, Gummi entfernt - ohne abzuspritzen. Ich wollte ja noch zu Jessica - aber die kam nicht....bin dann gegangen.

    Na ja zum ersten mal einen unperfeken Abend im Sky verbracht. Ich komme trotzden wieder -Freue mich schon aufs nächste mal auf: Sandra (+), Jessica (++), Angelica (+), Brenda (?)
     
  20. Sexecutioner

    Sexecutioner Stammschreiber

    Registriert seit:
    31. Juli 2021
    Beiträge:
    91
    Dankeschöns:
    580
    War heute auch im Sky..um punkt 2 kam ich an
    Und der Parplatz war schon komplett dicht ..hab ich auch noch nicht erlebt :confused:
    Die Spaghetti Bolognese waren echt top.. Danke Esperanza :danke:
    Die Duschen sind wieder kalt.obwohl sie ja eigentlich funxen sollten , hoffe die bekommen das in den griff....
    hab wie immer zuhause geduscht .. da ich nicht so viel zeit hatte war auch nach 1 zimmer mit Jessica wieder schluss fürs erste und hab die heimreise angetreten