Prime: Petra, ca. 28, Polen

Dieses Thema im Forum "FKK Prime, Velbert" wurde erstellt von mahol, 8. November 2009.

  1. mahol

    mahol Virtuose der Liebe

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    769
    Dankeschöns:
    2.182
    Ort:
    der lange Fluss des ... der Liebe
    Da es noch keinen Beitrag mit Fotos von Petra zu geben sscheint, erlaube ich mir zu ergänzen hier:

    Petra
    Circa 28
    Herkunftsland Polen
    KF 36
    BH 75 B
    Größe 172 cm
    braune (?) Augen


    Nachfolgend ein Auszug aus meinem Bericht:

    Petra, die elegante schwarzhaarige Polin

    Da erblickte ich nun Petra, nachdem ich noch eine kleine Begrüssung noch mit Pamela an der Bar hatte. Sie hat mich immerhin wiedererkannt, war aber eher etwas kühler heute, obwohl nicht unfreundlich. Sie war ja genau der Anlass für manchen Gesprächsstoff mit Maya gewesen, so dass sich meine Lust mit Ihr es zu treiben in Grenzen hielt.

    Petra sass hinten an der Wand unter einen der Flatscreens. Sie hatte auch schon zu mir herüber geblickt. Wow, was für eine Klasse-Frau dachte ich. Wie aus einer Zeitschrift. Perfekter Körper und dazu irgendwie eine tolle, vornehme und etwas edlere Ausstrahlung einer Frau mit der man sich auch gut unterhalten kann. Leichte Schüchternheit war noch da, doch ich machte mich auf den Weg zu Ihr. Da wechselte Sie unglücklicherweise gerade rüber zu einem Sofa nahe der Bar. Wir schauten uns wieder kurz aus der Ferne, die von uns Beiden wohl nicht gewollt war, an. Ich war entschlossen, ging zu Ihr hin und setzte mich nach nur kurzem Überlegen zu Ihr hin. Wieviel Chancen im Leben will man noch haben auf so eine Frau.

    Schnell entspann sich locker ein Gespräch und wir schäkerten laut lachend herum, was schon in der Umgebung etwas auffällig gewesen sein dürfte. Na, am Akzent musst du doch meine Nationalität erkennen meinte sie. Nö, sagte ich, denn ich kann die ganzen Oststaaten echt nicht gut auseinanderhalten, wenn Frauen dieser Länder deutsch sprechen. Sie erklärte mir dann, dass sie auf Lachen einfach stehe und ich nachdem ich Sport erwähnt hatte, sie einfach sagen musste, dass sie auch Sport treibe, nämlich: "Z I M M Ä R !" Ja klar dachte ich, und erzählte Ihr von der Anekdote übers Dressurreiten Ohne Namen zu nennen. Da kam Sie aus dem Lachen gar nicht mehr raus, was bald dazu führte, dass wir uns im Zimmer wieder fanden.

    Petra, eine rasse, klasse Weib
    -------------------------------------------------------------------------------------
    • Circa Ende 20 Jahre
    • Polin, spricht aber gut deutsch
    • Circa 172 gross
    • Schwarze lange Haare
    • dunkle Augen
    • Perfekter Body, aus meiner sicht fast in Idealmaßen
    • Schöner Hautteint
    • Brüste Circa A-B Cups
    • Rasiert im Intimbereich
    --------------------------------------------------------------------------------------

    Es begann, und das ist ja bei Klassefrauen nicht immer so, mit Küssen, Knutschen, wie es dem Herrn beliebt. Sie dabei halb über mich gebeugt, sich auch zärtlich anschmiegend und teils auf mich setzend. Dann wechselten wir die Knutschposition und ich küsste sie von oben. Auch Ihre Brüste. Dabei waren wir darauf ganz konzentriert uns in der oberen Körperregion zu lieben ohne gleich in Aktion unten überzugehen.

    Das folgte dann erst später in dem mich zu ihr herunter küsste und sie anfing an der leckeren Mumu zu saugen und küssen, nach Zungenvorspiel. Sie genoss das und nahm, da ich seitlich von Ihr, fast in 69er Position war meinen Stamm um Ihn festzuhalten und zu streicheln. Das intensivierte meine Bemühungen um Ihre Lust unten und führte auch schnell zu mehr Lust Ihrerseits. Ich ging zwischen Ihre Beine, legte diese um meine Schulter um richtigen Zugang zu Ihr bekommen. Nur langsam steigerte ich die Intensität der Verwöhnung. Sie war jetzt sichtlich nass und verlangte wir mir schien nach mehr, so dass ich sie schlussendlich auch, nicht ohne mich da vorsichtig hinzutasten auch mit meinen Fingern in Ihrer Muschi. Sie liess das gewähren und wünschte es sogar, da es Ihre Lust steigerte. Manche Frauen sind vaginal wohl empfindlicher und stehen auf Mumu-Massage. Das führte dann alsbald zu Ihrem Orgasmus.

    Danach wurde der Stammhalter verwöhnt. Ehrlicherweise muss ich, trotz Klassefrau sagen, dass FO-Fähigkeiten ausbaubar sind. Besonders die Fähigkeit mit unterschiedlichem Druck in verschiedenen Lustphasen richtig zu operieren beherrschen nicht alle gleichermassen. Dennoch führte die von mir gewünschte Kombi mit HE dazu dass ich ziemlich erregt war und fast gleich schon kam. Bei mir kann es so sein, dass ich für längere Zeit sehr erregt bin aber mit dem Abschluss mal bewusst mal unbewusst noch warten möchte.

    Denn dann bat ich Gummierung. Der Wunsch wurde mir gewährt und es begann mit einer Doggy-Stellung bei der ich Ihren herrlichen Körper fest zwischen meinen Händen hielt und kräftig ... na Ihr wisst schon. Das ging dann noch in eine sanftere Variante des Missio über da doch Müdigkeit in mir aufkam, so dass ich faulfickend um Abschluss durch HE/FO Ihrerseits an mir bat. Das dauerte etwas, so dass wir beschlossen, ich mache es mir selber unter gemeinsamen Geknutsche. Das war es, was mein Kofkino trotz Erschöpfung völlig geil machte. Die nassen Küsse unter vollem zärtlichen Lippeneinsatz und aneinander geschmiegter Körper brachten mich schnell zum guten Ende

    Dafür gab es dann neben den 40 Euro auch 10 Euro Trinkgeld für Ihre Geduld mit mir, da wir sicherlich die Zeit etwas überzogen hatten.

    --------------------------------------------------------------------------------------

    Fazit Petra:
    Eine wunderbare Frau, Zwar mit ausbaubarem FO vielleicht, aber mit viel Gefühl, Emotionen und Geduld, die mich auch aufgrund Ihrer makellosen körperlichen Schönheit jederzeit wieder ein "Zimmär" wünschen lassen werden. Es war auch viel Illusion und Ansätze zum GF6-Faktor da (das prädikat vergäbe ich nur wenn eine Frau sich fast unverwechselbar wie eine Geliebte gibt). Auch wenn sie professionell ist, lässt sie einem durch Geduld und Aufmerksamkeit das nie unangenehm spüren. Wirklich bemerkenswert auf welch hohem Niveau im Aca allgemein gearbeitet wird.
     
    Winnetou Kowalski und Marktwain danken dafür.
  2. mahol

    mahol Virtuose der Liebe

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    769
    Dankeschöns:
    2.182
    Ort:
    der lange Fluss des ... der Liebe
    Bericht vom Besuch am 9. Februar 2010

    Auszug aus einem weiteren Bericht

    ...

    Pause - aber nicht lange

    Ich beschloss dass die nächste Nummer eine Basis-Porno-Ficknummer des P6 werden sollte ohne zu viel Persönlichem, was kein Vorwurf an die wunderbare Janine ist.

    Das Problem: Etwa vier potentielle Kandidatinnen für meine Auftauexperimente

    Als ich nach einer erfrischenden Dusche um mich blickte, sah ich vom rein optischen etwa vier super-Kandidatinnen im Raum, mit denen ich ohne zu zögern aufs Zimmer gehen würde. Ich erblickte auch die sagenumwobene Tattoo-Ungarin die aber nicht so mein Fall ist. Ich beschloss das Schicksal spielen zu lassen. Zwei verliessen den Raum. Eine hübsche Blondine erschien mir noch eine spur zu kühl, trotz Blicke, und machte den Eindruck von schüchterner Nachbarstochter. Da waren die Blicke von dunkelhaarigen Schönheit vom Sofa einfach so anziehend. Die Unverhohlenheit mit der sie mich anstarrte, wirkte wie der Gesang der Sirenen auf mich.

    Petra, - ein polnisches Feuerwerk

    Setcard leider ohne Fotos: >hier<

    Also sass ich alsbald neben Ihr um sie für Ihre Bemühungen um mich zu belohnen. Ihr in meinen Augen makelloser Körper, trieben meine unteren Körperregionen sowieso direkt neben sie.

    Dann gings genauso wie ich mir gewünscht hatte. Schnell nach kurzer Begrüssung und kurz-Blabla ging es in aller Öffentlichkeit ans Küssen. Sanft, nass, mit einem fruchtigen Geschmack (vom Lippenstift) legten sich Ihre Lippen auf meine. Sie ging zielorientiert vor und wusste wohl, dass ich schnell zu überzeugen war. Musste sie gar nicht. Dabei merkte man Ihr auch eine gehörige Portion Professionalität an, was aber zu keiner Zeit aufdringlich und störend rüber kam. Sex muss ja nicht immer auf Anziehung beruhen. Sich geil finden reicht ja auch schon aus! :D

    Und so kam gleich die Frage nach "Zimmär" auch wenn ich noch gern so demonstrativ vor den anderen grad weiter geküsst hätte. Aber sie hatte mich schon spitz gemacht.

    Sie wählte ein Zimmer an der Fassade, da sie nicht auf Geräusche aus Nebenzimmer stand. Nichts dagegen meinte ich.

    Sie zog sich aus und als noch auf dem aufrecht auf Ihren Knien stand, ging ich in ebensolcher Position zu einer intensiven Umarmung und Knutschorgie mit Ihr über. Bereitwillig liess sie sich auf meine Knutschgewohnheiten mit viel Lippenkontakt und weniger Mandelerkundungen ein.

    Als selbstbewusste und selbstbestimmte Frau machte sie danach gleich unumwunden klar, dass Ihre Mumu die Aufmerksamkeit meiner Lippen auch bedurfte. Jawohl, mal sehen .... und siehe da, es ist eindeutig etwas auf dass sie sehr steht, wobei am Ende nicht ganz klar wurde ob sie auch auf Muschifingern steht. Sie brauchte es nicht, Denn sie wurde klatschnaß, eine wahre Freude. Ihre ausladenden Schamlippen luden zum Lutschen und Saugen ein was mit Stöhnen und Räkeln quittiert wurde. Es dauert nicht sehr lange und sie war soweit: Orgasmusmusmus .... Mit einem Grinsen, Verflauschtsein und glasigen Augen, die mit diesem Feuer ausgestattet sind, dass ich so liebe, erzählte sie mir wie ich es doch schon öfters gehört habe, dass meine Leckqualitäten vorzüglich sein ... doch das reichte mir jetzt nicht.

    Also gings ab zum FO, EL und HE (letzteres auf meinen Wunsch). Tief und intensiv leckte sie, was eine wahre Freude war, so dass er bald stramm da stand. Ich bettelte um Eintütung. Der Wunsch wurde mir gewährt und es ging in eine längere Missio und Doggy-Fickerei über bei der ich genoss Ihren herrlich kleinen aber so weich griffigen Po zu packen und Ihre Beine um mich zu wickeln (in Missio). In Doggy bekam ich eine besondere Qualität von Ihr zu spüren: nicht nur dass Ihre Mumu irgendwie genau masslich zu mir passte und mich aufgeilte, nein sie unterstrich das Ganze noch beim Ficken mit akrobatisch verabreichten Eiergekraule!

    Abgeschlossen wurde dann noch mit einer Kuschel-FO-HE-Knutschsession, bei der sie stets sehr aufmerksam, gefühlvoll und so unendlch geil sich mir gegenüber gab. Einfach herrlich, genau das was ich heute brauchte.

    Fazit Petra: ich dachte es war eine Neueroberung, aber beim Durchstöbern des Forums stelle ich fest, dass ich schon mal das Fickvergnügen hatte! Ist das ein Zeichen von Alter oder vergisst man nach einer gewissen Anzahl von Frauen mal den einen oder anderen Fick? Na, dann kann ich ja nachlesen. :rolleyes:

    Nun waren rund 4 Stunden verstrichen und ich machte mich auf den Rückweg. Dabei begegnete ich noch einer süssen Jungmaus, die sich kritisch überall betrachtete vor dem Spiegel. "Alles perfekt wie es sein sollte!" kommentierte ich. Ein Lächeln kam zurück. "Danke!" meinte sie. Ob das aber gut ist, wenn sie wissen für wie perfekt und anziehend wir sie halten? Würden sie dann noch etwas von uns wollen?

    Fazit Aca: ein toller Tag, wo ich wieder das Glück hatte, keinen Fehlgriff erlebt zu haben. Die Quote dafür ist verschwindend gering geworden. Ein Gütesiegel meine ich für den Club.
     
    Marktwain dankt dafür.
  3. gooroox

    gooroox Stammschreiber

    Registriert seit:
    29. Oktober 2009
    Beiträge:
    109
    Dankeschöns:
    133
    Ort:
    NRW
    Auszug aus dem Berichtethema

    Mit Petra war die Unterhaltung war so nett und wirkte so locker, dass ich dachte, ich war mit meiner Freundin. Die schönste im Laden ist sie zwar nicht aber im Bett war alles einfach geil.

    Petra, Polin, ü 30
    1m65, trägt immer ein Bikini, B/C-cups
    WF: 100%