Samya: Gung, 31, Thailand

Dieses Thema im Forum "Samya, Köln" wurde erstellt von Samya, 17. November 2009.

  1. Samya

    Samya Anbieter

    Registriert seit:
    17. November 2009
    Beiträge:
    210
    Dankeschöns:
    87
    Gung

    Größe: 167cm
    Alter: 31
    BH: 80A
    Haare: schwarz, lang
    KG: 34

    Eigenschaften: glattrasiert, naturgeil, verschmust, vielseitig
     

    Anhänge:

    • Gung.jpg
      Gung.jpg
      Dateigröße:
      66,4 KB
      Aufrufe:
      554
  2. Pornozunge

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    2.940
    Dankeschöns:
    9.220
    Ort:
    Köln
    Gung - eines meiner persönlichen Highlights im Samya

    Location: Samya
    Zeitpunkt: Donnerstag, 08.10.09
    DL: Gung
    Herkunft: Thailand
    Optik: http://www.samya.de/gallery/index.php?gid=779
    Service: GF6
    Dauer: 70 Minuten
    Preis: 75 Euro +
    Qualität: sehr gut
    Wiederholung: auf jeden Fall


    Hallo Kollegen,

    gegen 17:30 Uhr traf ich im Samya ein, und es war einiges los im Samya, aber dennoch waren auch Topacts wie z.B. Lana, Daylina usw., die man sonst selten zu Gesicht bekommt durchaus buchbar.

    Die Musik war mal wieder auch für meinen Geschmack viel zu laut, Essen nahm ich draußen ein, aber selbst dort war es fast unerträglich laut, wenn sich die Türe zum Barraum öffnete.

    Selbst einigen Mädels ging die laute Musik auf den Sender, und einige Damen verzogen sich nach oben in den Aufenthaltsraum in der 2ten Etage.
    Es waren wohl nicht alle Mädels auf Partystimmung an diesem Tag !!!

    Dennoch gab es auch heute mal wieder einige Tanzeinlagen.

    Auch Gung war anwesend, hatte aber noch einen Termin.
    Nach einiger Zeit kam sie wieder in den Barraum zurück, und sofort setzten wir uns zusammen an die Theke.

    Je mehr wir uns unterhielten, umso heißer wurden wir aufeinander.

    Als ich dann Gung noch zu einem Wodka- Red Bull überreden konnte, und noch einen zweiten hinterher schieben konnte, sie mir zudem im Laufe des Gesprächs erzählte, wie geil sie durch die richtige Menge Alkohol wird, war ich schon sehr gespannt, wie unsere heutiges Date im Zimmer ablaufen würde.

    Ich möchte hier nur noch kurz klarstellen, daß man den Mädels im Samya für 5 Euro auch einen Drink spendieren kann, aber zu keiner Zeit von den Mädels dazu animiert wird, im Gegenteil, die Ladys zahlen normalerweise ihre Drinks selber.

    Das vorherige Duschen vor dem Zimmergang mit Gung gemeinsam war mehr als nur anregend.

    Angekommen auf Zimmer 9, komplett verspiegelt, da Gung mir erzählte, daß auch sie es mag, während der Action einen Blick in den Spiegel zu werfen.

    Kaum hatten wir uns unserer Klamotten entledigt, fielen wir, wie zwei ausgehungerte Liebenden, übereinander her.

    Fordernde Zungenküsse, während sie es kaum erwarten konnte, daß sich meine Zunge zum Zentrum ihrer Lust bewegte.
    Kurzerhand half sie nach, und drückte meinen Kopf sanft aber bestimmend weiter nach unten.

    Dennoch küsste ich sie dort unten anfänglich sehr zaghaft, was sie nur umso geiler machte,
    und als dann meine Zunge das erste Mal ihr kleines Knöpfchen berührte, stöhnte sie auf, und ihr Körper erhob sich vor lauter Geilheit meinem Mund entgegen, da ich mich bereits schon wieder von ihrer leckeren Mumu entfernte.

    Sie nahm meinen Kopf zwischen ihre Hände, und schob mich fordernd wieder zurück, wo ich dann auch gleich wieder begann, meine Zunge in sie zu bohren.

    Ich leckte, lutschte, küsste sie abwechselnd, und immer wieder entzog ich meine Zunge, bis ich bemerkte, daß sie es kaum noch aushalten konnte, diese Quälerei war ihr einfach zu viel, sie wollte nur noch kommen, und so gab ich alles, knetete ihre Brüste dabei, während meine andere Hand auf ihren Unterbauch drückte, und dort leicht massierende kreisende Bewegungen vollzog.

    Es dauerte nicht lange, und Gung dankte mir meine Mühe mit einem Megaorgasmus.
    Mann war das geil !!!

    Nach einer kurzen Verschnaufpause, verwöhnte sie mich mit ihrem Mund, konnte es aber wohl kaum aushalten, und wollte endlich poppen.

    Also Gummi drüber, und schon bestieg sie mich, und begann ihren Ritt.

    Wie sie mir vorher berichtete, hätte sie fast nie einen Orgasmus beim Poppen, deshalb liebe sie es auch so sehr, mit der Zunge verwöhnt zu werden.

    Aber irgendwie war heute alles anders, und ich bemerkte, daß Gung kurz vor ihrem 2ten Orgasmus stand und ich half ihr natürlich so gut ich konnte beim Sprung über die Klippen.

    Die Freude über ihren Orgasmus bei diesem Ritt war ihr deutlich anzusehen, und sie brach leicht erschöpft auf mir zusammen, und kuschelte sich dankbar an mich.

    Wow, das war ein geiles Erlebnis.

    Aber der gute alte Narak hatte sich noch nicht seiner Nachkommen entledigt, und somit wechselten wir nach der kurzen Verschnaufpause in die Missio.

    Gung zog die Beine an, und ich stieß immer schneller zu, stoppte aber sofort, als ich bemerkte, daß ich es nicht mehr lange halten könnte.

    Dann gab ich wieder Gas, und das Spiel ging so einige Male weiter.

    Dann beförderte ich Gung auf die Seite liegend, und hielt von hinten Einzug.

    Ich konnte Gung genau dabei beobachten, wie sie sich die Action im Spiegel anschaute, und bemerkte, daß sie das richtig anmachte.

    Natürlich machte mich das ganze so geil, daß ich unter lautem Gebrüll zum Abschluß kam,
    und über Gung zusammensackte.

    Kurze Pause, und Gung drehte mir ihr Gesicht zu, und unsere Zungen beendeten diese geile Session mit zärtlichen Spielereien.

    Ein wenig kuscheln und wir verließen beide glücklich und zufrieden den Ort des Geschehens.

    Wir verbrachten noch den Rest des Abends zusammen an der Theke,
    und ließen so den Tag gemeinsam ausklingen
     
    Tex Hex, Gordon666, Bärchen und 4 andere danken dafür.
  3. MikeS

    MikeS Sex-Gourmet

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    350
    Dankeschöns:
    498
    Ort:
    Bonn und so
    auch schon etwas Zeit vergangen, aber Gung ist zeitlos gut:


    <KURZFORM>

    Location: Samya, Köln-Rodenkirchen
    DL: Gung
    Herkunft: Thailand, spricht nahezu fließend deutsch
    Optik: 31 Jahre lt website, glatte dunkle Haare lang, KF 34, B-Cups getunt, 1,60m
    Art der DL: Massage, FO, GV
    Dauer: 60 Minuten
    Preis: 75 EUR + X
    Qualität: Massage hatte nahezu medizinische Qualität,
    Wiederholungsfaktor: Nahe 100%
    Sterne: 6 von 6

    </KURZFORM>


    <LANGFORM>

    Vergangenen September, an einem Freitag geschah es, daß an mir nahezu alles verspannter war als mein Mittelstück.
    Eine Massage muss es heute sein! Ich erinnerte mich an entsprechende Berichte und wusste: ich möchte diesmal Gung treffen ...

    Anwesenheitsliste im Internet gecheckt, samyafein gemacht und nichts wie hin! Nach angemessener Begrüßung der anwesenden FK, Saunagang, Geplauder und Gefutter (fein wie immer!) hielt ich Ausschau nach der Dame, die meinem Wohlbefinden heute die Krönung verleihen sollte.

    Ja, Gung saß auf der Couch - zwischen anderen DLs - natürlich so, daß ich mich nicht dazwischen klemmen konnte. Zu dumm auch - was machen eigentlich andere in der Lage? Nun, ich wartete also geduldig, bis neben ihr dann doch ein Plätzchen frei wurde und versuchte mich im Smalltalk. Dieses Unterfangen gestaltete sich schwieriger als ich erwarte hatte, da Gung zwar nett antwortete, aber keineswegs von sich aus den Konversationsfluss aufrecht erhielt, stattdessen regelmäßig den Blick im Raum schweifen ließ, als erwartete sie noch einen anderen, sehr wichtigen Besucher (inzwischen habe ich gelernt, daß das Narak gewesen sein muss). Nun, das war schon ziemlich seltsam - unter anderen Umständen hätte ich den geordneten Rückzug angetreten, aber ich hatte mir nun mal heute die Massage in den Kopf gesetzt und blieb entsprechend beharrlich.

    Gung ist eine attraktive Frau aus Thailand, wobei ich sie optisch eher für eine Chinesin gehalten hätte. Ihr Alter ist laut Website 31 - für unsere ungeübte Wahrnehmung ist das Alter bei Asiaten immer schwer schätzbar, es könnte ebensogut 27 oder 34 sein. Sie lebt schon seit ein paar Jahren in Deutschland und hat unsere Sprache sehr sehr gut gelernt... Auf Massage angesprochen, versicherte Gung, daß sie es zwar nicht gelernt habe aber gerne mich behandeln würde, falls ich das wünsche. Na, und ob!! Es sollte eine Stunde werden (weniger ist für Massage meiner Meinng nach ein no-go) ...

    Nochmal geduscht, ab aufs Zimmer, nackig gemacht und bäuchlings aufs Bett, so wie sich das gehört. Beginnend mit den Schultern und dem Rücken wurde ich durchgeknetet, so kräftig, gekonnt und professionell wie ich es nur von medizinischen Etablissements kenne. Mit dem einzigen aber wesentlichen Unterschied, dass mich hier eine hübsche nackige Frau bearbeitete, und ich mich hoffnungsvoll auf ein "Mehr" einstimmen konnte. Wunderbar! Während ich die erste halbe Stunde (bis hin zur Kopf-, Hals-, Arm- und Fussmassage) quasi in Duldungsstarre genoss, baute sich immer deutlicher eine neue, viel angenehmere Verspannung in meiner Körpermitte auf - die wurde dann prompt französisch in Angriff genommen nachdem ich mich schließlich umdrehen durfte. Endlich konnte ich nun die schöne nackte Frau auch betrachten, anfassen, streicheln, küssen, beknabbern ... Gungs Brüsten ist etwas nachgeholfen worden - es ist das erste Mal daß ich "gemachte" Busen berühre - irgendwie sonderbar, zu hart für meinen Geschmack - aber schöne Form und für mich ganz richtig in der Größe.
    Nachdem ich alles nach Herzenslust erkundet hatte, wurde ich gummiert und (ohne Flutschi) schön kraftvoll bis zum Abschluss geritten.

    Nachdem nun der Druck weg und ich leicht benommen war, holte Gung mich sehr zärtlich wieder ins Leben zurück: es gab noch etwas Streichelei und ein bisschen Massage auf der Vorderseite. Viel zu schnell war die Stunde vorbei. Aber, ich bin sicher, es wird nicht die letzte gewesen sein.

    Im Laufe der Stunde am Zimmer taute auch unsere Konversation deutlich auf - schließlich verabschiedeten wir uns wortreich und herzlich und wechselten auch im Laufe des verbleibenden Abends im Vorübergehen immer wieder die eine oder andere Zärtlichkeit.

    Korb kuhn krap, Gung, danke. Es war sehr schön !

    </LANGFORM>
     
    immi, Pornozunge, Tex Hex und 2 andere danken dafür.
  4. Pornozunge

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    2.940
    Dankeschöns:
    9.220
    Ort:
    Köln
    Samya - Gung , 25.11.09 Pokerparty

    Location: Samya
    Zeitpunkt: Mittwoch, 25.11.2009
    DL: Gung
    Herkunft: Thailand
    Optik: http://www.samya.de/gallery/index.php?gid=779
    Service: GF6 mit etwas wilderen Einlagen
    Dauer: 120 Minuten
    Preis: 150 plus Tip
    Qualität: absolutes Highlight für Freunde asiatischer Schönheiten
    Wiederholung: immer wieder


    Hallo Kollegen,

    nun will auch ich noch einen kleinen Bericht zum Tag des Pokerturniers im Samya los werden,
    ohne jedoch nochmals auf Ereignisse einzugehen, die schon von anderen hier erwähnt wurden.

    Da ich vom Pokern genauso viel Ahnung habe wie vom Fußball, nämlich KEINE, hatte ich mir am Mittwoch morgen einmal im Internet angeschaut, wie Texas Holdem gespielt wird.
    Als absoluter Anfänger standen meine Chance natürlich von Anfang an unter keinem guten Stern.
    Erster Tisch, ich war dabei.
    Nachdem ich bei den ersten Spielen schon ganz schön was gewonnen hatte, gesellten sich plötzlich einige Damen um mich, als ich aber kurze Zeit später als zweiter den Tisch verlassen mußte, waren die Mädels auch schnell weg, wie im richtigen Leben eben auch.

    Da lobe ich mir doch meine Thailadys im Samya, Gung freute sich, daß ich so schnell draußen war, damit ich wenigsten genügend Zeit für sie hatte.
    So verbrachten wir beiden den Rest des Abends gemeinsam an der Theke, mit zwischenzeitlichem Zimmerbesuch, von dem ich hier noch einmal berichten möchte, ohne jedoch dieses Mal auf Details eingehen zu wollen.
    Das meine Zunge wieder mal eine der Hauptrollen bekam ist den meisten von euch sowieso klar, darüber habe ich ja bereits mehrfach im Zusammenhang mit Gung berichtet.

    Nach vorherigem gemeinsamen Duschen gingen wir nach oben aufs Zimmer,
    wo wir uns gegenseitig der wenigen Bekleidung entledigten, natürlich unter ständiger Schmuserei, wie es bei GUTEM GF6 auch sein sollte, zumindest aus meiner Sicht herraus.

    Die 2 Stunden mit Gung waren wie immer absolut genial, GF6 vom Feinsten, mit wilderen Einlagen.

    Nach oraler Verwöhnung ihrer Mumu bis zum Klippensprung genießt sie es sehr, sich durch einen Ritt, wobei sie selber gerne die Oberhand behält, sich selber noch einmal zum Höhepunkt zu bringen, was für mich immer wieder ein Erlebniss ist, da ich es mag, wenn auch die Frau sich einmal einfach das nimmt was sie will.

    Nach mehrfachen Stellungswechseln, darunter auch einige exotischen Verrenkungen, war es dann auch um mich geschehen.

    Anschließend unten wieder gemeinsames Duschen, und dann wieder in den Partyraum des Samyas eingekehrt, wo wir dann den Rest des Abends weiterhin gemeinsam verbrachten.

    Thai-Becky war auch da, aber die kleine Süße war ständig unterwges, dauergebucht.

    Erst kurz vor Schluß hatte sie dann ein wenig Zeit, um mit uns gemeinsam etwas Zeit zu verbringen.
     
    Umbi und immi danken dafür.
  5. Pornozunge

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    2.940
    Dankeschöns:
    9.220
    Ort:
    Köln
    Anstelle von Heilung Förderung der Sucht im Therapiezentrum

    Tatort: Samya Rodenkirchen
    Datum: Donnerstag, 10.12.09
    DL: GUNG
    Herkunft: Thailand
    Sprache: Thai und recht gute Verständigung in Deutsch möglich
    Optik: http://www.samya.de/gallery/index.php?gid=779
    Service: Sex wie mit der besten Freundin, völlig ausgehungert
    Dauer: 60 Minuten
    Preis: 75 Euro PLUS
    Qualität: 1A, und doch immer wieder steigerungsfähig
    Wiederholung: ich komm wieder keine Frage

    Völlig erschöpft von den Strapazen der letzten Tage, fuhr ich kurz gegen 17 Uhr auf der A4 in Richtung Olpe.
    Voller Hoffnung bog ich auf den Parkplatz des Therapiezentrums, namens Samya, ein.
    Ordentlich den Wagen abgestellt und dann am Eingang nach einem freien Therapieplatz gefragt,
    mit persönlicher Betreuung.

    Das „Ja“ klang sehr überzeugend, und so beschloss ich, hier mein Problem Sexsucht nochmals anzugehen und hoffte auf Heilung.

    Den gespannten Therapiebedürftigen sei aber schon vorab gesagt, mit diesem Problem könnt ihr hier keine Heilung erwarten, im Gegenteil,
    die Sucht steigt.
    Unzählige Ladys überall im Thekenraum zu sehen, von denen fast alle meine Phantasien anregten,
    jedoch jede auf ihre Art und Weise.

    Optikgranaten, Schmusekätzchen, kleine Säue, und auch ein paar nette Gesprächspartnerinnen,
    rundum alles was ein Sexsüchtiger brauchen kann,
    allerdings ohne tatsächlichen Therapieerfolg, denn wer glaubt hier seine Sexsucht ablegen zu können ist ganz bestimmt am falschen ORT.
    Zum Ausleben der Sucht sollte MANN aber genug unterschiedlich veranlagte Damen antreffen, wie ja schon bereits erwähnt.

    Bevor ich mich auf die Suche nach meiner persönlichen Betreuung machte, unterhielt ich mich erstmal angeregt mit anderen Therapiebedürftigen, und musste feststellen, daß hier nicht nur Sexsüchtige sondern auch liebeshungrige Patienten anwesend waren,
    für die eine breite Palette an Ladys vorhanden war, wie mir von den Betroffenen selbst berichtet wurde.

    Auch Grabscher und Exhibitionisten versuchten hier ihr Glück, von denen waren aber meines Erachtens nach, die meisten nicht wirklich an einem Heilungserfolg interessiert.

    Nach einiger Zeit war mir dann klar, wie man hier versucht, den Therapiebedürftigen zu helfen,
    man setzt wohl auf ÜBERSÄTTIGUNG.
    Eigentlich hätte ich spätestens nach dieser Erkenntnis das Therapiezentrum wieder verlassen können, denn auf diesem Weg versuche ich schon seit Jahren mein Glück auf Heilung,
    ist aber wohl für mich wohl kaum der richtige Weg.

    Aber ich blieb!!!

    Böse Zungen könnten nun behaupten, dass ich nicht wirklich nach Heilung suchte, denen müsste ich dann leider auch, wenn aber eingeschränkt, Recht geben.

    Denn hätte ich nicht GUNG auf der anderen Seite der Theke gesehen, die mich sehr nett und freundlich anlächelte, wäre ich wohl kaum von meinem Vorhaben abgewichen,
    so konnte ich dann aber nicht anders, und machte mich voller Lust rüber zu der Lady.

    Kompetenz zur Erfüllung meiner Sucht war ihr sofort anzumerken, aber als Therapeutin die mich von meiner Sexsucht befreien sollte, ist sie gänzlich fehl am Platz.

    Nach längerem Gespräch mit ihr, und Beobachtungen meinerseits von anderen Patienten,
    gingen wir erst einmal in den unteren Bereich zu den Saunen, wo wir dann auch gleich die Biosauna aufsuchten, heiß war mir eh schon genug.
    Auch hier setzten wir unsere Konversation fort, und mein Problem wurde deutlich sichtbar!!!
    GUNG sah dieses, machte aber so gar keine Anstalten, meine Phantasien zu unterbinden, im Gegenteil, ich konnte deutlich ihre lüsternen Blicke spüren, und ihre Augen verrieten mir, daß ich zwar heute nicht geheilt würde, aber zumindest mein Leiden sollte zumindest für diesen Tag ein Ende haben.

    Als mir dann kurze Zeit der Schweiß am ganzen Körper entlang lief, und das nicht nur durch die hohe Temperatur der Sauna, verließen wir diesen Ort, und machten uns auf den Weg in die Dampfsauna.
    Hier erhoffte ich mir, ihren gierigen Blicken nicht ausgeliefert zu sein, denn der Dampf, so dachte ich, würde den Blick wohl trüben.
    Hiermit hatte ich zwar nicht ganz unrecht, aber sofort fielen mir die Worte meines Opas wieder ein, der immer zu sagen pflegte:“ Was man nicht sehen kann, muss man erfühlen.“

    Gung schien einen ähnlichen Weisen Opa zu haben, denn sie ertastete sofort mit ihren Füßen, was ihre Augen nicht sehen konnten.
    Wer jetzt allerdings glaubt, dass sie mir dort Erleichterung verschaffen wollte, der irrt aber ganz gewaltig.
    Das kleine Biest brachte das Rohr fast zum bersten, und beendete sogleich die Behandlung.

    Ich dachte nur noch an Erleichterung, und verließ alleine die Dampfsauna, während GUNG noch ein wenig blieb.
    So ein Mist, überall wimmelte es von Patienten und Therapeutinnen, welche hier die Honorarangelegenheiten klärten, also nirgendwo ein Platz, um mich als mexikanischer Puppenspieler zu betätigen.
    Also erst einmal eiskalt duschen, und schon ging es wieder.

    Ich legte mich auf die Ruheliegen und entspannte mich, ja schlief sogar fast vor lauter Erschöpfung
    Durch die vergangenen Tage ein, aber GUNG machte mir wieder einen Strich durch diese Rechnung, denn als sie sich zu mir gesellte, mich immer wieder ins Ohr küsste und ihre Nippel an meinem Oberkörper rieben, lauerte die Gefahr wieder in Form einer Schlittenfahrt.

    Jetzt gab es kein Halten mehr, und wir beschlossen gemeinsam nach oben auf die Zimmerebene 1 zu gehen, damit sich GUNG noch intensiver mit meinem Problem beschäftigen konnte.

    Was jetzt hier ablief, läßt sich zumindest von einem NICHTSCHRIFTSTELLER, kaum in Worte fassen.

    Ausgehungert wirkende Leiber gaben sich nur noch ihrer puren Lust hin.
    Küsse überdeckten beide Körper, und pures Verlangen aufeinander ließ keinen Platz mehr für Hemmungen, von denen wir Beide sowieso in trauter Zweisamkeit nicht viel besitzen.

    Orale Verwöhnung ihrer glattrasierten Pussy war angesagt, und es dauerte nicht lange, bis sie zum ersten Höhepunkt kam.
    Fixes Eintüten, und in der Missio ließ Nummer 2 auch nicht lange auf sich warten.
    Jetzt war es aber mal an der Zeit, dass ich mich um den Punkterückstand kümmerte,
    und ich forderte sie zu einem Duell in der Doggy heraus, welches sie sofort annahm.

    Als sie dann verlauten ließ, dass sie abermals kommen würde, entschloss ich mich, sie ihre Führung weiter ausbauen zu lassen, aber kurz nach dem 3:0 sollte das spektakuläre 3:1 kommen, und ich zog die Waffe raus, den Contí ab und verteilte meine möglichen Nachkommen auf ihrem Hintern und Rücken, verrieb anschließend noch alles und sackte auf der Siegerin des Duells völlig ausgebrannt zusammen.

    Mit einem Handtuch säuberte ich sie und mich, ein Zewa hätte wohl kaum gereicht,
    und wir kuschelten uns eng aneinander, schmusten glücklich und zufrieden und verließen wenig später das Zimmer, da ich jetzt drohte, einzuschlafen.

    So platt war ich schon lange nicht mehr, und ich beschloss, jetzt erst einmal eine Pause einzulegen.

    Aber leider erreichte mich soeben die PN eines Kollegen, der mich wieder daran erinnerte, dass das WE der langen Messer bevorsteht, und jeder Mann an der Front gebraucht wird,
    also wieder mal nix mit Ausruhen, ich werde euch aber selbstverständlich auf dem Laufenden halten.
     
    Erasmus, Rivera und albundy69 danken dafür.
  6. Paul69

    Paul69 Neuling

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    3
    Dankeschöns:
    3
    wo ist Sie

    meine liebe Gung kommt gar nicht aus dem Urlaub zurück :(
    Weiß jemand wo Sie geblieben ist, war Sie doch der Grund das ich immer aus dem Norden ins Samya gekommen bin.

    oder gibt es demnächst neue Asiatinnen :confused:

    Danke
    Paul
     
  7. Pornozunge

    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    2.940
    Dankeschöns:
    9.220
    Ort:
    Köln
    Hallo Paul und andere Liebhaber asiatischer Schönheiten,
    zur Zeit ist/sind keine Asiatinnen im Samya anzutreffen.
    Wenn ich aber etwas über den Verbleib unserer lieben Gung in Erfahrung bringe, dann werde ich benachrichtigen, wenn ich dann auch von Gung das OK dazu bekomme.