PT Mettmann: Berichtethema

Dieses Thema im Forum "Pauschalclubs & Partytreffs" wurde erstellt von Honeyslab, 14. September 2009.

  1. Honeyslab

    Honeyslab Opulentik-Popper

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    813
    Dankeschöns:
    4.602
    Ort:
    Dortmund
    #1 Honeyslab, 14. September 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Oktober 2009
    Partytreff Mettmann
    Industriestr. 14
    40822 Mettmann
    Telefon 02104 / 170 125

    Anfahrt

    Der Partytreff unterscheidet in der Woche zwischen der Frühparty 10-16Uhr und der Spätparty 17-24Uhr.

    Der Pauschalpreis (Eintritt plus Poppen) beträgt 80 Euro (Frühparty) und 100 Euro (Spätparty).

    Feinheiten bezüglich Wochenende, Mottopartys, Gangbangpartys, etc. bitte auf der Homepage nachsehen.

    Partytreff heisst: Spielwiese, nicht Einzelzimmer!
     
    1 Person dankt dafür.
  2. Honeyslab

    Honeyslab Opulentik-Popper

    Registriert seit:
    6. September 2009
    Beiträge:
    813
    Dankeschöns:
    4.602
    Ort:
    Dortmund
    Partytreff Mettmann, pro und contra

    Im Wesentlichen möchte ich hier die Atmosphäre in diesem Partytreff spürbar machen, und beschreiben, welche Art von Erlebnisqualität hier geboten wird. Diese ist wesentlich an den Stil des Betreibers gebunden und daher oft über längere Zeit unverwechselbar. Deshalb ist der Nutzen dieses Berichtes hier meiner Meinung nach nur unwesentlich dadurch gemindert, dass der beschriebene Besuch schon mehr als ein Jahr her ist.


    Ich habe den Partytreff Mettmann insgesamt 3 mal "ausprobiert". Die interessantesten Frauen dort sind für meinen Geschmack Iris, Silvia und Elvira (sowie eine, deren Namen ich nicht mehr weiß, mit der ich allerdings auch keinen Sex hatte).

    Die anderen Frauen sind mir alle zu alt (jenseits der 40) und zwei von ihnen haben stahlharte Silikon-Titten (ich war erschüttert, dass es so etwas gibt, aber ich fühlte sie ja nun mal direkt unter meinen Händen, eine dünne Hautschicht und darunter eine stahlharte Karosse, abtörnend, unweiblich).

    Ausserdem war mir das Verhältnis Männer zu (interessante) Frauen bei allen drei Besuchen zu männerlastig, weshalb ich vorläufig nicht mehr hingehen werde.

    Ausserdem gibt es immer wieder Berichte von Gästen, das der Service mancher Mädel leidet, wenn Silvia (die Chefin) nicht anwesend ist.

    Jedoch haben mir Iris, Silvia und Elvira schon tolle Erlebnisse bereitet, z.B.

    1) Iris und Silvia an der Bar: diese beiden Damen stehen an der Bar, zusammen mit 3 anderen Frauen und ca. 8 Männern, einer davon ich. Während der Rumschäkerei faßt mir Silvia ans Gemächt, verpasst mir einen tiefen Zungenkuss, geht in die Knie und nimmt meinen Honeyslab in den Mund. Iris nestelt an ihrem Oberteil, macht ihre Brüste frei und ich darf sie mit den Händen erkunden und an ihren Brustwarzen lutschen. Dann bückt auch sie sich, Silvia geht zur Handarbeit über, bläst wieder, dann wieder Handarbeit und ruft: Spritz ihr auf die Titten, beide feuern mich an, wow, sowas hatte ich noch nie erlebt. Einziges Handicap: ich mußte emotional damit fertig werden, in Gesellschaft eben aller dieser Personen an der Theke zu stehen, die sich zum Teil entschlossen hatten, zuzusehen, während einige andere Desinteresse zur Schau trugen. Trotz dieser geilen Situation und einem harten Ständer konnte ich nicht spritzen, und die Damen haben dann charmant abgebrochen. Shit happens.

    2) Iris und Silvia bei der Spielwiese: an der Theke zu stehen, war mir zu öde geworden, deshalb gesellte ich mich zu den laufenden Aktivitäten an einer der Spielwiesen. 4 Frauen (darunter obige drei) und ca. 6 Männer gingen auf der Spielwiese ihrem sexuellen Spieltrieb nach, weitere ca. 5 Männer standen um die Spielwiese herum, beobachteten und onanierten. Angesichts des Männerüberschusses setzte ich mich auf eine Coach an der Spielwiese, weil ich dachte, das sei immer noch besser, als der Pornofilm auf der Videowand. Iris und Silvia hatten soeben einige Männer entsaftet, erblickten mich an Rande der Spielwiese, und fragten mit schelmisch sorgenvollem Blick, ob ich denn auch gut versorgt sei. Als ich geistesgegenwärtig verneinte, ging Silvia in die Knie und begann ein herrliches Blaskonzert, während Iris auf einem Bein stehend, das zweite über mich beugte, so daß ich, während ich von Silvia geblasen wurde, Iris Titten in den Mund nehmen und dabei ihre Muschi fingern konnte. Beide gaben dabei gut gespieltes, nicht übertriebenes Stöhnen von sich. Obwohl Iris, speziell beim Ficken, schon sehr laut stöhnen kann. Ich denke, diese Situation wird Zeit meines Lebens unvergesslich in meine Erinnerung eingebrannt bleiben.

    3) Elvira auf der Spielwiese: An der Theke nahm ich Elvira in den Arm. Sie erinnerte sich noch an mich: "Sag mal, hast Du nicht kürzlich auf der Matte neben mit gelegen?" Ich bestätigte, und nach kurzen Plausch zogen wir ab in Richtung Spielwiese. Wir waren das erste Paar dort, alle übrigen quatschten noch an der Theke oder genossen das reichhaltige Buffet. Elvira nahm den Honeyslab ganz sanft in den Mund. Ich spürte die Berührung kaum, und dachte, das wird doch so nichts. Dann dachte ich mir: nun, dass verlängert doch die Genusszeit, und ich habe auch heute Abend nichts anderes vor, dann lass die Dame mal gewähren. Und ich tat gut daran. Sie blies, und blies, und variierte nach Stärke und Art, machte Zungenspiele, die sich phantastisch anfühlten, und während sich die Spielwiese um mich herum mit weiteren Akteuren füllte, blies Elvira über sicherlich 15 Minuten kontinuierlich weiter, und es baute sich in mir, ausgehend von meinem Honeyslab, aber meinen gesamten Körper durchdringend, ein Gefühlsstau auf, den ich in dieser Intensität noch nie kennengelernt hatte, und entlud sich schliesslich in einer gewaltigen Eruption, wobei ihre Lippen meinen Honeyslab weiterhin fest umschlossen. Kein Tröpfchen verließ diese Konjunktion. Diesen Kontakt behielt sie bei, bis meine Zuckungen vollständig aufgehört hatten. Danach öffnete sie den Mund, und nichts von meinem Erguss war mehr zu sehen. Sie hatte alles heruntergeschluckt. Ich war überwältigt, obwohl ich nach wie vor dazu stehe: FT bedeutet mir nichts, den Aufpreis üblicher Clubs dafür kann ich mir sparen. Aber, so perfekt ausgeführt, und ohne jegliche Übereinkunft vorher, das hatte schon was.


    Übrigens bin ich u.a. auch an einem Donnerstag dagewesen, für den mit "Analspass mit den Analen Schluckludern Iris, Silvia und Elvira" geworben wurde. Das Schlucken habe ich, wie bereits beschrieben, bei Elvira auch erlebt. Von anal allerdings zwischen 18 und 24Uhr keine Spur. Nachgefragt habe ich allerdings auch nicht, und auch keiner der übrigen Gäste. Ein Versäumnis? Hätten wir nur fragen sollen?

    Weitere Hinweise:

    Oft sind nur 3 oder 4 Frauen anwesend, was meiner Meinung nach nur den Männern entgegen kommt, die Männerüberschusspartys lieben. Für mich persönlich ist das zu wenig. Deswegen fahre ich lieber mal zum PT Selm o.ä.. (Dies schmälert aber in keiner Weise die hervorrangende Leistung einzelner Damen in Mettmann, wie ich sie oben gewürdigt habe).

    Es gibt im PT Mettmann keine Badeschlappen, man läuft barfuss oder hat eigene Schlappen mitgebracht. Wer Fusspilz hat, oder diesbezüglich empfindlich ist, sollte dies wissen.

    Einige Herren tragen nicht dezent das Handtuch um ihre Hüften, sondern spezielle Shorts, weil sie glauben, darinnen für die Damen sexy auszusehen. Einige Damen bestätigen das. Ob es sich dabei um Gefälligkeitsgutachten handelt, möchte ich hier nicht diskutieren ;).
     
    Umbi, Marktwain und horst09 danken dafür.
  3. Bokkerijder

    Bokkerijder Team Freiercafe

    Registriert seit:
    18. September 2009
    Beiträge:
    1.256
    Dankeschöns:
    5.859
    #3 Bokkerijder, 14. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2009
    ja, stimmt so

    Ich war zwar auch schon zwei Jahre oder so nicht mehr da, habe aber auch in Erinnerung, dass die das mit den Mottos nicht so genau nehmen, sei es anal oder ns.

    Sind die Highlights des Clubs, die immer genannt werden. Elvira ist tatsächlich eine ungewöhnlich geile Bläserin. Allerdings ist sie meines Wissens nach schon längere Zeit nicht mehr im Team.
    Iris habe ich im aktuellen Wochenplan auf der HP auch nicht gesehen, weiß aber nichts genaues. Silvia ist aktuell am mitficken.

    Grundsätzlich ist der PT Mettmann eher ein Partytreff alter Schule. Es wird viel an der Theke gesessen und reichlich geschnackt, gegessen, auch mal ein bisschen Bierchen oder Sektchen getrunken. Manchmal kommen auch Pärchen (zumindest war das früher so). Viele Stammgäste kennen sich untereinander, nehmen aber Neulinge, so diese denn aufgeschlossen sind, auch freundlich auf.
    Und zwischendurch geht es zum fröhlichen Rudelbums mit Herrenüberschuss auf die Matte. Honeyslab sein zweites geschildertes Erlebnis ist eigentlich besonders typisch PT Mettmann. So habe ich es dort auch erlebt.

    Mann sollte also nicht zu berührungsempfindlich sein und die meisten Aktionen finden im großen Kreis, mit Sehen, Zeigen, Fühlen statt. Dem Zeigen sind auch die tangabewaffneten Herren geschuldet.
     
  4. Sabata

    Sabata The Racebear

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    392
    Dankeschöns:
    1.531
    Ort:
    Remunj
    #4 Sabata, 14. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2011
    We gonna need another Turbo!! Quality Check in Mettmann

    "So if you're lonely, you know I'm here waiting for you. I'm just a cross-hair,
    I'm just a shot away from you. And if you leave here, you leave me broken,
    shattered, I lie. I'm just a cross-hair. I'm just a shot,then we can die.
    I know I won't be leaving here... with you.."

    "I say don't you know, You say you don't know. I say... take me out.
    I say you don't show. Don't move, time is slow. I say... take me out
    I say you don't know. You say you don't know. I say... take me out!!"


    Schon lange her dat ich mal in PT Mettmann gewesen bin, dat war glaub ich (Se)Xmas Party 2009 oder so. An das Konzept hat sich in der Zwischenzeit nix geändert: die Preisen für Früh- und Spätparty sind noch immer €80 und €100, die Wochenendpreis liegt bei €100 für den ganzen Samstag oder Sonntag. Die lineup die hier oben genannt is gibt es nicht mehr. Silvia is noch ab und zu in der Kuche oder hinter der Theke an zu treffen, aber leider macht sie nicht mehr aktiv mit. Eigentlich wollte ich schon letzte woche dorthin aufschlagen, aber dann traf unsere Abteilung auf eine Krankheitswelle. Einigen wurden erkältet, einigen bekamen die volle Ladung und waren mit Grippe ausgeschaltet. Und ich bekam es mit "erkältete Gleichgewichtsorganen" zu tun, so datt mir Schwindelanfälle heimsuchten. Dazu kam noch eine Zahnartztvisite die nicht gerade schmerzlos verlief, und mann versteht warum ich erst letzten Samstag richtung Mettmann ging. Mit Franz Ferdinand im cd-player lief alles so gut datt ich zwei Stunden zu früh in Mettmann ankam. Also umgedreht, bei MacDonalds ein kaffee und ein fishfilet genommen, danach das Auto auf ein Parkplatz abgestellt und kurz gepennt :sleep:

    Als ich dann um 15.02 zum zweiten Mal auf die Industriestrasse eintreffe, sind schon 5 Leute mir vor gewesen, unter den ein Stammgast den ich mal W. nenne und fast jedesmal dat ich in Mettmann war auch getroffen habe. Damen anwesend in dem moment waren:

    - Susanna (lang, schlank, b-cup, kurze blondierte Haare, ende 30)
    - Petra (lang, griffig, c-cup, halblange blonde haare, ende 40/ anfang 50)
    - Lara (klein, schlank, b-cup, lange schwarze haare, mitte 30)

    Dazu noch eine dame so um die 50 die mitsamt ihr Partner da war, Gabi hieß die. Sehr viel Zeit um Erinnerungen auf zu holen kriegte ich nicht. Susanna meinte da die Hälfte der Line-up noch fehlte, könnten sie schon mal profitieren. Also wurden W, ich und noch ein Gast von Susanna, Lara und Petra entführt zum ersten Druckabbau. Ich landete neben Susanna und muß gestehen datt sich an ihr watt verändert hat. Letztes mal hab ich sie als (sub)standart eingestuft, weil sie sich etwas aus dem Massengeschehen raushielt und nur einzelne Leute mitnahm. Diesmal war von Reserven nix zu spüren. Sie spielte sehr gut bloasmeziek, reagierte positiv auf alle handgreiflichkeiten von sowohl mir als auch Petra als auch W. der gerade auch mit Petra beschäftigt war und fand noch Zeit um ein vierter Gast der nur zuguckte herzuholen und ihm zu blasen während ich sie in doggy fickte :poppen: Nach etwa zehn minuten war der erste Turbo geplatzt, aber ich durfte noch nicht raus, langsam ausrollen dankeschön. Ich duschte kurz und sah mir von der Couch der quasi vor dem Bett steht das ganze Livekino an. Nach eine halbe Stunde war das Ergebnis: Susanna 3, Petra 2 und Lara nur einen, aber der wollte gleich zweimal. Susanne gewinnt also die erste Runde.

    Ich setze mich an die Theke, warte bis Andy wieder Kaffee fertig hat und schwätze wat mit den anderen Gäste. In der zwischenzeit ist die Zweite hälfte der Besatzung aufgetaucht:

    - Lea (lang, griffig, c/d-cup, knallrot gefärbte Haare, um die 30)
    - Ute (lang, griffig, c-cup, halblange braune haare, mitte 40)
    - Rita (lang, gertenschlank, a-cup, blonde haare (im zopf gebunden), ende 30)

    Für diejenigen die es wissen wollen, keine der 6 damen hier anwesend hatte silikontitties wie Kollege Honeyslab sie erlebt hat. Lea und Rita waren für mich neu, aber Ute kenne ich noch sehr gut. Leider war sie schon schnell beschäftigt. Lea ist eigentlich nicht zu verfehlen durch ihr haarschnitt (konnte sogar ein Parucke sein, aber was weiss ich?) und einige große Tattoos (the Cheshire Cat aus Alice im Wunderland war noch der unauffälligste). Rita (die heute für Chantal einspringt) sieht dagegen eher unscheinbar aus, aber es fiel mir auf dat drei Leute sie gleich voller Freude begrüßen. Sie demonstriert mit eine Umarmung der eher ein Judogriff ähnelt dat sie nicht nur schmal, sondern auch stark ist. Als W. sich mit ihr davon schleicht, entschließ ich mich mal Zuschau-Bär zu spielen. Und ich entdecke dat wenn mann sich vom Mangel an Äußerlichkeiten abschrecken läßt, mann wenigstens bei Rita sehr viel vermisst. Denn die Frau hat einen sexdrive der ein Pornostar eher blaß aussehen läßt. Nach einige sehr gelenkige Stellungen mitsammt dirty talk und bissige Sprüche wie Akascha dat auch immer drauf hatte, ist für W. schon runde zwei über die Bühne. Aber dann kriegt Rita mich im Fahdenkreuz und winkt: Herkommen sollst du!

    Ich mache die Situation noch schlimmer indem ich ein Vergleich mir Duracell-karniggels mache. Rita packt zu und zieht mich so roh hinüber dat sie vergißt W. steckt noch dazwischen. Beim Bruchlandung auf die Matte erwische ich ihn mit mein Knie, aber zum Gluck nix passiert. Funf sekunden später ist Klein Sabata bis zum Ansatz in ihr Mund verschwunden und steckt eine meine Finger in ihre Mumu. Sie dreht sich etwas, denn das andere Loch da paßt doch auch ein Finger rein. Zum gluck gibts etwas Öl im Zimmer, denn vorsichtig paßt jetz nicht in Rita's Lexikon. Dazu bloasmeziek die man fast als gewalttätig einstufen kann, davon steht mein Musiktic auch gleich auf den Kopf Rita ist wild entschlossen mich in ihre Kehle abspritzen zu lassen, ich bin aber etwas anderer Meinung. Aber auch im GV keine Ruhe, denn sie führt ihre Gelenkigkeit wieder vor. Ihre Beine liegen fast hinter ihr kopf, wat sehr geil aussieht und sehr eng anfühlt. Es kann aber noch enger, also greift sie wieder zum Öl, spritzt das nötige auf Klein Sabata und schon bin ich anal eingelocht. Nachdem sie etwas gewöhnt is, werde ich wieder aufgefordert zum Beschleuningen, immer schneller soll das gehen. Dazu klemmt sie mich so ein datt ich nur vorwerts stoßen kann und sie hart dagegen hält. Heiß ja, Himmlisch ja, aber es wird mir schnell zu höllisch Heiß. Wumm :poppen: ende Turbo Zwei! "Hella-fucking-luja!"

    Ich wische mir das Schweiss ab und gehe zur Dusch. W. fangt mich auf und fragt was los war. "Der Schock meines Lebens. Rita!" antworte ich “Und jetz brauch ich ein Bier.” Er lacht nur, schlägt mich auf die Schulter und läuft weiter. Zum gluck hat Volker auch Alcoholfreies im Kühlregal, ich muss ja noch fahren. Ich ruh mich aus, spreche mit ein junger Gast der so schnell spricht dat ich es fast nicht folgen kann, aber dat macht nichts, wir saßen auf derselben Wellenlenge. Als ich wieder in die non-smoking area komme, werden gerade einige neulinge herumgeführt. Sie denken Ute sei der Chefin (einer fragt sogar ob sie Silvia hieß). Ute muß lachen um ihre "Beförderung" und ich spiele erstmal mit "Guten Abend Frau Boss" und küsse sie Guten Tag. Ich sitze dann zwischen Ute und Rita an der Theke, trink wieder ein Kaffee und versuch mich klar zu machen datt ich hier rechts Miss Dyson habe und links ein Duracell-Karniggel. Der Gedanke rutscht mich heraus, wat beide Damen wieder zum lachen bringt. "Du sollst nicht so frech sein" meint Rita und ich kriege prompt ein Rippenstoß. Ute will dan erstmal wissen wieso die Bemerkung und als ich es erklärt habe nimmt sie mich auf Schlepptau. "Na dann komm mal mit, dann zeig ich dir mal Ausdauer!"

    In das Rote Zimmer ist es schon voll, aber Petra und Lara machen bereitwillig platz, weil es im anderen zimmer zu kalt ist (der Sauna zog zuviel Wärme weg). Aber Ute und ich knutschen uns erstmal im stehen ab, wobei sie mir ein Menthol-bonbon aus dem Mund klaut :p Zwei Zungenküsse hab ich ihn wieder zurück :p:p (hab also doch wat nutzliches gelernt in al die Jahren) Als wir dann auf die Matte landen schiebt sie sich in 69 und macht ihre Spezialität: relaxter tiefer bloasmeziek der einige FKK-erlebnisse der letzten Monaten schlichtweg toppt. Was fingern und lecken angeht hab ich freie Hand, aber bitte nicht zu zimperlich mit Spucke bitte. Petra bläst auch etwas mit als sie in Doggy ganz in der Nähe liegt, aber als sie sich umdreht meint Ute es wäre Zeit fur Gummierung und ein Cowgirl-ritt. Daraus wird dann schnell ein Doggy, weil Petra jetz mit ihren Rücken zu Ute beschafftigt is: die Gelegenheit sie etwas zu neck....ehm stimulieren :D Dat geht lange sehr gut so und schliesslich komm ich zum 3. Absch(l)uss :poppen: Wumm!! "We gonna need another Turbo!" (frei nach Disney's Dinosaurs)

    Alle gute Dinge sind drei, also denke ich drei Absch(l)üsse genügen erstmal. Ich hohlte was zu essen, noch ein bier dazu und schaute mir das Drama von Frontzecks Letzer Auftritt bei Gladbach an (dieser Idiot De Camargo; schießt erst das Öffnungstor und kriegt dann gleich danach Rot :mad:) Zum Glück hatte Robben für Bayern ein paar gute Momente und auch das Traumtor von Wayne Rooney in den Manchester-derby zwischen United und Shitty kam vorbei. Neben Fußball wurde es auch nochmal über Formel 1 und der Kubica-unfall gesprochen (wer is denn so doof um Rally zu fahren in ein Skoda? wollte jemand wissen). Volker bekam inzwischen etwas zuviel aufmerksamkeit von Ute und ihr Gast (es blieb ins anständige Bereich, obwohl sie sich Mühe gaben :p) und irgendwann taucht Rita wieder neben mir auf. Zehn minuten danach schon bin ich mitsammt zwei weitere Gäste aufgegabelt, denn sie braucht einer zum wichsen, einer zum blasen und der dritte soll mall seine Zunge nutzen. So drehen wir wie eine Art Männerkarussel um sie herum und gehen alle hoch in ihr Mund. Aber von Pause war dann keine Rede. Also fingere und lecke ich danach etwas weiter, und werde gleich festgeklemmt weil Rita so wild darauf reagiert. Als sie kurz mal luft holt lass ich laufen, es standen schon 6 Zuschauer bereit, und ich hab geduld :wixi:

    Schlauer Einfall, denn in 15 minuten werden alle anwesenden von Rita entsorgt, Lea hat in das SM-zimmer sich mit noch zwei Gaste angelegt und der rest ist durch Susanna, Ute und Petra zum anderen Spielwiese verschleppt. Ich schaue überall ein Weile zu, hohl mir wieder Kaffee und da ist Rita auch wieder. Sie will auch pause und fragt ein Bayer und mir als Gesellschaft, auch danach, als sie sich uns Zum Letzen Male vorknöpfen will. Als danke dafür werden wir schon fast an der Theke abgewickst, aber wir landen dann doch irgendwie wieder im Roten Zimmer. Ich lege mich etwas faulenzig hin während Rita mich oral angreift und Bayern sie leckt. Dan halt sie aber wieder die Ölflasche hoch "Willste nochmal?" Also Platzwechsel, Bayern darf ihr Bloasmeziek genießen und ich soll anal einloggen. Und schon bald ähnelt sich die wilde Sauerei ein Auto dat ohne bremsen davon rast: es geht nur noch schneller, fäster, härter. Rita kennt keine Hemmung mehr, blast wild, stöhnt laut und quetscht mich fast aus. Wie stoppt man so was denn? Mit der Notbremse. Als es dann so wild zugeht datt ich rausschlüpfe sehe ich der Conti hat ein Reifenschaden :eek: Ratio siegt über Emotion und ich wechsele einfach den Platz wieder. Bayern hat Inspiration aufgetan und will auch anal versuchen. Er wurde nicht enttäuscht. Rita bließ und wixte noch wat an Klein Sabata rum. Als Bayern sich auch ein Motorschaden holt, bedankt sie uns für den gelungenen Abend. Für heute is schluß, aber wir dürfen immer wiederkommen für mehr ;) Auf dem Weg zur dusche schaue ich Ute nochmal zu die eine Gruppe aus der Turkei begeistert hat ("Alter, die is nicht normal eh?")

    Tiens, dat Ute sehr versaut sein kann weiß ich schon. Nach der Dusche sind nur sie und ein Gast auf dem Himmelbett übrig. Ich stimuliere sie mal bei der Blaserei; sie mach nur die Beine etwas aus einander. Als dann ihr Gast dann den Geist (und Sperma) aufgibt, macht sie sich kurz frisch und gibt mir dann wat ich ein "Ejakulationskurs" nenne. Den Trick dazu is Professorin Ute zufolge nicht nur die Wille des Weiblichen Partners sich herzugeben, sondern auch das Ritmus im fingern/lecken zu finden. Ich war schon ganz gut dabei das P.O.N.R. (Point of No Return) von Ute zu finden, als Lea laut dazwischen kracht :mad: Wir fangen dann wieder von vorne an, und Ute hilft selber auch mit fingern und ein paar tipps. Schließlich geht sie tatsächlich hoch und ist ein paar Minuten hypersensibel. "Und? Was soll ich jetz machen?" fragt sie danach unschuldig. "Was du am besten kannst." Also bekomm ich ein seeehr laaangsamen Blowjob. Genau wie Vangelis mit Chariots of Fire anfängt, ruhig aufgebaut, aber unhaltbar beschleunigend. Nach alle fröhliche und sehr geile Hektik bis jetz, ist dies ein sehr relaxter Augenblick. Ute ist dazu erfahren genug nicht zu früh auf ein Klimax zu zu steuern, und ihre Geduld macht sich bezahlt. Miss Dyson schafft tatsächlich den "Achteropsjöt" (letzten Absch(l)uss) heute. Alle ausgelaufene Öl aus den funften geplatzten Turbo wird aufgefangen und umweltfreundlich entsorgt, ohne papierbeutel. Da wir jetz doch mit MediaMarkt-sprache herum albern, gib ich noch eine Mario Barth-spruch dazu: "Das ist MEIN LADEN!!" Ute muß lachen, W. der zuschaute muß lachen, und auch die Kerle die Lea beschäftigte lachen mit. Nur Lea selber nicht, sie war jetz aus die Konzentration. Und Ute war quite: 1-1 ;)

    Zum letzen Mal Dusche, zum letzen Mal Kaffee von Andy. Halb zwölf zeigt der Uhr, es ist gut so. Es war schon viel zu lange her dat ich mal hier war, und es hat sich nix geändert. Wenn mann ein guten Tag erwischt (das Plan auf der HP hilft da schon mal) und sich mehr nach leistung statt optik richtet, kann es ein Supertag werden. Ich steig ins Auto und 3FM läßt der tiefe Stimme von Tom Smith durch den Lautsprecher klingen. Seine Band The Editors is nicht immer mein Geschmack, aber Papillion ist ein Knaller!

    "Make your escape, you're my own Papillon. The world turns too fast, feel love before it's gone.
    It kicks like a sleep twitch! My Papillon, feel love when it's shown. It kicks like a sleep twitch!

    Darling, just don't put down your guns yet. If there really was a God here,
    he'd have raised a hand by now. Now darling, you're born, get old and die here.
    Well that's quite enough for me, dear. We'll find our own way home somehow How? How? How!!"


    Groeten vanoet Remunj,

    Euer Eisbär der sein freien Eintritt in Babylon davon laufen lässt und stattdessen ein Geburtstagskind in Villa Marisol besuchen wird,

    Sabata
     
    egon Dr. Rammler, Kiele, Legio und 12 andere danken dafür.
  5. blueboy

    blueboy Neuling

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Dankeschöns:
    0
    Super geiler Bericht Sabata .100 Danke aus Ostfriesland
     
  6. Rheydterjunge

    Rheydterjunge Stammschreiber

    Registriert seit:
    10. Mai 2010
    Beiträge:
    73
    Dankeschöns:
    284
    Ort:
    Mönchengladbach-Rheydt
    100€--selten so gut investiert!!

    Eigentlich sollte mich meine Reise Gestern nach Velbert ins Aca führen-ich hatte telefonisch ein Date mit einer von mir gern gebuchten Dame getroffen-aber zu meiner großen Verwunderung wurde mir am Empfang mitgeteilt,dass ich dort bereits seit dem 12.12.09 Hausverbot hätte und mir wurde der Eintritt verwährt!! :mad:
    Die Gründe dafür möchte ich hier nicht näher erläutern,da ich immer noch dabei mich abzuregen und mir ansonsten wieder übelst der Kamm anschwellen würde!!
    (Wer es denn wirklich genau wissen will bitte per PM)

    Nach einem kurzen Telefonat mit FK Hellbent,mit dem ich für den Abend verabredet war,beschlossen wir also kurzerhand ein anderes Etablissement aufzusuchen.
    Um dem Feierabendverkehr in Richtung Köln,Düsseldorf oder Bochum möglichst aus dem Weg zu gehen,fiel die Wahl schließlich auf den Partytreff Mettmann--eine Entscheidung die ich nicht bereuen sollte!!

    Obwohl ich mit öffentlichen Aktionen bisher eigentlich keine Erfahrungen gemacht hatte und die mir Vorstellung,es vor den Augen anderer zu treiben zunächst etwas seltsam und befremdent erschien,wollte der Voyeur in mir anscheinend diese neue Spielart unbedingt mal testen. :peinlich:

    Also trudelten wir gegen 18.00 Uhr im Partytreff Mettmann ein.Eine freistehende Villa im Industriegebiet gelegen,die mich äußerlich sehr an den Schieferhof in Hennef erinnerte.
    Der fällige "all-inclusive" Betrag von 100€ für die Abendparty von 17.00-24.00 Uhr wird im unteren Eingangsbereich bezahlt in dem sich auch die Umkleide befindet.Klein aber geräumig und sauber,die Spinde verhältnissmäßig groß mit Bügeln.
    Einen Bademantel und Badelatschen gabs nicht--entweder man(n) trägt Hessendress oder die private Unterwäsche,was aber nicht weiter schlimm war,es war gut geheizt.
    Im oberen Bereich die beiden Partyräume mit jeweils großzügigem Bett auch für größere Gruppen und Sofas die zum zuschauen einladen.
    Den Aufenthaltsraum,getrennt durch eine Glastüre in Raucher und Nichtraucherbereich mit viel indirekter Beleuchtung,fand ich,wie auch den Rest des Hauses,sehr gemütlich und geschmackvoll mit viel Liebe zum Detail eingerichtet.

    An Getränken standen alle gängigen Softdrinks,Kaffee sowie diverse alkoholfreie Biere zur Wahl.Zum knabbern gabs Kuchen,Hähnchennuggets und Nudeln mit Gulasch--Hausmannskost,aber absolut ok!!
    Die anwesende Thekenkraft,zuständig auch für den Empfang und wohl sowas wie die gute Seele des Hauses,war jederzeit Herr der Lage,ein prima Gesprächspartner und es mangelte uns an nichts.


    Anwesend,wie auf der Hp angekündigt,waren 4 Damen.Alle aus D,zwischen Ende 20 und Ende 40,KF 34 und 44,eine optisch absolut auf Saunaclubniveau,zwei wirklich in Ordnung,die vierte und älteste für mich leider uninteressant.
    Gespräche über Dies und Das zwischen den Partysessions gabs mit den Ladies reichlich und vermittelten eine absolut familiäre Atmosphäre.Überhaupt hatte ich wärend des ganzen Abends nie das Gefühl das ich zum ersten Mal da wäre,sondern schon jahrelang als Stammgast das Haus besuchen würde.

    Anfangs hatte ich leichte Bedenken,ob die 4 Damen denn nicht für die um 19.00 Uhr ca. 18-20 anwesenden Herren zu wenig sein könnten,diese wurden aber schnell zerstreut.Einige Herren haben sich garnicht beteiligt,andere wiederum nur ihre voyeuristischen Neigungen befriedigt und lediglich zugeschaut. :wichsen:

    Und zum zuschauen gabs wirklich reichlich Gelegenheit :D

    Ständig gabs in einem der beiden Räume die Gelegenheit den angestauten Druck abzulassen.Kaum war man eingetreten wurde man zum mitmachen aufgefordert.Es wurde zu zweit oder zu viert gevögelt und die Ladies schienen auch ziemlich gut miteinander klar zu kommen und haben sich ganz gern auch mal gegenseitig verwöhnt. :poppen:
    Abgesehen von ZK war bei den 3 Damen die mich beglückt haben so ziemlich ALLES möglich.Völlig ohne Zeitdruck gabs FO--lecken und fingern erwünscht,GV in allen Stellungen die der Platz zulies und bei ALLEN franz. mit Aufnahme :blasen: Wie geil ist das denn???
    Wäre ich körperlich in der Lage gewesen,hätte es zeitlich für deutlich mehr als 4 Abschüsse gereicht.Immerhin waren wir erst um 18.00 Uhr vor Ort und sind gegen 23.00 Uhr heimwärts gedüst--im Prinzip also 2 Stunden und diverse Gelegenheiten verschenkt.
    Besonders erwähnen möchte ich hier noch die 3. Dame mit der ich das Vergnügen hatte.Rita,wohl ohne zu übertreiben als nymphoman zu bezeichnen,und sich gern in allen vorhandenen Öffnungen bedienen läßt!! Die Frau hat mir wirklich den Rest gegeben und auch den letzten noch vorhandenen Tropfen rausgeholt--Wahnsinn!!!

    Fazit:Hatte ich anfangs noch mit mir zu kämpfen,ob ich denn mit der neuen Situation es vor Publikum zu treiben klar kommen würde,verschwanden diese Gedanken ob der super Stimmung ziemlich schnell.
    Das Konzept passt für mich und ich kann wohl sagen,dass das Preis-Leistungsverhältnis mehr als in Ordnung ist.100€ für den kompletten Abend sind mehr als fair und auf jeden Fall eine Wiederholung wert.

    Natürlich ist das Damenangebot überschaubar und für Liebhaber von 20 jährigen mit KF 32 nicht unbedingt ein Muß auf der to do Liste,wer aber wert auf erstklassigen Service,familiäre Atmosphäre und nette Gespräche in der eigenen Muttersprache legt,dazu noch zu einem erschwinglichen Preis,ist im Partytreff Mettmann bestens aufgehoben.Ich werde auf jeden Fall wieder kommen!!

    LG Rheydterjunge
     
    have-fun, 1A Kunde, hellbent und 10 andere danken dafür.
  7. Legio

    Legio Clubber

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    960
    Dankeschöns:
    3.148
    Ort:
    Fickmühlen
    #7 Legio, 4. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2011
    Ausnahmezustand in Mettmann

    Nachdem mich am Montag Anna im DV so dermaßen fertig gemacht hatte, dass ich der Meinung war, dies müsse für den Rest der Woche gereicht haben, meldete sich dann gestern doch wieder so ein animalischer Trieb.

    Wohin mit animalischen Trieben? Für mich glasklar:

    Weiberfastnachtsparty in Mettmann.

    Ich hab das ganze schon mal vor ein paar Jahren mitgemacht, als ich bei meinem Erstbesuch einigermaßen unvorbereitet in diese Veranstaltung rein geraten bin. Ein dermaßen hausfüllendes Rumgesaue hatte ich in diesem Ausmaß bis dahin noch nicht gesehen ...

    Wohl wissend, das bei meiner Ankunft gegen 1400 bereits einige Stunden harter Arbeit hinter den Mädels liegen würden, wage ich dennoch den Angriff.

    Bereits bei der Parkplatzsuche, sonst eigentlich nie ein Problem, wird klar, dass die vielen Autos mit fremden Kennzeichen unmöglich alle in den umliegenden Firmen arbeiten würden.

    100 Euro Obulus für die Tageskarte (gestern von 10-24 Uhr gültig) abgedrückt und einen Spind im Keller zugewiesen bekommen. Bereits über 70 Gäste vor mir da.
    Gegen 16.00 Uhr dürfte der Peek mit über 100 Gästen erreicht gewesen sein, demgegenüber praktisch die gesamte Partytreffcrew, gezählt habe ich 14 aktive Frauen.

    Einschub

    Ihr habt den Partytreff noch nie besucht?

    Ok, dann nochmals auf die Schnelle ein paar haustypische Basics:

    Schlappen gibt es nicht. Barfuß laufen oder eigene mitbringen lautet die Devise.
    Bademäntel gibt es auch nicht. Mann trägt wahlweise eine eigene *hüstel* sexy Bux oder ein Handtuch als Hessendress.

    Die Dusche (Achtung: kein Plural) befindet sich im Badezimmer in der ersten Etage, zusammen mit der (Achtung: kein Plural) hinter einem kleinen Paravent mehr oder weniger versteckten Toilette und einem Whirlpool, der aber nach meiner Erfahrung überwiegend nur für NS-Spiele an Mottotagen genutzt wird.

    Hier in der ersten Etage findet das gesamte Leben statt.
    Ein große Aufenthaltsbereich, abgetrennt in Raucher und Nichtraucherzone, drei Spielzimmer und eben das Bad.
    Weiterhin abgehend vom Raucherbereich die Terrasse mit Sauna, die auch gestern in Betrieb war. Die dort bereit liegenden Kondome wurden jedoch nicht genutzt, da alle Frauen drinnen mehr als genug zu tun hatten.

    Der Spindschlüssel (nicht an einem Armband befestigt) wird an der Bar abgegeben.

    Ende Einschub.

    Also erst mal unter die sehr erfrischende Dusche gestellt (warmes Wasser war längst aus) und ab ins Getümmel.

    Überall ging es erwartungsgemäß hoch her.
    In den beiden großen Zimmern konnte man auf den Betten kaum noch eine Stecknadel fallen lassen, im Nichtraucher-Barbereich wurde gerade eine Nonne auf der Couch durchgenagelt, nachdem sie bei ihrem Nachbarn zu viel an dessen verbotener Frucht gelutscht hatte und eine reine Blowjob-Spezialistin lud den ganzen Tag über zum Sit-in auf den „Thron“ im Raucherbereich.

    Da ich nun schon länger nicht mehr hier war kenne ich ein paar noch vom sehen, doch Namen sind überwiegend Schall und Rauch. Und für lange Vorstellungsgespräche („Hey Du da mit meinem Schwanz im Mund: Wie heißt Du eigentlich?“ „Humpfguhum“) keine Gelegenheit.
    Wirklich namentlich wieder erkannt habe ich nur Susanne, die ich aus Mönchengladbach und dem Partytreff Krefeld kannte.

    Nachdem ich in den Barräumen ein wenig Stimmung aufgenommen hatte, bin ich einfach mal dem Strom der wandernden Gäste in die Spielzimmer gefolgt.

    Überall Action auf den Matratzen, umringt von zahlreichen Zuschauern, deren Hände entweder am eigenen Schwanz oder an frei liegenden Döschen in Reichweite beschäftigt waren. Egal ob einer gerade ausgesaugt oder durchgefickt wurde, es waren immer mehrere „hilfreiche“ Hände zum „Abgreifen“ der Frauen zur Stelle.
    Erstaunlich, wie klaglos das alles hingenommen wurde, nur in Notfällen kam dann auch schon mal ein derber Spruch zurück („Ich dachte, wir hätten das klargestellt: ich bin nicht Ute und mein Arschloch bleibt tabu!“)

    Immerhin konnte ich so einen Überblick gewinnen, wer wie bläst, wer anschließend spuckt, wer küsst (wenige) etc …

    Irgendwann habe ich wohl einfach nur zu breit gegrinst und die Strafe folgte auf der Stelle.
    Mein Handtuch wurde weggerissen und ein gieriger Mund verschluckte meinen Hauptdarsteller, der in ihr postwendend von klein auf groß wuchs, aber auch dann noch immer vollständig in ihrem Mund verschwunden war. Sie war nur mit Riemen bekleidet, die alle entscheidenden Stellen stützten, aber nicht verdeckten. Eine Kollegin war offensichtlich unterbeschäftigt und fragte an, ob sie sich das nicht teilen könnten. So dauerte es dann auch nicht lange bis meine erste Tagesladung gen Mandeln schoss (und anschließend samt Zewa im Eimer landete).

    Zeit für eine Stärkung. Es gab Gullaschsuppe, belegte Brötchen und Berliner Ballen in Hülle und Fülle.
    Das Buffet wurde ständig aufgefüllt.

    An der Bar kuschelte sich eine der jüngeren Darstellerinnen an mich, mit leicht dunklerer Hautfarbe und zwei großen runden …. Augen. Die entließ sie dann auch irgendwann ins Freie und startete einen Tittenfick. Das sah nett aus, war aber jetzt nicht so effektiv, so dass ich einen Umzug gen Mattenlandschaft vorschlug.
    Das Lochfeld war Hoffnung los überfüllt, Zimmer hinter dem Bad gab es auch nur noch einen Sitzplatz am Bettenrand. Ihr Franze fällt leider hinter dem der Kolleginnen deutlich ab. Zum Glück kam Joy des Weges, erkannte die Situation und half aus. Aufnahme machen sie wohl beide nicht, im entscheidenden Augenblick wurde der Stab nach hinten gebogen und die Soße landete auf meinem Bauch.

    Kalte Dusche, kurz in die Sauna zum Aufwärmen und was getrunken. Wieder stehe ich an der Bar, als eine hoch gewachsene Blondine (Petra?), die sich eigentlich fast gar nicht im Aufenthaltsbereich hat blicken lassen, zum Buffet stürzt und zwei Brötchen mit einem Tempo schreddert, als ob die Pausenzeit vom Lohn abgezogen wird. Ein Wort ergibt das andere und ich bin verhaftet. Hinweise, dass ich so schnell nicht an den Erfolg glaube, werden ignoriert.
    Nun ist eine Matratze frei und ich werde intensiv verwöhnt. Sie küsst sogar und ihr Franze ist klasse. Dennoch verhilft es nicht zur dauerhaften Standfestigkeit.
    Ob es an der doch zu kurzen Pause lag oder daran, dass ich es schlichtweg nicht gewohnt bin, dass die Hände mehrerer Männer, die uns gefolgt sind mitspielen, oder beides, weiß ich nicht, doch irgendwann hat sie ein Einsehen und gönnt mir Pause.

    Dennoch bin ich angefixt und bleibe in Bettennähe. Die mit Abstand intensivste Küsserin ist im Dauerclinch uns so wechsele ich den Raum.
    Was die früher am Tag mit einem als Transe verkleideten Gast angestellt hatte, ließ kein Auge trocken. Die beiden hatten irgendwann das Bett für ihren ausdauernden Ringkampf alleine. Wer von den beiden wie oft gekommen ist, wird ihr Geheimnis bleiben.

    Der größte Andrang ist rund um Rita.
    Die liegt breitbeinig auf dem Rücken, lässt sich durchficken und macht mit Mund und Händen die nächsten Schwänze klar. Hellweiße Feuchtigkeitscreme rinnt ihre Wangen herab und ziert ihre Brüste.
    Die Szenerie zieht mich an wie ein Magnet. Fast zeitgleich füllt ein Rammler den Gummi während sich eine weitere Ladung über ihren Hals verteilt. Diese Pause nutzt sie dann doch um per Zewa Gesicht und Haare von der Soße zu befreien. Anstelle nun jedoch Pause zu machen, fordert sie von den umstehenden Männern weiteren Nachschub, sie wolle nicht verdursten.

    Ich stehe viel zu nahe am Feuer, sie reißt mein Handtuch weg und verschlingt mein Gerät. Ich stehe vor ihrem Kopf, sie zieht mich zu sich herunter und mir wird klar, dass ich ihren Rachen ficken soll, während ein Mitstecher bereits wieder unten andockt. Das fühlt sich ultrageil an, aber auch ich wollte wenigstens mal eine Schnecke an diesem Tag dübeln.
    Also Rückzug, schon mal einen Conti gegriffen und da nun der Mitstecher Probleme mit der Standkraft hatte den Platz getauscht. Um den Geruch verbrannten Gummis zu vermeiden schnell noch den Gelspender gereicht und ab ging die Post. Erst langsam in Querlage zu ihr und dann in der Missio mit ihren Beinen über meinen Schultern, mit denen sie das Tempo und Hubtiefe bestimmte – beides auf Maximum also.

    Ich war hart an der Grenze zu Oversexed, doch dann spürte ich die Suppe kochen.
    Gummi runter, sie richtet sich zu mir auf – Abschuss. Ihr Mund schafft es nicht rechzeitig und so gibt es eine Vollflächen-Gesichtsverkleisterung. Kein Gemecker, dass da auch was ins Auge ging, sondern nur ein Griff zum Zewa und einen kurzen Danke-Kuß.

    Bei Volker im Raucherbereich, der wie alle Servicekräfte einen Riesenjob gemacht hatte -immer freundlich immer die Aschenbecher und leeren Gläser oder Flaschen im Blick - noch eine Beruhigungszigarette geraucht um dann total entsaftet und mit einem 10 Euro Gutschein für den nächsten Besuch das Haus zu verlassen.

    Fazit:
    Diese Party hat was. Ich fand sie nicht so geil wie meine erste, als es noch nicht die Raucherbereich-Trennung gab – und noch mehr Spaß und Action an der Bar selber statt fand.
    (Ich werde wohl nie vergessen, wie ich dort Sekt frisch aus der auf dem Tresen hockenden Muschi schlecken musste, während eine diensteifrige Helferin vor mir kniete um mich auszusaugen.)
    Ich bewundere die Frauen, wie sie diesen Tag bewältigen. Dass man der einen mehr , der anderen weniger den Stress zwischenzeitlich ansieht, bleibt gar nicht aus.
    Ich brauche das auch nicht jedes Jahr. Eigentlich ist das nicht so meine Welt. Bock gemacht hat es aber trotzdem. Einfach mal die Sau raus zu lassen, macht auch Spaß! :silly:
     
    have-fun, tatwaffe, Chronos75 und 16 andere danken dafür.
  8. Sabata

    Sabata The Racebear

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    392
    Dankeschöns:
    1.531
    Ort:
    Remunj
    #8 Sabata, 21. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2011
    Mettmann... mit Capital M

    Give it to me baby, Uh-huh uh-huh!! Give it to me baby, Uh-huh uh-huh!!
    Give it to me baby, Uh-huh uh-huh!! And all the girlies say I'm pretty fly... for a white guy

    Uno, dos, tres, cuatro, cinco, cinco, seis

    You know it's kind of hard, Just to get along today. Our subject isn't cool But he thinks it anyway.
    He may not have a clue and he may not have style. But everything he lacks, well he makes up in denial!!

    So don't debate, play it straight. You know he really doesn't get it anyway
    Gonna play the field, and keep it real. For you no way, for you no way
    So if you don't rate, just overcompensate. At least you'll know you can always go on Ricki Lake
    The world needs wannabees, so (hey, hey) Do that brand new thing ”


    Grmpf, bin ich endlich erlöst von der Grippenwelle die mich ein paar Wochen beschäftigt hat, fängt der ganze Stress vom Alltag wieder an und wir können wieder von vorne anfangen mit neue Problemen. Dat schlimmste der letzte zwei Wochen war dat ich mein geliebter Sud nach ein Aufsätzer von eine Verkehrsschwelle bei Fabio und Fabrizio's Autowerkstatt zurücklassen mußte und mir eine woche lang in ein VAG-produkt transportieren mußte. Obwohl ich gestehen muß dat der 105 PS motor mit twincharger einwandfrei lief, was immer ich auch angestellt hab, ich HASSE der Entwurf dieses Ding, ich HASSE die Plastik Innenausstattung dieses Ding und vor allem HASSE ich die Servolenkung die so verdammt schwammig war. Am 13. Marz wollte ich zu Mettmann und mußte leider wieder im Monster von Wolfsburg hin. Alle langsam aufgebaute Wut kam in dem Moment heraus als meine favorisierte "Mitbrüll-platten" von Offspring und Mindless Self Indulgence sich auf dem Radio hören lassen. Kollege alan hat recht, ich land nochmal in der Leitplanke mit meine Musikwahl, denn ich trat so hart auf das Gaspedal dat fast ein Loch im Bodem entstand. Auf drei Plätze wovon ich wußte dat dort geblitzt wird hielt ich ein, aber es dauerte nichtmal 50 minuten bevor ich schon in Mettmann bin. Ui, in normaltempo muß ich dan noch 30 minuten :eek:

    Drinnen war im Barbereich wenig zu tun, aber auf die Matte schon. Ich warte ruhig ab und sehe die ganze Lineup ist fast da: Lara, Susanna, Rita, Moni und Petra. Nur Ute fehlt noch. Ich unterhielt mich mal mit ein paar Stammgäste vom letzten Mal und quasselte wat auf Englisch mit zwei Ami's die eine Deutschlandtour absolvierten (die fielen auf weil sie ihr eigene Bademantel dabei hatten und gar nicht so aktiv waren wie der Rest). Nicht viel später landete ich dan auf die Wiese zwischen Lara und Moni. Erst war Lara an die Reihe für bloasmeziek, aber obwohl sie durchaus ok war, konnte sie mit Moni's erfahrung nit richtig mithalten. Moni is vielleicht jetz der zweitälteste im Pack, aber über Blaskonzerte braucht mann sie schon lange nit mehr auf zu klären. Ein anderer Gast greift sie in doggy an während sie mit mir beschäftigt ist und sie zwinkert nichtmal mit die Augen, macht unaufhältsam weiter bis Turbo 1 platzt und sie alles wegschluckt :blasen: Ich sehe mer der Rest mal als Live-kino an und geh dann duschen. Sehr lange dauert meine Kaffeepause nicht. Denn gerade als ich mit die Ami's über Winterreifen und der Mangel an Global Warming diskutiere, kommt Ute auf uns zulaufen und küsst Guten Abend. Einer der Ami's kannte sie noch "We'll have Appointment later on." Und in der Zwischenzeit soll ich sie mal begleiten :) Eigentlich wars fast vergleichbar mit das letzte Mal: ein sehr relaxter blowjob, ausdauernd und gut eingeteilt, auch Vangelis war wieder zu hören. Am Ende war der Druck so hoch dat der folgende Missio sehr kurz und heftig endete. BAM!! Da ging Turbo 2. :winkewinke:

    Ich entschloss mich zu eine Fußballpause, den das wurde gerade auf den Schirm eingeschaltet. Ich unterhielt mich auch noch mit ein Landsmann aus der Region Twente, und wir sahen dat Van Gaal und Bayern noch mal höchstpersönlich verantwortlich wurden für Armin Veh's Rücktritt. Danke Louis, den Schocker hatten die Hanseaten nötig (mann sieht wie es letztes Wochenende MIT Elia und Van Nistelrooy und Petric zusammen lief). Als Andy dann schmunzelte über wieder ein Glabbacher punkt in letzter Minute, sah ich endlich Rita mal auftauchen, die obwohl sie Pause machte schon schnell 6 Freiwilligen fand. Zwei waren an eine NS-form interessiert, noch zwei wollten ein Sandwich und ich und noch ein Couch-hocker wurden als "Nachtisch" aufbewart. Vierzig minuten und zwei frischmachpausen später werden wir aufgegabelt, macht was ihr wollt! Sie spielt eine weile furiös bloasmeziek aber sie geht richtig ab als wir beide mit fingern in mumu und popo anfangen. Sie zuckt wild, schreit datt es fester soll und geht ab wie eine Rakete. Sie meint dat wenn wir sie zusammen zum kommen bringen, wir auch zusammen in ihr mund kommen können. Fliehen geht nicht, wir werden wieder oral angegriffen und gehen tatsächlich in ihr Mund ab. BAM!! Alle sind jetz etwas abgenutzt und sowohl damen als herren gönnen sich pause. Andy bekommt dann der Beste Einfall des Tages und schmeißt eine Ladung Chicken Nuggets im Ofen. Auch die Ami's werden wieder wach und stehen fast ganz vorne als Andy serviert. Ich war zum Glück noch schneller :p Fünfzehn Minuten sagt keiner was, ißt nur und baut wieder auf. Danach frag ich Rita ob sie noch verfügbar ist nach ihre Pause. Sie bejaht das, also lehne ich dankend ab als Susanna versucht mich weg zu schnappen. Ein schwer mit Tattoos dekorierter Schalke-fan eilt zur Hilfe, brummt wir sind alle "Wie flasche leer" und läßt sich mitnehmen um fertiggemacht zu werden. Fünfzehn minuten später tickt Rita auf mein Schulter. Wir gehen zum letzten Mal.

    Da sie trotz ihre Ausdauer etwas müde ist und über Muskelkrampf motzt, massiere ich sie erstmal kurz. Wir relaxen wat, verwickeln uns in eine Diskussion über rein gar nicht und plötzlich wird daraus eine art Ringkampf. Da wir beide kitzlich sind wirkt das irgendwie sehr komisch und zieht sogar Publikum an die sich fragen wie Rita mir dat heimzahlen wird. Auch Angus Young fängt an auf seine Gitarre zu spielen und der Rock'n-Roll-train kommt nochmal ins rollen. Rita blast noch mal gehörig zum Angriff und läst sich handgreiflichkeiten sehr gut gefallen. Dann geht ein Conti auf, Öl dazu und ohne weiteres bin ich anal eingelocht. Sie packt gleich hart durch und reit sehr ehrgeizig davon wie eine Deutsche Cecilia Vega . Sie macht dat so lautstark dat die Ami's auch wieder aus ihren Winterschlaf kommen. Auch ein Deutscher der noch nicht ganz abgenutzt war wurde herübergebeten. Wir wechseln dann mal in anal-missio so datt Rita ihn besser blasen kann, und inzwischen zieht sie ihre Beine ganz nach hinten. Hintereingang wird sehr eng, Reibungswärme zu hoch, ende der Fahnenstange, BAMM!! Dat war Turbo 3 :poppen: Als der Deutscher sich auch in ihre Kehle entladen hat, fallen wir alle um. Wir quatschen noch was, massieren Lara und Rita und schon is es feierabend. Dat war wieder ein ganz normaler versauter Tag in Mettmann. Müde gefickt fahr ich nach hause, diesmal etwas ruhiger. Lady Gaga läßt es nochmal krachen mit den letzten Hit "Born this way." Und aus Capital H-I-M mache ich einfach Mettmann Capital M:

    "It's beautiful in its way. 'Cause god makes no mistakes. Im on the right track baby, I was born this way.
    Don't hide yourself in regret, just love yourself and your set.
    I'm on the right track baby, I was born this way.

    O, there ain't no other way. Baby I was born this way. Baby I was born this way
    O, there ain't no other way. Baby, I was born this way
    I'm on the right track baby. I was born this way

    Don't be a drag, just be a queen. Don't be a drag, just be a queen.
    Don't be a drag, just be a queen. Don't be!"


    Groeten vanoet Remunj,

    Euer Eisbär der eine Minute Stille in acht nahm für Japan und für knut :(

    Sabata
     
    Tom-Yam-Gung, Harry, Joshuathree und 12 andere danken dafür.
  9. Heilenhaus

    Heilenhaus mal ne perfekte Illusion

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    543
    Dankeschöns:
    3.561
    Ort:
    D-dorf
    #9 Heilenhaus, 10. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2011
    muß man (Mann) durch

    .
    DER VERSAUTE KAFFEEKLATSCH!

    Heute mit Joy - Michelle - Gangbang-Rita - Tabulos-Ute


    Kurzfassung .......... eigentlich nur ein paar Kilometer entfernt und noch nie dort gewesen. Heute sollte es mal gewesen sein. Sonntag und nach kurzem net-chek die Anwesenheit mit einigen Berichten verglichen und das Ergebnis Joy und Rita dazu bewogen den Hunni locker zu machen und in eine dunkle Ungewissheit zu investieren. Die Berichte hörten sich ja gut an aber um die Geschmäcker lässt sich gut streiten. Bin mir zwar bewusst das ich extrem verwöhnt bin was den Service oder gar die Optik angeht wollte mich aber mal wieder zurück auf den Boden fallen lassen und mich dem realeren altersbedingten mehr zu mir passenden – wahrscheinlich für sonst jedermann, wahrscheinlichsten altersgerechten Sexpartner zum Test mal beugen. Oder so.

    Ho, zweimal vorbei gefahren dann doch an den einzigen Pkw orientiert die dort auf der Straße parkten und den Klingelknopf gedrückt.

    Oh, ein Männliches Empfangskomitee. Nicht ganz koscher aber extrem freundlicht.
    Beim Rundgängchen mußterte mich schon jede der vier anwesenden Fickschleudern als potentielles Opfer und überrannten sich förmlich, mich als Ersten zu benutzen/auszuntzen. Irgendwie hatte ich den Eindruck das bei allen sofort der Speichel aus dem Mudwinkel anfing zu Laufen. Hier musste ich richtig sein. Nur drei oder vier andere Gaaste anwesent wovon zwei gerade in Aktion waren. Oder dazu genötigt wurden. Es dauerte nicht lange bis sich Joy einem passiver dreier abwendete um mich mit - sprichst du deutsch - anzusprechen.

    Joy wohl die einzige der Mädels die ich mir auch in einem Club vorstellen könnte aber doch mit kräftigen Proportionen. Blond, schönes Gesicht geile Titten und einen zu großen Arsch. Natürlich deutsch was glaubst du denn? Sie nahm sofort meine Hand und sagte dann komm doch mal mit. Zog mich mit auf die Matte wo noch Michelle mit einen Blow-Job beschäftig war der irgendwie nicht fruchten sollte. Joy´s FO war langsam. Sie schien alle Zeit der Welt zu haben kam allerdings auch nicht richtig in Fahrt. Als ich endlich froh war das er Stand was bei meinem Nachbarn immer noch nicht der Fall war schlug sie sofort den Übergang zum Doggi vor da sie nicht mehr warten wollte – ich auch nicht. Gummi drauf und rein. Irgendwie konnte ich sie nicht richtig greifen. Sie rutschte immer wieder durch meine Hände und setzte dann viel zu stark dagegen an das ich ganz und gar nicht in meinen gewohnten Hub kommen konnte. Na gut dann mit Gewalt. Ich stützte mich jetzt auf ihren Hüften ab um mit meinen Händen tiefer durch das Gewebe zu dringen und ansatzweise ihren Beckenknochen zu greifen. Dabei verdrehte ich ihren Körper etwas um den ungünstigen Höhenunterschied auszugleichen (optisch muß das ausgesehen haben wie ein pinkelnder Rüde am Baum) um sie völlig programmlos durchzuvögeln. Oh das tat Wirkung. Nicht nur bei mir. Sie schien sehr Anteil zu nehmen. 15 Sekunden und sie fing an zu stöhnen. Ne das war schon schreien. In jedem Club hätte ich jetzt resigniert aber als Michelle schlagartig aufhörte ihren Patienten zu blasen um uns entsetzt (oder überrascht?) zu zuschauen, und der Schwanz ihres "Gastes" jetzt total in ihrer Hand versank – dazu die immer größer werdenden Augen der Anden die jetzt zum kucken auch in den Raum kamen fühlte ich mich jetzt doch ziemlich gut und legte noch mal einen nach. Das waren keine 10 Minuten aber sie hat sich die Seele aus dem Hals gepresst.
    Sag danke - meinte sie wohl irgendwie zu mir - wat, versteh ich jetzt nicht. Danke murmelte ich (spinnt die jetzt dachte ich und beugte mich). Sie jetzt -danke- drehte sich um und würdigte mich kaum noch nen Blick. Die Frau mag mich jetzt nicht mehr.

    Das war doch geil, ich war zufrieden für den Anfang und konnte mich weiter umschauen. Mit ner Cola raus gesetzt und es hat nicht lange gedauert bis sich Ute zu mir setzte um meinen Schwanz in die Hand zu nehmen und sich mit mir zu unterhalten. Da blieb sie auch die nächsten 20 Minuten ohne das sich was rührte. Ute neee mal total nicht so mein Ding. Ich gebe nicht auf, sagte sie, warte irgendwann hab ich dich soweit - warte - lachte sie. Nach weiteren 20 Min nahm sie mich beim vorbei gehen an den Schwanz und zog mich in eine Dunkelkammer. Das war auch gut so. Über 30 Min FO der ersten Sahne ohne Handeinsatz mit ständigen DT und permanentem Zungenspiel. Sie setzte nicht ein einziges mal ab. Irgendwann öffnete sie ihren Zopf beim blasen - nahm meine Hand und forderte mich auf ihr heftig an den Haaren zu ziehen und sie auch beim DT fest zu halten. Sie mag es wohl was brutaler. Es war etwas zu hart für mich um richtig zu kommen habe aber mindestens zweimal angepumpt mit Auswurf der aber auch kommentarlos geschluckt wurde. Erst als er schlapp wurde und wirklich nichts mehr ging hörte sie auf mit -oh-, und ficken? Nein danke das reicht mir. Ein anders mal -.o.k. schade.

    Etwas gegessen bis mich Rita wieder ansprach. Man merkte das sie jetzt mit mir wollte. Aber ich noch nicht. Dann ist sie halt mit zwei anderen auf die Matte gegangen. Ich setzte mich zum zuschauen auf die Couch und als sie fertig war - die haben kaum was gemacht - setzte sie sich zu mir um mir deutlich zu sagen was jetzt abgehen würde. Die Frau kennt keine Pause. Zwei andere Gäste gesprächten sich irgendwie dazu, hatten aber keinen Erfolg auf einen Vierer oder so weil ich es vorzog das alleine zu übernehmen. Gemacht, getan. Wir waren jetzt alleine im Showraum und die "Tragödie" nahm ihren Lauf. Das FO war o8/15 sogar Club unterdurchschnittlich. Geküsst habe ich nicht weil sie nicht im Bad war. Die Frau war Hardcore pur. Du kannst alles mit mir machen, schlag mich, fester. Finger mich – auch mit allen Fingern. Mach ruhig fester. Fick härter, los mehr. Dirty-Talk und Lustschreie wechselten sich im Takt ab. Ein paar mal blieb ihr die Luft weg und sie lies ich kurz hinterrücks fallen um mich aber sofort wieder aufzufordern noch mal einen drauf zu legen. Es war total geil ihren knöchernen Körper sehr hart zu greifen. Jede Andere hätte mir eine geknallt und das Zimmer abgebrochen aber die Frau wollte immer mehr. Tu mir ruhig weh. Mach schon. Fick mich kaputt. Und sie steckte sogar alle 5 Finger in die Fotze und sagte - gib mir mal Creme dann geht die ganze Hand rein - um mir zu zeigen das sie wirklich kein Problem damit hat.

    Du darfst mich auch schlagen und - spritz rein wo du willst - flüsterte sie ??? aber das Kondom war doch schon drauf. Wie sollte ich das jetzt verstehen ??? Fieeeck mich, mach mich karutt, du geile Sau, gib es mir ......... Die Beine hatte sie hinterm Kopf verschrenkt das ihre Muschi regelrecht zum Suppe löffeln einlud. Zwischendurch mit ihren Händen soweit auseinander gezogen das ich über 10 cm weit rein schauen konnte. Das Loch war so groß das sogar automatisch die Eier mit drin verschwunden waren. Da jetzt der Eingang fast waagerecht lag war nichts mehr mit ficken und ich machte schlapp. Spinnst du sie zog das Kondom ab und eine aufbauende Schlittenfahrt auf wellenreitendem Niveau nahm ihren Lauf auf und hat ihr Ziel natürlich nicht verfehlt .….....….. s.a.U.F.
    .
     
    flymind, hottom, Chronos75 und 13 andere danken dafür.
  10. Smiley

    Smiley Auguries & Riehsörtsch

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    3.730
    Dankeschöns:
    1.532
    Ort:
    in der Mitte
    #10 Smiley, 11. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2011
    Mut hast auf jeden Fall! Nicht ganz ungefährlich ...:peinlich:

    1. Wie heißt eigentlich diese "Technik"?
    2. Was passiert im Rückwärtsgang rauswärts?
    3. Muss mer da rasiert sein?
     
  11. Heilenhaus

    Heilenhaus mal ne perfekte Illusion

    Registriert seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    543
    Dankeschöns:
    3.561
    Ort:
    D-dorf
    #11 Heilenhaus, 22. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2011
    Nachtest

    .
    Samstags mit mindestens sechs Frauen und einem sehr kurzen Zeitfenster
    ....

    ........................... die Matratze ist wieder voll belegt. Vier Männer und fünf Frauen in Aktion. Wildes Gestöhne von den Frauen und Anerkennung suchende rundherum Blicke von den Männlichen Darstellern.

    Ganz außen wurde Rita, die einzige die ich mit Namen kenne extrem durchgevögelt.

    Mitten drin eine 69 Stellung und 2 Paar Hände begutachteten einen Schwanz wobei immer mehr ein anteilslosen ah, oh, ja ja zu erahnen waren wobei sich die beiden Frauen ihre eigene private Unterhaltung doch arg in den Vordergrund zu setzten schienen.

    Der Typ in erster Reihe leckt jetzt schon ne halbe Stunde an ihr rum. Sie geniest es regelrecht. Um ihnen herum kommen und gegen die Paare für mehr oder weniger lange hardcore Fickerreien. Jetzt schon zum wiederholten mal öffnete sie die Augen um zu mir auf die Couch rüberzublinzeln. Diesmal aber mit einer Handbewegung und den geahnten Lippenbekenntnissen - du bist der Nächste -. Sie beendete jetzt die Leckerei mit der Aufforderung (nur Mutmaßung) sie endlich zu ficken um fertig zu werden.
    Er fertig, geht - sie steht auf nimmt meine Hand und zerrt mich auf die Matte. Die Frau hatte alle Zeit der Welt. Bläst Göttlich und es derart auch nicht lange bis sich erst eine dann die Zweite freiwerdende Kollegin zu mir gesellten um dem Treiben die Note eines Dreiers auf zu erlegen.

    Plötzlich wird es dunkel über meinem Haupt. Wie in „independence day“ schob sich langsam aber stetig was Dunkles über mein Gesicht. Da war er nun, der Vierer. Ich öffnete die noch zugekniffenen Augen als sich die Grotte sah die sich über mir öffnetet und den letzten Lichtstrahl noch erdunkeln ließ. Ich weis nicht wer es war aber Lecken wollte ich jetzt garantiert nicht so versuchte ich noch auszuweichen. Zumindest bietet ich ihr die Stirn - zum absetzen ihrer klitsch nassen Vagina. Weiter bekam ich den Kopf nicht mehr aus ihren fleischigen Fängen. Äh Lappen. Was sie aber nicht davon abhielt meine Stirn weiter abzuwaschen und mir dabei höllisch in eine Brustwarze zu kneifen wobei sie schon heftig ihren Körper verrenkte da sie jenseits Kf 44 oder mehr war. Die weitere Aussicht beschränkte sich auf ihre Rosette die zum glück nicht so tropfte, äh leckte.

    Mein kläglicher Versuch mich abzuwenden hatte zur Folge dass mein Schwanz aus dem fleißigen Mund der Blaskontrahentin förmlich gerissen wurde und Eiersaugerin ins Gesicht gepeitscht wurde. Ne Sekunde später wurde es wieder Warm um ihn herum. Jetzt wurde er glatt von zwei paar Lippen verwöhnt. Oh, wie wohl wurde mir da auch jetzt die Luftzufuhr wieder gewährleistet wurde. Auch die weiter währende gleichzeitige Eier und After Bearbeitung blieben wir nicht verborgen. Ich konnte mich nicht entscheiden. Wollte ich jetzt kommen und dem stetigen Treiben ein Ende setzten oder noch was genießen. Ich war jetzt allein mit drei Frauen auf der Matte und hatte nichts zu tun als mich im Rhythmus zu bewegen. Ich Vergaß die Zeit um mich herum. Andere Gäste kommen und gehen – aber nur um zuzuschauen oder hier und da mal ihre Finger in die Muschis der Akteurinnen zu stecken um danach wieder von dannen zu ziehen. Da keine gewillt war auf den Annäherungs-Versuch zu reagieren. Spüre meine Eichel schon gar nicht mehr. Nach einen Endlos empfunden Zeit hielt mir meine Haupt-Partnerin plötzlich fragend ein Kondom hin und als ich bejahrte standen die beiden Anderen auf und ließen uns alleine.

    Es begann ein endlos wirkender geiler Fick im Doggy der kein Ende in Aussicht zu stellten schien. Immer wieder konnte ich ihre lautstarken Bekenntnisse durch eingeläutete Pausen, die vor allem mir zu Gute kamen, in Grenzen halten. Dazu einige neugierige Zuschauer zwischendurch und auch mal ne neue Kollegin die kurz während einer langsameren Frequenz die Gelegenheit für einen kurzen Plausch nutzte und dann mit den grinsenden Worten „viel spaß noch“ uns wieder allein zu lassen.
    .
     
    karelclosetrol, Caracol, hottom und 5 andere danken dafür.
  12. binwech

    binwech Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. November 2009
    Beiträge:
    344
    Dankeschöns:
    787
    Reinfall

    .. ich habe mir das Elend am Samstag 03.09.2011" leider" ansehen müssen .

    110€ statt früher 100 € Eintritt !

    3 grossteils unförmig beleibte , unmotivierte Ladies vorort .
    einzig die tabulose Rita machte den bekannten Service .. einzige Schlanke .
    Später wurde tatoo+dick gegen jung+dick getauscht... es wurde jedoch keinen Deut besser .

    Wär ich doch nur was Leckeres essen gegangen ... anstatt.
    für mich ..nie wieder !

    bin wech
     
    Kevin Lomax dankt dafür.
  13. hellbent

    hellbent Habibi

    Registriert seit:
    27. Juni 2010
    Beiträge:
    701
    Dankeschöns:
    2.783
    Ort:
    Zwischen Rheinland und Wuppervalley
    Natürlich laufen im PT Mettmann keine Teenies mit KF 32 rum. Dafür aber Frauen von nebenan, mit denen man sich in seiner Muttersprache unterhalten kann. Auch wenn vielleicht einige von ihnen ein paar Kilos zuviel auf die Waage bringen, bieten sie doch teilweise einen überdurchschnittlichen Service, der die 110€ für ca. 9h Aufenthalt in jedem Fall rechtfertigt.
    Außerdem gibt es auch Männer, die auf etwas mehr Frau stehen.;)
     
  14. harz4

    harz4 Leckbrett

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    344
    Dankeschöns:
    1.294
    Hallo Zusammen

    Ich muss hauwech recht geben denn ich war letzte Woche auch mal wieder in Mettmann
    Anwesend waren Joy KG 42 Alex KG 44 und den letzten Namen habe ich vergessen
    Meiner Meinung nach haben die Mädels die Gäste nach und nach mit einem Blowjob verarztet gef.... Wurde nur in einem Fall
    Für mich auch. Keine Wiederholung

    Harz4
     
    Fleckchen dankt dafür.
  15. hellbent

    hellbent Habibi

    Registriert seit:
    27. Juni 2010
    Beiträge:
    701
    Dankeschöns:
    2.783
    Ort:
    Zwischen Rheinland und Wuppervalley
    Ihr müsst euch auch mitteilen, wenn ihr ficken wollt. Joy hat ne geile Figur, KF 42 aber noch alles fest und geile Boobs. Ihr Nachteil, sie macht kein FT. Aber dafür ist Rita, Alex und Ute zuständig.
     
  16. binwech

    binwech Stammschreiber

    Registriert seit:
    24. November 2009
    Beiträge:
    344
    Dankeschöns:
    787
    #16 binwech, 9. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. September 2011
    @hellbent


    Leider hat Dir ..... Geschmacksbelehrung entsorgt. So etwas ist hier unerwünscht. M.

    Darfst Dir sicher an der Theke ein Extra abholen, gell ??

    tüss
    binwech:winkewinke:
     
    karelclosetrol dankt dafür.
  17. hellbent

    hellbent Habibi

    Registriert seit:
    27. Juni 2010
    Beiträge:
    701
    Dankeschöns:
    2.783
    Ort:
    Zwischen Rheinland und Wuppervalley
    Flotter Dreier mit dem Rheydter

    ...
    Nach langer Zeit mal wieder im PT Mettmann aufgeschlagen. Früher hatte ich öfter meine Freizeit in dem Einfamilienhaus in Mettmann verbracht. Zum einen wollte ich mal wieder nach dem Rechten schauen, zum anderen kam ich dem Wunsch des FK Rheydterjunge nach, ihn zu begleiten.


    Aus beruflichen Gründen war der Kollege schon lange nicht mehr im P6 unterwegs und hatte dementsprechend viel Druck auf der Leitung. Der PT Mettmann bietet sich für solche Beschwerden vorzüglich an.;)


    Gegen 18.30 von Edith der Thekenfrau freundlich begrüßt und um 110€ erleichtert worden. Mir fiel sofort, zu unserem letzten Besuch, die Erhöhung von 10€ auf. Im Vergleich zu einem PC etwas teurer aber ich denke mal der längere Aufenthalt und der bessere Service gleichen das wieder aus.


    Zum Line-Up an diesem Donnerstag gehörten:


    Moni D, Ende 40-Anfang 50, KF 40, C-Cup
    Rita D, 38, KF 36, A-Cup, naturgeil ohne Tabus, hat auch schon in diversen Pornos mitgemacht u.a. in diesem >>hier<< ab Min. 112
    Diana D, Ende 20, KF 42, C-Cup
    Jacky D, Mitte 30, KF 38, C-Cup

    Nach einem Käffchen gesellte sich der Rheydter auf das GB Bett und ließ sich von Rita oral entsaften, was keine 5 Minuten dauerte.:D Der erste Druck war beim Kollegen aus Rheydt also schon mal abgebaut, sodass wir unser erstes alkoholfreies Bierchen zwitschern konnten. Seit einiger Zeit wird kein Alkohol mehr im PT Mettmann ausgeschenkt. Hat wohl mit der Lizenz des Etablissements zu tun. Stärken konnten wir uns an dem einfachen aber völlig ausreichenden Buffet.


    So langsam wurde der Kollege wieder unruhig und just in dem Moment gesellte sich Diana zu uns. Was für ein Zufall. Der Rheydter konnte es kaum erwarten wieder auf die Matte zu kommen. Diana fragte mich aber noch, ob ich vielleicht auch mitkommen möchte, was ich mir natürlich nicht entgehen ließ.;)


    Auf der Matte bekam der Rheydter erst mal seine Pfeife geblasen, während ich hinter Diana lag und schön ihren geilen Arsch abgreifen konnte. Meine Lunte kam so auch schön auf Betriebstemperatur. Diana blieb das auch nicht verborgen, kurzerhand stülpte sie mir ein Conti über und hielt ihren prächtigen Arsch in meine Richtung. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und dockte an ihrem mächtigen Heck an. Genüsslich poppte ich sie schön durch, sodass es in meinen Klunkern schon verdächtig anfing zu brodeln. Herrlich wie so ein dicker Arsch bei jedem Stoß immer noch mindestens dreimal nachfedert und dabei schön die Lenden stimuliert.:poppen: Das wäre bei einem KF 32 Popo niemals möglich. Um noch nicht vorzeitig abzuschießen, tauschte ich mit dem Rheydter mal die Rollen. Der Kollege wurde gummiert und ebenfalls in die Doggy beordert. Dadurch kam ich in den Genuss eines herrlichen Blaskonzerts von Diana. Der Rheydter schaltete kurz den Turbo ein, Beng-Beng-Beng und schon entsandte er seine DNA ins Gummi… Mein Gott, ist der Mann schnell.:eek: Der Vorteil war natürlich, dass ich Diana jetzt für mich alleine hatte. Sie blies mich schön gemütlich zu Ende und beim Finale schoss ich ihr meine Sahne auf die Titten, die in Relation zu dem prächtigen Hintern leider etwas zu klein ausgefallen sind.:titten2:


    Für mich war das nach einem harten Arbeitstag ein schöner Abschluss des netten Abends im PT Mettmann, für den Rheydter noch lange nicht.:D Nachdem er sich noch zweimal entsaften ließ, war er auch endlich befriedigt und wir konnten nach einem letzten Bierchen und netten Gesprächen mit den Damen sowie den anwesenden Mitstechern, den Heimweg antreten.


    Fazit PT Mettmann: Eine gute Alternative zu den bekannten Großclubs mit ca. 90% Rum/Bul Anteil. In gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre kann man sich mit den Damen von nebenan in seiner Muttersprache unterhalten und sich ganz nebenbei für 110€ theoretisch auch mehrmals entsaften lassen. Wer allerdings mit öffentlicher Action bzw. Frauen im mittleren Alter seine Probleme hat, dürfte der PT Mettmann weniger geeignet sein.
     
    hottom, Kiwi, Pornozunge und 14 andere danken dafür.
  18. tompom

    tompom Aktiver User

    Registriert seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    30
    Dankeschöns:
    35
    ....nettes Filmchen......aber wo (ab welcher Minute) ist denn nun Rita zu finden?????:confused:
     
  19. Harry

    Harry Stammschreiber

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    501
    Dankeschöns:
    854
    Lesen hilft :D
     
  20. Sabata

    Sabata The Racebear

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    392
    Dankeschöns:
    1.531
    Ort:
    Remunj
    Shout! Immer wieder Sonntags ehm.. Samstags in Mettmann

    “It was a slow day, and the sun was beating
    On the soldiers by the side of the road
    There was a bright light, a shattering of shop windows
    The bomb in the baby carriage was wired to the radio

    These are the days of miracle and wonder. This is the long distance call
    The way the camera follows us in slo-mo, the way we look to us all
    The way we look to a distant constellation that's dying in a corner of the sky
    These are the days of miracle and wonder
    And don't cry baby, don't cry. Don't cry.”


    Ab und zu is es mal gut dat mann damit konfrontiert wird dat mann es hier gar nicht so schlecht hat. Ich könnte darüber labern dat ich dank eine Grippe die Weihnachtsfeier in Mettmann verfehlt hab oder den PHG-party von IJBF kollege Jansen an mir vorbei ziehen lassen mußte, aber als ich letzten samstag im Auto auf 3FM serious request die elend-geschichten von Eric Corton in die Elfenbeinküste hörte, war ich dat ganz schnell vergessen. Serious Request sammelt jeden dezember geld ein für ein guten zweck. Mann kann sich musik anfragen bei den DJ's, und spendiert geld dafür. Diese zwei hab ich spendiert (beide €20): Greg Holden - Lost Boy und Paul Simon - Boy in a Bubble

    Opener

    Nach eine fahrt die mit regen, niesel, hagl und schneematsch sehr abenteuerlich wurde, landete ich dan trotzdem am Ziel. Volker begrußte mich und warnte gleich es werden nur 3 damen erwartet: Akasha, Susanna und Ute. Für mich war das ausreichend, und ich brauchte nur €100 zahlen (€10 rabatt also auch als Sonntagstarif bekannt). Sehr voll war er natürlich nicht. Zwei Gäste mit Ute und Akasha am rammeln, zwei an der theke und dat war's schon. Volker versprach nach etwas gegendruck dat er abends auch das Waffeleisen (was eigentlich nur sonntags benutzt wird) benutzen wurde als extra buffet-option (die "selbst aufgewärmten" REWE-stollen liefen nicht so (keuch). Dann tauchte Susanna auf, rauchte sich kurz eine und fragte mich danach mit. Wie immer ist die Abteilung druckabbau bei ihr in besten Händen, aber es fiel mir auf sie hatte etwas eile beim Bloasmeziek, nicht weil sie den Zug hohlen mußte, sie wollte gefickt werden. Wie gerne spürte ich als ich in doggy eingeklemmt war. Susanna hielt gut dagegen und ich frage mich ob die geräusche im Bar zu hören waren, den ab und zu guckte jemand um die Ecke.
    Nach ungefähr 15 min. brannte die letzte sicherung durch und war's um Turbo 1 geschehen... Bamm! :poppen:

    Dyson

    Nur eine halbe Stunde dauerte die Pause danach, denn als ich am Kaffee trinken war setzen sich Ute und Akasha auch dazu. Akasha war schon schell weg mit ein stammgast, ich blieb wortlich an Ute festgeklebt, denn sie küßt alsob sie pattex dazu benutzt hat :knuddel: Um ein haar hat sie mir wieder den Menthol-bonbon aus dem Mund geraubt, aber dat kann ich gerade noch verhindern. Sie legte sich dan mal hin und fing ihre spezalität an: langer und langsamer blasen als fast jedes Mädel mitdem ich dieses Jahr auf Zimmer gewesen bin. OK, Vangelis, du kannst anfangen. Um nicht wieder al zu schnell in not zu geraten fang ich an die Zeit auf zu nehmen. Dat bremmst zum Glück und wir sind schon bei 10m34s (eigentlich 12m wenn mann die kürzere pausen mitzählt) und es gibt schon beachtlich publikum im Roten zimmer.

    Nur ein stammgast von Ute traut sich auch handgreiflich zu werden. Sie dreht sich dann um den Kerl dat oral zurück zu zahlen und laßt sich von mir in doggy nehmen. Zum ist die Bettkante nicht zu hoch, denn im stehen so ficken ist meistens belastung für die Knie. Aber wir sind schon flott zehn minuten weiter als der Gast sein Pulver verschießt :blasen: Jetzt leg ich mich mal hin, aber normal blasen will Ute nicht mehr. Sie schafft ein Deepthroat, laßt langsam locker, legt meine Hände auf den kopf und laßt sich zurückschieben im DT. "Leg mal das Tempo vor" heißt das also. So eine Art "facefucking" sieht man ab und zu im youporn kanal, aber nicht so oft in Clubs. Ich hab es also recht lange genossen und war erstaunt dat Ute eigentlich nur zwei pausen brauchte bevor ich Turbo 2 in ihre Kehle hochjagte... Bam! :ambulanz: Geschafft lieg ich da während Ute mir die letzten tropfen entsorgt. Miss Dyson indeed.

    Neuke staufahrer?

    Pfff, atemnot. Ich suche mir ein platz auf die Couch und guck mich mal Fußball an mit eine portion Fricassee und reis. Nach ein paar diskussionen über die Lieblingsfeinde Deutschland und Holland sehen wir staunend dat Schalke die armen Bremer ein richtige Ohrfeige verpaßt: 5-0. Inzwischen wurde es etwas voller (Volker hat warscheinlich eine "Männerfalle" benutzt). Und tatsächlich, als Nachtisch gab es waffeln auf wunsch mit sahne und eis oder puderzucker.
    Susanna kaperte sich am ende der Pause ein neuankömmling wech, Ute ging mitsamt Stammgast in die Sauna und ich würde sehr charmant von Akasha mitgefragt (sehe absatztitel). Im roten zimmer liegen wir schnell uim 69 da und nach und nach kommt der Rest auch dazu, Ute vor der couch am blasen, Susanna daneben mit noch ein Gast und ein pärchen dat ich schon öfters gesehen hab gesellte sich auch dazu.

    Akasha blast noch eine weile, setzt sich dan aber auf die Knie, knackarsch in die Höhe. Ok, capito, Conti drauf und ab geht die Post in doggy. Auch Akasha hält sehr gut dagegen und weil sie recht eng anfühlt dauert es nichtmal so lange bevor wieder warnflaggen geschwenkt werden. Ich räume selbst die Strecke, den der nächste ist schon bereit zum Anblasen (obwohl Akasha sie brauche Kohlenanzunder :p). Ich entschloss mich Ute noch mal wat zu necken die schon wieder der nächste oral gefangen hielt. Lustig wurde es als sie auf einmal rief wir sollen nicht so vorsichtig mit ihr ungehen. "Denkt einfach an die filme!" Hmm, ich glaube der andere herr hat sicher nicht derselbe geschmack wie Ute (warscheinlich diese 70'er softporn scheiß die immer mit dem Wort 'report' endet). Als ich ein typischer Mike Adriano-aufnahme umschrieb (couch, mädchen, ficken-in-alle-löcher) lief es schon besser: zehn minuten danach hatte Ute wieder ein FT :blasen:

    Let it all out

    Alles nahm wieder pause und nach eine gesprächsrunde über die guten wilden alten Zeiten merkte ich die anzahl von gästen lag (michselber mitgerechnet) wieder auf fünf. Zwei Fußballfans waren noch am palaveren über Schalke, Akasha und ein stammgast trennten sich nur sehr schwer und Ute saß wieder in der Sauna. Ich wartete ruhig ab bis sie zurück war und fragte sie für die letzte Runde mit. Diesmal mußte ich die oralarbeit machen und als ich sie beim lecken auch vorsichtig zu fingern began bekam sie eine Idee. Eine ölflasche und ein doppeldildo kriegte ich angereicht, also zwei einloch möglichkeiten. Überraschend genug war die anal-variante dank genug Öl schnell geriegelt, die vaginal-variante wollte aber nicht so. Vor allem weil ich Tolpatsch dat glitschige Teil immer davon schlittern lasse, und mindestes einmal trifft es mir voll auf die Nase :schweigen: Aua! Schließlich krieg ich dann doch die "Doppelpenetration" hergestellt. Ute fingert eine weile mit, aber werft das Ding dan wech, befeuchtigt meine Hand und schafft es fast den ganzen Hand (bis auf den Daumen) in ihre mumu zu kriegen :eek:

    Inzwischen hab ich mich so platziert das Ute ihre blaskünste wieder entfesseln kann und an das zucken und quetschen ihre muskulatur merk ich die Fisting-act gefällt ihr sehr gut. Handmassage mal anders, könnte mann sagen. Die kleine verzerrung am Mittelfinger die ich da hatte spürte ich überhaupt nicht mehr. Ich muß mich dann leider hinlegen weil ein Knie zu protestieren anfängt. Ute packt jetz voll im blaosmeziek durch und irgendwie setzt sich ein bekannter Rhytmus mir zwischen die Ohren. Ute last sich nicht anhetzen, macht in ihre ruhige Art langsam blasend weiter und beschwört letzendlich eine gewaltige Explosion von Turbo 3 herauf... brrOEEMM :blasen: Eine minute blast sie vorsichtig weiter, guckt mich dan an. Ich guck lange zurück und dann fällt mir wieder die text ein: "Shout, Shout. Let it all out. These are the things I can do without. Come on! I'm talking to you. Come on!"

    Aufräumen

    Wir lachen und quatschen noch, gehen dan duschen und kaffee trinken. Es dauert 30 minuten bevor dat licht ausgeht und der Tag war trotz die kleine Besatzung ein erfolg. Ich verabschiede mich ganz herzlich von Ute und geh mich umziehen. Es regnet immer noch und das Wetter war genauso unheimlich kalt wie bevor, aber zum Glück blieb die Glätte die mann befürchtet hatte aus. Also suche ich im Auto nochmal Tears for Fears auf und versuche Roland Orzabal konkurrenz zu machen. Bekannter Tears for Fears hasser Hans Teeuwen hätte gefragt ob ich noch zu retten bin :p

    "In violent times, you shouldn't have to sell your soul
    In black and white, they really really ought to know
    Those one track minds that took you for a working boy
    Kiss them goodbye, you shouldn't have to jump for joy
    You shouldn't have to ... (jump for joy)

    Shout, shout, let it all out, these are the things I can do without
    Come on, I'm talking to you, come on.
    They gave you life, and in return you gave them hell
    As cold as ice, I hope we live to tell the tale
    I hope we live to ... (tell the tale.)
    Shout, shout, let it all out, these are the things I can do without
    Come on, I'm talking to you, come on."


    Kerstgroeten vanoet Remunj,

    Euer eisbär der sich auf fünf Urlaubstage freut (der rest folgt in Januar) und die Wettervorhersagen im Auge behält (vielleicht geht noch was am Sylvester)