Flatratefans Aufgepasst - Alle Berichte gelogen?

Dieses Thema im Forum "Gesundheitsforum" wurde erstellt von albundy69, 8. September 2009.

  1. albundy69

    albundy69 Womanizer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    11.122
    Dankeschöns:
    35.249
    Ort:
    In der verbotenen Stadt
    > Bild online berichtet <




    Flatrate-Puffs sind derzeit der Aufreger: Einmal bezahlen, und dafür bekommt der Mann Sex ohne Ende. Das klingt nach ausgenutzten Liebesmädchen, die unter liebestollen Kunden zu leiden haben.

    Mädels, stimmt das?
    Männer ab 35 können's
    nur noch einmal täglich


    Doch viele Herren, so haben wir von den Schnäppchen-Huren erfahren, kommen höchstens zweimal zum Zug. Wird der Freier – wie es in einigen Flatrate-Bordellen üblich ist – zur Begrüßung oral befriedigt, ist er für weiteren Sex erst einmal manövrierunfähig, so eine Insiderin.

    Da stellt sich die Frage: WIE OFT KANN EIN MANN WIRKLICH?

    Männergesundheitsexperte und Buchautor Prof. Frank Sommer („Vigorrobic – Potenter durch gezieltes Fitnesstraining“) vom UKE in Hamburg sagt: „Ich würde den Äußerungen der Damen recht geben. Ein durchschnittlicher Mann ab dem 35. Lebensjahr braucht teilweise bis zu 24 Stunden, um nach einem Orgasmus noch einmal eine Erektion zu kommen.“

    Der Fachbegriff dafür: Refraktärzeit. Die Zeit nach dem Orgasmus bis zur nächsten Erektion.

    Männer bis zum 18. Lebensjahr können darüber wahrscheinlich nur müde lächeln. „Jüngere Männer kommen schneller, ejakulieren häufig nach 30 Sekunden, erholen sich spontan und können öfter zum Höhepunkt kommen“, so Professor Sommer.

    Als Mann in den „besten Jahren“ sollten Sie sich von den sextollen Jungspunden nicht verunsichern lassen. Sommer: „Ich habe einen Patienten, der ist 54 Jahre und topfit. Der kann in nur einen Nacht bis zu fünf Orgasmen haben. Aber dieser Mann ist eine Ausnahmeerscheinung.“

    Die Frage, wie oft ein Mann wirklich kann, lasse sich also nicht pauschal beantworten – und hängt laut Sommer von viel mehr ab als gutem Sex-Willen.

    Der Urologe rät zu „Fitnesstraining für eine gesunde Sexualität“. Dazu gehöre auch eine ausgewogene, fettarme Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse sowie der Verzicht von Alkohol und Nikotin.

    Und wie sieht es mit natürlichen Potenzsteigerern wie Austern, Ginseng, Artischocken, Kardamon und Muskatnuss aus?

    „Wissenschaftlich ist der Effekt nicht nachweisbar. Alles Placebo!“ Der Urologe: „Es gibt Studien, wonach zwischen 35 bis 50 Prozent der Männer eine deutliche Besserung ihrer Manneskraft bestätigt haben“.

    Das ist aber eher eine subjektives Empfinden, medizinisch kann die Wirkung nicht bewiesen werden.​