Asiatische Renter ficken unsere Frauen

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Rudy, 30. Dezember 2009.

  1. Rudy

    Rudy Gesperrt

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Beiträge:
    196
    Dankeschöns:
    158
    Man stelle sich nur mal vor, asiatische Rentner würden nur zu einem Zweck unser Land zahlreich besuchen, um unsere Töchter ficken zu wollen. Als Vater einer oder mehrerer Töchter wollte man sich doch dann sicherlich auch mal einen Sprengstoffgürtel umschnallen wolen, oder?
    Nun sind wir aber in Deutschland, uns betrifft das Problem nicht auf diese Weise, im Gegenteil, durch die Erweiterung der europäischen Union kommen zahlreiche junge ausländische Töchter zu ins Land, wir brauchen dafür gar nicht mehr in Urlaub zu fahren, wie praktisch, nicht wahr?
     
    1 Person dankt dafür.
  2. Klimbim-Opa

    Klimbim-Opa I´m sexy and I know it!

    Registriert seit:
    23. September 2009
    Beiträge:
    759
    Dankeschöns:
    780
    Ort:
    Hinter den sieben Bergen
    Find ich aber jetzt etwas abstrackt, Töchter, Sprengstoffgürtel etc.

    Und wenn Deine Tochter mal mit einem Europäer nach Hause kommt, rennst
    Du doch auch nicht mit einem Sprengstoffgürtel durch deren Land.
    Für sowas gibt es keine Rechtfertigungen, ebensowenig für Väter und Brüder,
    die ihre Tochter umbringen lassen, weil sie nach ihren Vorstellungen nicht
    "sittsam" sind. Wir sind ein freies und tolerantes Land, so soll es bleiben.

    Nee, dat war nix.

    Nix für ungut,:winkewinke:

    schöne Grüße und guten Rutsch:winkewinke:
     
  3. Umbi

    Umbi Über Kuckucksnest Flieger

    Registriert seit:
    24. September 2009
    Beiträge:
    1.149
    Dankeschöns:
    1.703
    Ort:
    Hart an der Grenze
    Warum nur vorstellen?:confused: Das war die Realität im Nachkriegsdeutschland!:eek:

    Was denkst du wieviele deutsche "Fräuleiiins" sich für ein paar Nylons haben bügeln lassen!:poppen:
    Und das sogar von "schwarzen" GIs!
    Und reichlich von denen sind ihren Prinzen dann in das fremde Land USA gefolgt!
    Genau wie sich Heute die bösen Sextouristen was aus LOS mitbringen!

    So what?:rolleyes:
     
    fab dankt dafür.
  4. Logenplatz

    Logenplatz Nuram Nörgln

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    185
    Dankeschöns:
    308
    Womit sich sowohl diese (weissnichtgenau: Besatzer-, Neger-/ Juden-/ ... irgendwas nicht wirklich freundliches! ) - Liebchen und deren Stecher sich bei der (zahlenmässig geringen) teutschen Männlichkeit nicht wirklich beliebt gemacht haben ... wär' wahrscheinlich anders gewesen, wenn mehr als'n paar nylons für's Vaterland bei rumgekommen wär.

    Ich weiss ja nicht genau, was Rudy eigentlich meinte: "Asiatische Rentner" führt wohl im Umkehrschluss zu den kaukasischen Rentnern, die ja in Massen vor allem in Thailand rumpimpern - wo widerum Sprenggürtel eher selten sind ... :rolleyes:

    Also mal zum Land of Scams: Zunächst gibt es dort nicht die extreme Fixierung auf "Sex höchstens in der einen, ewigen, Ehe und dann nur in Missio und im Dunkeln!" In anderen Worten: Freies Vögeln ist auch den Damen erlaubt, die waren auch schon vor 1968 kein Männerbesitz - in *dem* Sinne.

    In der Farang - orientierten Sex- Industrie arbeitet darüber hinaus nur ein winziger Teil des Weibsvolkes. Sagen wir mal großzügig 20.000 Hostesses, davon viele aus Laos und sonstwoher. Bei 66 Mio Einwohnern, also rund 33 Mio Frauen. Selbst wenn wir Altersklassen eingrenzen, arbeitet deutlich weniger als 1% landesweit doing the dirty.

    Diese kommen ganz überwiegend aus einer (!) extrem armen Provinz (sowas wie Rumänien in Europa - wennich dasso sagen darf) und sind landesweit nicht besonders geschätzt, weder als gutaussehend noch als gebildet. Auch nicht verliebte Westler erschauern (und nicht vor Ehrfurcht!) bei so manchen Fotos, die in's Netz gestellt werden....

    In dieser Provinz mag die Meinung anders ein. Aber: Touris verirren sich dort nicht hin, außer um 'ne satte Mitgift von 100 guten Bruttomonateinkommen abzuliefern und dem ganzen Dorf 'ne Riesenparty zu schmeissen - Alkohol ist wichtig dort.

    Und sowohl vor als auch nach der Verehelichung, sorgt das Frollein dafür, dass 'ne Familie von arbeitslosen Alkoholikern in 'nem schicken Häusle mit Klimaanlage, fetter Satelitenschüssel, aktuellem Auto, ... residieren kann. Die Freunde der Frolleins kommen mit in die Touristenorte (als Bruder, is klaa) und haben da ein feines Laben.

    Und von Hotels über Banken und Gemshops bis zu Tempeln profitiert das ganze Land massiv von Ficktouristen. Deshalb auch keine Sprenggürtel ... :smoke:
     
    Macchiato dankt dafür.
  5. Logenplatz

    Logenplatz Nuram Nörgln

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    185
    Dankeschöns:
    308
    Gegenmeinung

    Dieser Herr meint:

    1.) Prostitution zerstört (zumindest!) die Bargirls - "die meisten sind am Ende der Karriere schlechter dran als am Anfang" und "mit 'nem Fabrikjob wären sie besser bedient".

    2.) Thailand selbst wär ohne die Bar - Scene besser dran. Ohne das total ramponierte Image gäb' es deutlich mehr "anderen" Tourismus. Und sogar andere wirtschaftliche Möglichkeiten.

    Zumindest zu vor-letzterem habich 'ne andere Meinung: So maches, was der welterfahrene "I'm not a Tourist, I'm a Whorist!" unter TIT (this is Thailand) abhakt, würde 'nen Normaltouri mächtig anpissen!

    Aber sei's drum. Der Schreiberling ist einer *der* Kenner von Banger's Nachtleben und hat schon geblogt, als es das Wort Blogger noch gar nicht gab. Und bezieht sich auf 'ne intensive Diskussion unter seinen Lesern. Von daher sollte Mann's zumindest mal gelesen haben:

    http://www.stickmanweekly.com/StickmanBangkokWeeklyColumn2010/ThailandProstitutionMorality.htm
     
  6. U-96

    U-96 ...

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    57
    Dankeschöns:
    24

    Ich denke, das man das nicht vergleichen kann.
    Ob ein Mädel einen Freiwillig anschleppt als Partner oder ob sie Ihn über sich drüber rutschen lässt weil sie keine andere wahl hat. Diese mädchen kommen aus den ärmsten Verhältnissen und sehen keine anderen möglichkeiten.
     
  7. alarich

    alarich Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Dankeschöns:
    88
    Interessante, aber eigentlich auch sinnlose Diskussion.

    Natürlich machen die Mädchen es nur aus Armut, aber vorallem auch, weil ihre Freundin, Nachbarin usw. das gleiche gemacht hat und dabei den reichen Farang (Ausländer) bekommen hat und das treue Haus, Auto usw.

    In dem Haus wohnt die Familie, mit dem Auto fährt die Familie, warum sollte dann der Vater mit einem Sprengstoffgürtel rumlaufen. Es hat gewußt, dass seine Tochter anschaffen geht, und er duldet das, weil er dadurch zu Wohlstand kommt, den er sonst nie erreichen würde.
     
  8. U-96

    U-96 ...

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    57
    Dankeschöns:
    24
    Hier in Deutschland ist es eben anders, während in anderen Ländern der Wohlstand wichtiger ist, ist es hier für viele unvorstellbar das die eigene tochter dem beruf nachgeht.
     
  9. Avatar

    Avatar Suchender

    Registriert seit:
    16. November 2009
    Beiträge:
    226
    Dankeschöns:
    290
    Wir können uns das oft nicht vorstellen wie die leben. Aber die Menschen aus Osteuropa haben auch wenig Gedult. Die Konsumwelten werden auf den TFT Bildschirmen in Wohnzimmer gespült und die wollen auch alles haben. Sofort.

    Sparen oder Konsumverzicht oftmals Fehlanzeige.

    Anständigen Beruf gelernt oder wenigstens einen guten Schulabschluss. Selten.

    Die Löhne drüben sind gering, die Lebenshaltungskosten enorm, fast auf Deutschland Nivau viele Sachen (Import). Ist nicht so wie vielleicht mit Polen vor 15 Jahren, wenig Geld aber auch alles billig.

    Da ist Prostituition oft das einzige Mittel um die Sippe, (die sich je nachdem noch hemmungslos bedienen) über Wasser zu halten.

    Ich kenne einige Mamas die hier das Geld ranschaffen (müssen).

    Aber ich muss auch sagen, die scheinen damit wenig Probleme zu haben auf diese Art ihr Geld zu verdienen.
     
  10. U-96

    U-96 ...

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    57
    Dankeschöns:
    24
    Vielleicht geht es in ihren familiien ja auch wesentlich schlimmer zu, so das die prostitution noch das Paradies ist. So ist ruhe vor den Familien. Aber ganz Lösen von den Familien fällt auch schwer, denn das ist oft das einzige was sie haben.
     
  11. alarich

    alarich Bekannter Schreiber

    Registriert seit:
    8. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Dankeschöns:
    88
    Es geht in den Familien nicht schlimmer vor, so dass die Prostitution das bessere Übel ist.

    Aber mit 3000-5000 Baht für körperliche schwere Arbeit auf dem Land oder 30000-70000 Baht für das nackt tanzen in der Bar und einigen Nümmerchen mit Europäern, ich glaube da ist das Problem zu suchen.

    Ich habe hier vor kurzen von einer Thai in einem Massage-Saloon die Aussage gehört, ich mache hier doch lieber Body to Body Massage, ziehe mich komplett aus und lasse mich anfassen als für 10 Euro die Stunden putzen zu gehen. Geld regiert die Welt ...

    Ich habe von einer Bekannten in Thailand (die auch in einer Bar arbeitet) mir sagen lassen müssen, Du magst meine Eltern nicht. Ich habe (ohne Erfolg) versucht ihr zu erklären, dass ich ihre Eltern nicht kenne und daher auch nichts darüber sagen kann, ob ich sie mag oder nicht. Dass ich aber keine Eltern mag, die ihre Töchter anschaffen lassen, um im Wohlstand zu leben. Inzwischen kenne ich ihre Eltern und muss sagen, abgesehen von diesem Problem, mag ich ihre Eltern, sind ganz normale und sehr nette Leute. Aber für den Wohlstand, in dem sie nun leben, nehmen sie es eben in Kauf, dass ihre Töchter anschaffen gehen. Und die Familienverhältnisse sind hervorragend, hier geht es wirklich nur ums Geld.
     
  12. U-96

    U-96 ...

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    57
    Dankeschöns:
    24
    Ich weiß nicht, ob das nicht schlimmer ist zu Wissen, das es meinen Eltern egal ist was ich tue, nur damit sie davon Profitieren. Ich denke das es für die Mädels schon so eine art schlag ins Gesicht ist. Mir hat mal eine gesagt das sie es schon sehr schlimm findet ihren Eltern ständig das Geld zu schicken das sie verdient. Sie wurde von Ihrem Vater nach Deutschland geschickt, um hier mehr Geld zu verdienen( für ihre Familie!!!!!)
     
    The Tiger dankt dafür.
  13. ChakaKhan

    ChakaKhan Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    28
    Dankeschöns:
    10
    @Logenplatz: Lass mich mal deine Zahlen etwas zurechtrücken:

    Nach statistischen Erhebungen arbeiten in Thailand ca. 2.8 Millionen (Girls, Guys und Ladyboys) im Milieu. Somit liegt Thailand in der Statistik mit ca. 4,3% wesentlich höher als vergleichbare Länder. Bemerkenswert ist allerdings, dass nur ca. 10-15% dieser Dienstleister im der Touristik-Industrie arbeiten, aber ca. 14% zum BIP beisteuern. Die Zahlen sind aus 2003 und hier verifiziert:

    http://internationalbusiness.wikia.com/wiki/Economics_of_Prostitution_in_Thailand_-_ZN

    Einen ähnlichen Beitrag findet man auch bei Wiki.

    Falsch ist auch, dass viele aus Laos kommen. Es gibt sowohl illegale Mädchen aus Laos, Burma und Kambodscha, aber die sind, wie schon gesagt, zumeist illegal in Thailand. Werden sie erwischt, werden sie in Sammeltransporten der Immigration in ihre Länder zurückgeschickt. Ein anderes Beispiel hierzu ist die Bettelmafia. Aber vielleicht meinst du auch nur die Ladies aus dem Nordosten Thailands, deren ethnische Wurzeln liegen zumeist in Laos oder Kambodscha.

    Korrekt ist, dass der überwiegende Teil der Mädchen (etc.) aus den ärmeren Prinzen im Isarn kommen. Und es ist nicht unbedingt die Armut, die die Mädchen in diesen Beruf treibt. Die Umstände sind vielmehr in der sozialen Infrastruktur (Bildungssystem, Gesellschaftsstruktur, Patriarchat etc.) und den durch Medien geweckten Bedürfnissen zu suchen.

    Das stimmt so auch nicht mehr ganz. In den letzten 10-15 Jahren hat sich insbesondere der Isarn (Nordosten Thailands) stark gewandelt. Viele Farang haben geheiratet und sich dort niedergelassen. Natürlich ist Geld geflossen und hat für mehr Wohlstand gesorgt. Aber das hat auch positive Auswirkungen. Große Discounter wie Lotus und Big C haben Filialen eröffnet und so für neue Arbeitsplätze gesorgt, Die Städte haben teilweise in die Infrastruktur investiert und so ihr Image gehoben. Und auch im Bildungs- und Schulwesen hat sich einiges getan. Viel mehr Thais gehen mittlerweile über die 6. Klasse weg auf eine weiterführende Schule und kommen so in den Genuss eines Bildungsabschlusses, der es ihnen ermöglicht, bodenständige Berufe zu erlernen oder ein Studium zu absolvieren.

    Ich möchte dich bitten, von solch pauschalisierenden Beiträgen Abstand zu nehmen, es vermittelt definitiv ein falsches Bild von Thailand. Das, was du da so wiedergibst, passiert, das ist nicht abzustreiten. Aber es ist mehr die Ausnahme denn die Regel. Es sind ja leider immer nur die negativen Schlagzeilen, die den Weg in die Meinungsbildung finden, und so, ohne die andere Seite mit in die Wägung einzubeziehen, für ein Ungleichgewicht sorgen, das Thailand sehr schlecht aussehen lässt. Mir fehlt da definitiv die Ausgewogenheit.

    LG

    ChakaKhan
     
    fab und Turboguenter danken dafür.